Der Amazon Echo Show 8 für die Schweiz

Amazon Echo Show 8 (2nd Gen) ist ab sofort offiziell in der Schweiz erhältlich

Ab sofort bietet der Handelsriese Amazon die zweite Generation des Echo Show 8 offiziell in der Schweiz an. Es ist nach dem smarten Lautsprecher Echo Dot erst das zweite Echo-Produkt, das in der Schweiz verkauft wird. Im Gegensatz zum Echo Dot, hat der Echo Show 8 neben einem Lautsprecher zusätzlich ein 8 Zoll Display und eine Weitwinkelkamera integriert.

Der Echo Show 8 (2nd Generation) kann ab sofort bei Amazon zum Preis von ca. 115 Franken vorbestellt werden. Die Auslieferung beginnt im Januar 2023.

Echo Show 8: Hochauflösendes Display, Stereolautsprecher und mehr!

Das 8 Zoll Display löst in HD mit 1280 x 800 Pixel auf und bietet eine adaptive Farbanpassung. Mit der adaptiven Farbanpassung sollen angezeigte Bilder immer ins rechte Licht gerückt werden, verspricht Amazon. Gleich oberhalb des Displays ist eine 13 Megapixel-Weitwinkelkamera integriert. Die mit digitalen Schwenk- und Zoomfunktionen ausgestattete Kamera, dient in erster Linie für Videoanrufe. Zusätzlich kann von unterwegs auf die Kamera zugegriffen werden, quasi als Überwachungskamera.

Für einen ausgewogenen Sound sollen die zwei integrieren Stereolautsprecher sorgen. Darüber lassen sich etwa Serien oder Filme der Streamingdienste wie Netflix oder Prime Video streamen sowie Musik über Musikstreamingdienste wie Apple Music oder Spotify abspielen. Natürlich ist auf dem Echo Show auch Amazon’s digitale Assistentin Alexa mit an Bord. Mit ihr lassen sich per Sprachbefehl zahlreiche Dinge steuern. Alternativ können viele der Funktionen über das interaktive Display gesteuert werden.

Amazon Echo Show 8 als Videostreaming-Gerät
Bild: Amazon

Dank Routinen können Nutzer:innen etwa kompatible Lampen eingeschaltet und die Wettervorhersage angezeigt werden, sobald sie den Raum betreten. Aufgrund der Energiekrise ist das Thema Energiesparen ein allgegenwärtiges Thema, auch dabei kann der Echo Show 8 unterstützen. Mit Alexa kompatible Geräte können ausgeschaltet werden, wenn Nutzer:innen vergessen, das betreffende Gerät auszuschalten.

Mithilfe der integrierten Mikrofone werden bestimmte Geräusche erkennt, beispielsweise das Weinen eines Babys oder Husten einer Person. Es können darauf vorab automatisierte Aktionen definiert werden. So können Nutzer:innen zum Beispiel eine Routine erstellen, die das Licht im Schlafzimmer schrittweise einschaltet, wenn Alexa das Weinen eines Babys erkennt.

Und wie ist es um den Datenschutz bestellt?

Der Echo Show 8 bietet umfassende Datenschutzmöglichkeiten. Die Mikrofone und auch die Kamera können bequem ein- und ausgeschaltet werden. Für die Kamera gibt es eine integrierte Kameraabdeckung. Sprachaufnahmen können eingesehen und auf Wunsch mittels Sprachbefehl («Alexa, lösche alles, was ich gesagt habe») gelöscht werden oder die Aufzeichnung gänzlich zu deaktivieren.

Echo Show 8 als Musikstreaming-Gerät
Bild: Amazon

Der Amazon Echo Show 8 versteht kein Schweizerdeutsch

Ich musste ehrlich gesagt etwas schmunzeln, als ich die Pressemitteilung von Amazon über die Lancierung des Echo Show 8 in der Schweiz erhalten habe. Der Handelsriese weist in der Mitteilung explizit darauf hin, dass der Echo Show 8 „nur“ in den Sprachen Deutsch (Deutschland), Französisch (Frankreich), Italienisch (Italien) und Englisch (Vereinigte Staaten) funktioniert. Schweizerdeutsch sei nicht verfügbar. Gut, das ist jetzt nicht überraschend, zumal am Schweizerdeutsch mit den vielen Dialekten sowieso praktisch jeder smarte Assistent scheitert.

Mehr zum Thema Smart Home:

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neue High-End-Smartphones: Xiaomi 11T und 11T Pro sind offiziell

Spotify möchte Markt für Hörbücher aufmischen

Smarte Beleuchtung: Das sind die neuen Produkte von Philips Hue

Hyundai IONIQ 5 jetzt mit OTA-Infotainment- und Karten-Updates

George R. R. Martin ist von der ersten Folge «House of the Dragon» begeistert

iPhone 13 Pro Max holt sich bei DxOMark den Display-Thron