Weihnachtsfilme für Erwachsene

5 Weihnachtsfilme, die garantiert nichts für Kinder sind

Sie gehören mittlerweile genauso zur Weihnachtszeit wie der Glühwein oder die trockenen Lebkuchen aus dem Supermarkt: Artikel, die uns die besten Feel-Good-Weihnachtsfilme empfehlen. Mal kitschig, mal nostalgisch, aber immer darauf aus, uns dieses Gefühl von wohliger Wärme und Glückseligkeit zu vermitteln.

Doch Weihnachten ist nicht nur immer munteres Beisammensein. Beim Familienessen wird gestritten, nach der feuchtfröhlichen Weihnachtsparty folgt vielleicht ein böses Erwachen und für viele alleinstehende Personen ist es die Zeit, in der sie sich am einsamsten fühlen.

Wir haben uns daher auf die Suche nach Filmen gemacht, die uns das andere Weihnachten zeigen. Sei es mit einer etwas anderen Botschaft oder schlicht, weil sie Weihnachten mit einer vollkommen verrückten Idee auf den Kopf stellen.

Ganz wichtig: Zeigt die Filme lieber nicht euren Kindern. 😉

«Merry Christmas»

Darum geht’s

1914 in Flandern: Der Erste Weltkrieg überzieht Europa mit einem nie dagewesenem Grauen. Während Weihnachten immer näher rückt, liegen die Soldaten der verfeindeten Mächte in ihren Schützengräben. Sie alle haben nur den einen Wunsch, nämlich, dass mit dem Töten endlich Schluss ist. Schliesslich geschieht das Undenkbare: Einfache Soldaten legen ihre Waffen nieder und feiern im Niemandsland der kriegsversehrten Landschaft gemeinsam mit ihren Feinden Weihnachten. Der Friede hält nur drei Tage, doch die Männer werden ihn nie vergessen.

Unsere Gedanken dazu

Wer für einmal einen historischen Weihnachtsfilm schauen möchte, kommt nicht um «Merry Christmas» herum. Eine beklemmende, schier unglaubliche Geschichte, die zeigt, dass es selbst in Zeiten, in denen die Menschheit geteilt ist, noch Zusammenhalt geben kann. Auch wenn der Film seine Schwächen hat, schafft er es, dass man mit den Charakteren mitfühlt und kann euch so den einen oder anderen Schauer über den Rücken jagen.

Verfügbar als Video-on-Demand bei Apple TV und Video Buster.

«Tokyo Godfathers»

Darum geht’s

Drei Obdachlose in Tokio finden am Weihnachtsabend ein Baby im Müll, was ihr Leben für immer verändert. Während das neue Jahr näher rückt, versuchen die drei das Rätsel des ausgesetzten Mädchens zu lösen und das Schicksal der Eltern herauszufinden. Auf ihrem langen Weg werden die drei Aussenseiter gezwungen, sich mit ihrer eigenen, schmerzlichen Vergangenheit auseinanderzusetzen. Dabei lernen sie aber auch, ihre gemeinsame Zukunft ins Auge zu fassen.

Unsere Gedanken dazu

Ja, es handelt sich hierbei um einen Anime. Aber wer sich davon abschrecken lässt, verpasst einen Film, der wirklich tief berührt. Der Film zeigt das Leben von Obdachlosen ungeschönt und ohne die verklärende Weihnachtsbrille. Damit könnte man meinen, dass «Tokyo Godfather» fast etwas zu depressiv für einen Weihnachtsfilm ist. Schlussendlich ist der Film einfach eine Geschichte mitten aus dem Leben, mit all ihren traurigen, aber auch schönen Momenten.

Verfügbar bei Netflix oder als Video-on-Demand bei Apple TV und Google Play.

«Better Watch Out»

Darum geht’s

Obwohl Luke bereits zwölf Jahre alt ist, engagieren seine Eltern eine Babysitterin, als sie an einem weihnachtlichen Winterabend ausgehen. Die jugendliche Aufpasserin heisst Ashley und weiss nicht, dass Luke heimlich in sie verliebt ist. Zusammen mit seinem besten Freund Garrett plant Luke daher, Ashley endlich seine Liebe zu gestehen – obwohl diese einen Freund hat. Doch dann wird das Unterfangen von ein paar Fremden vereitelt, die ins Haus einbrechen. Die drei Kinder scheinen dabei kein grosses Hindernis zu sein. Die maskierten Eindringlinge müssen aber bald feststellen, dass diese sich mit allen Mitteln zur Wehr setzen.

