Aiways U6 Frontansicht

Aiways U6: Schnittiges SUV-Coupé startet Anfang 2023 in Europa

Immer mehr chinesische Automobilhersteller wagen den Schritt nach Europa. Erst kürzlich gab Nio den Marktstart in Europa bekannt, weitere Hersteller werden folgen. Etwas länger ist bereits Aiways in Europa und auch der Schweiz mit dem kompakten und ziemlich preiswerten Elektro-SUV U5 vertreten. Mit dem U6 stellte der chinesische Hersteller nun ihr erstes vollelektrische SUV-Coupé vor.

Der Aiways U6 wird ab Anfang 2023 in Deutschland in den Verkauf gelangen. Für die Schweiz liegen uns aktuell noch keine konkreten Angaben vor. Es ist aber davon auszugehen, dass der Aiways U6 im kommenden Jahr auch auf den Schweizer Strassen rollen wird. Preise hat Aiways übrigens noch keine genannt.

Aiways U6 Heckansicht
Bild: Aiways

Der Aiways U6 erinnert an den Polestar 2

Optisch erinnert der Aiways U6 unweigerlich an den Polestar 2 – zumindest auf den uns vorliegenden Pressebilder. Das ist nicht schlecht, schliesslich ist der Polestar 2 ein sehr schönes Elektroauto. Ja, der Aiways U6 weiss mit seinem schnittigen, aber dennoch markanten Aussehen zu gefallen. Schon alleine deshalb, dürfte der Aiways U6 deutlich mehr Anklang als der U5 finden.

Das Cockpit besteht aus zwei Bildschirmen. Hinter dem Steuerrad gibt es ein flaches 8,2 Zoll Display, auf dem die fahrrelevanten Infos wie Geschwindigkeit und Ladezustand angezeigt werden. Das zweite Display befindet sich in der Mittelkonsole und bietet eine Diagonale von 14,6 Zoll. Darüber lassen sich allerlei Funktionen des Fahrzeugs via Touchscreen steuern. Ebenso werden Apple CarPlay und Android Auto unterstützt.

Aiways U6 Cockpit
Bild: Aiways

Der U6 basiert indes auf derselben Plattform, wie der U5. Allerdings haben die Chinesen nicht nur die Optik aufgepeppt, sondern auch die Leistung und Effizienz sanft optimiert. Auf dem Datenblatt steht eine Leistung von 160 kW (218 PS) und ein Drehmoment von 315 Nm, womit das 1,8 Tonnen schwere SUV-Coupé in knapp 7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Die Spitzengeschwindigkeit ist bei 160 km/h erreicht.

Die WLTP-Reichweite gibt Aiways mit 400 Kilometern an. Im Alltag dürfte dieser Wert kaum erreicht werden. Realistisch und unter optimalen Bedingungen, dürfte der U6 eine Reichweite um die 350 Kilometer erreichen. Nicht so berauschend ist die Ladeleistung von 90 kW an einer Schnellladestation. Da gibt es Mitbewerber, die in dieser Hinsicht deutlich mehr bieten. Mittels Gleichstrom sind maximal 11 kW möglich, ein Upgrade auf 22 kW gibt es nicht.

Mehr zum Thema eMobilität:

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Erster Trailer zu Superhelden-Serie Invincible – die definitiv nichts für Kinder ist

Colin Trevorrows verworfenes Drehbuch zu Star Wars 9 lebt als Fan-Comic weiter

J. J. Abrams macht einen Hot-Wheels-Film. Ihr wisst schon: Das sind diese Autorennbahnen für Kinder …

Mercedes EQS SUV bietet einen avantgardistisch-luxuriösen Innenraum mit viel Platz

Huawei Freebuds Pro 2: Neue Flaggschiffkopfhörer im Anmarsch

Und los geht’s: Samsung verteilt One UI 4 und Android 12 in der Schweiz