Unsere Gedanken dazu

Falls du jetzt beim Lesen der Inhaltsangabe unwillkührlich an «Kevin – Allein zu Haus» gedacht hast, liegst du damit gar nicht mal so falsch. Tatsächlich haben sich die kreativen Köpfe hinter «Better Watch Out» wohl gedacht: Wie würde der Disney-Klassiker aussehen, wenn er keine Freigabe ab 12 berücksichtigen müsste? Herausgekommen ist ein blutiger Thriller, der nichts für schwache Nerven ist.

Verfügbar bei Netflix oder als Video-on-Demand bei so ziemlich allen bekannten Anbietern.

«Rare Exports – Eine Weihnachtsgeschichte»

Darum geht’s

Niemand glaubt wirklich, dass es den Weihnachtsmann gibt. Doch in Finnland stösst eine Firma bei Grabungsarbeiten tatsächlich auf Hinweise, dass die Fantasiefigur existiert. Kurze Zeit später tauchen plötzlich überall tote Rentiere auf. Als die Einheimischen eine Falle aufstellen, um den Verantwortlichen zu fangen, schnappt diese bald zu. Ihr Inhalt: Ein alter, wilder Mann. Ist das womöglich der Weihnachtsmann? Das behaupten zumindest die Einheimischen, denn dadurch können sie den weissbärtigen Greis teuer an ein paar Amerikaner verkaufen.

Unsere Gedanken dazu

Sei es Finnland, Schweden oder Norwegen: Aus Skandinavien kommen immer wieder grossartige Filme. Dabei scheuen sich die Filmemacher*innen dieser Länder auch nicht vor unkonventionellen Ideen (die Hollywood dann gerne neu verfilmt). «Rare Exports» hat es zwar nie bis in die Chefetagen der Hollywoodstudios geschafft, unterhält aber trotzdem gut genug, um in dieser Liste erwähnt zu werden.

Verfügbar als Video-on-Demand bei Apple TV.

«Anna und die Apokalypse»

Darum geht’s

Im verschlafenen schottischen Ort Little Haven nahen die Weihnachtsfeiertage. Da ist es natürlich äusserst unpraktisch, dass ausgerechnet dann eine Zombieapokalypse ausbricht. Die Schülerin Anna und ihre Freunde haben aber keine Lust, sich dadurch die Weihnachtsstimmung zu verderben. Sie greifen zu allerlei Waffen – sei es eine Axt oder eine riesige Zuckerstange – um ihre Heimat und den Geist der Weihnacht zu verteidigen. Dabei schrecken sie auch nicht davon zurück, das eine oder andere Liedchen zu schmettern, um einen klaren Kopf zu bewahren.

Unsere Gedanken dazu

Zombies und Weihnachten. Es ist nicht wirklich überraschend, dass es diesen Film gibt, oder? Er ist nicht der Erste seiner Art, kommt aber mit massig schwarzem Humor daher – eben typisch britisch. Nein, ein Zombiemeisterwerk wie «Shaun of the Dead» kriegt ihr hier nicht zu sehen, aber für massig Splatter ist gesorgt. Untermalt wird das ganze von Songs, die ganz schön ins Ohr gehen.

Verfügbar bei Prime Video oder als Video-on-Demand bei so ziemlich allen bekannten Anbietern.

Mehr zum Thema Filme und Serien:

1 Kommentar

  • Vielen Dank. In dieser Auswahl hat es für fast jeden Geschmack etwas dabei. Und beim aktuellen Wetter wird einem ein Filmabend ja nahezu aufgedrängt:). Wünsche Euch schöne Weihnachten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

«Matrix Resurrections» könnte zum Flop werden

Die ersten Kritiken zu Zack Snyder’s Justice League sind da

Huawei: Was ist Petal Search und wie gut ist das App-Angebot?

Diese 5 Trailer hast du in den letzten Tagen verpasst

ColorOS 12: 11 nützliche Tipps und Tricks für dein Oppo-Smartphone

Die 5 besten Fussball-Apps für die Schweizer Super League