Android 12: Diese Smartphones erhalten das Update

Auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz Google I/O hat Google das neue Android 12 mit vielen Neuerungen und Optimierungen offiziell vorgestellt. Das kommende Android 12 wird von Google sogar als eines der grössten Updates seit der Einführung des Material Designs im Jahr 2014 bezeichnet.

Umso mehr erhoffst du dir bestimmt, dass auch dein Smartphone auf die aktuelle Android-Version aktualisiert wird. Ob das wirklich der Fall ist, wissen nur die Smartphone-Hersteller. Wir haben uns für dich an eine erste Update-Prognose herangewagt.

Die Liste wird nach und nach erweitert und durch offizielle Ankündigungen ergänzt.

Android 12: Die Neuerungen kurz und bündig

Mit dem sogenannten „Material You“ führt Google in Android 12 eine neue Designsprache ein, welche nach und nach für weitere Google-Produkte (Chrome, Smart-Displays, usw.) umgesetzt wird. Android soll sich damit noch viel stärker durch den Nutzer personalisieren lassen. Viele Farben lassen sich individuell anpassen oder vom gewählten Hintergrundbild ableiten.

Optische Anpassungen nimmt Google bei Android 12 ebenfalls bei den Schnelleinstellungen (Quick Settings), Benachrichtigungen und der Widgets vor. Vor allem die Widgets hatten in meinen Augen ein Redesign bitter nötig. Die Anpassungen der Schnelleinstellungen und Benachrichtigungsleiste sind hingegen Geschmacksache.

Neben der Optik, hat sich Google bei der Entwicklung von Android 12 vor allem auf die Privatsphäre konzentriert. Okay, Google in direktem Kontext mit Privatsphäre hört sich oftmals etwas befremdlich an. Allerdings scheint sich Google wirklich (gute) Gedanken gemacht zu haben, um unsere Privatsphäre besser zu schützen. Dafür führt Google unter anderem ein neues „Privacy-Dashboard“ (vergleichbar mit Digital Wellbeing) ein.

Im „Privacy Dashboard“ erhält der Nutzer einen Überblich über die erteilten Berechtigungen und kann nachverfolgen, welche App auf welche Daten zugreift. Bereits erteilte Berechtigungen können hierüber auch problemlos entfernt werden. Neu in Bezug auf die Privatsphäre ist ein Indikator, welcher erscheint, wenn die Kamera und oder das Mikrofon aktiv sind. Ebenso wird der Nutzer darüber informiert, wenn eine App auf die Zwischenablage zugreift.

Entwickler dürfen sich auf viele neue und optimierte Schnittstellen (APIs) freuen.

Android 12: Vier Betas bis zur finalen Version geplant

Bevor Google die finale Version von Android 12 für die Smartphone-Hersteller freigibt, sind insgesamt vier Betas geplant. Die erste Beta hat Google direkt nach der Entwicklerkonferenz im vergangenen Monat freigegeben. Vor der ersten Beta gab es zudem schon drei Developer Previews der neuen Android-Version, welche jedoch noch ohne neue Features verteilt wurde.

Seit wenigen Tagen ist nun die zweite Beta mit vielen der angekündigten Features für ausgewählte Smartphones (u. a. Pixel ab dritter Generation) online. Die dritte Beta ist im Juli 2021 und die vierte dann im August 2021 vorgesehen. Die finale Version von Android 12 hat Google für Herbst 2021 vorgesehen. Wir gehen davon aus, dass Android 12 Anfang September verteilt wird – sofern es zu keinen unvorhergesehenen Problemen kommt.

Google (Pixel)

Die Pixel-Smartphones von Google werden das Update wie gewohnt als erstes erhalten. Auch können interessierte Nutzer problemlos an der Beta teilnehmen. An dieser Stelle sei aber erwähnt, dass eine Beta nicht immer fehlerfrei läuft. Überlege dir also sehr gut, ob du wirklich ein „unfertiges“ System auf deinem Smartphone installieren möchtest.

Feature Drop März 2021
Bild: Google

Google garantiert für alle Pixel-Smartphones eine Update-Garantie von drei Jahren. Das ergibt dann folgende garantierte Updates für die Pixel-Smartphones:

  • Google Pixel 3 (Update-Garantie bis Oktober 2021, Android 12 letztes Major-Update)
  • Google Pixel 3 XL (Update-Garantie bis Oktober 2021, Android 12 letztes Major-Update)
  • Google Pixel 3a (Update-Garantie bis Mai 2022, Android 12 könnte letztes Major-Update sein)
  • Google Pixel 3a XL (Update-Garantie bis Mai 2022, Android 12 könnte letztes Major-Update sein)
  • Google Pixel 4 (Update-Garantie bis Oktober 2022)
  • Google Pixel 4 XL (Update-Garantie bis Oktober 2022)
  • Google Pixel 4a (Update-Garantie bis August 2023)
  • Google Pixel 4a 5G (Update-Garantie bis Oktober 2023)
  • Google Pixel 5 (Update-Garantie bis Oktober 2023)

HMD Global / Nokia

Die Nokia-Lizenznehmerin HMD Global bietet seit Jahren eine Update-Garantie von zwei Jahren an. Bei den neuen Geräten (ab Nokia X10 bzw. X20) wirbt man nun sogar mit drei Jahren Software- und Sicherheits-Updates. Das ist eine erfreuliche Entwicklung.

Das Nokia X20 | Bild: Nokia
Das Nokia X20 | Bild: Nokia

Für die folgenden Nokia-Geräte erwarten wir ein Update auf Android 12:

  • Nokia 1.3 (Android Go)
  • Nokia 1.4 (Android Go)
  • Nokia 2.4
  • Nokia 3.4
  • Nokia 5.3
  • Nokia 5.4
  • Nokia 8.3 5G
  • Nokia X10
  • Nokia X20

Huawei / Honor

Huawei setzt ab sofort voll und ganz auf das hauseigene HarmonyOS. Ein Update auf Android 12 kann daher ausgeschlossen werden, auch wenn HarmonyOS 2.0 im Grunde auf Android AOSP basiert. In den nächsten Monaten will Huawei mehr als 100 Geräte auf das eigene OS aktualisieren, darunter auch ältere Geräte wie das P10 aus 2017.

Huawei HarmonyOS
Bild: vybe

Etwas anders sieht es bei der ehemaligen Huawei-Tochter Honor aus. Bekanntlich hat Huawei den Hersteller bereits im letzten Jahr an ein chinesisches Konsortium verkauft. Seither konnte Honor zahlreiche wichtige Verträge mit Herstellern wie Qualcomm, Sony oder Samsung abschliessen.

Eine offizielle Bestätigung für die Zusammenarbeit mit Google fehlt allerdings (noch). Sollte die kommen, steht Android 12 eigentlich nichts mehr im Wege. Es stellt sich dann trotzdem die Frage, welche „alte“ Geräte man bei Honor gedenkt zu aktualisieren – wenn überhaupt. Eine Prognose in Bezug auf Honor ist aus unserer Sicht aktuell unmöglich.

OnePlus

Seit gut vier Jahren bietet OnePlus eine Update-Garantie für zwei grosse Android-Updates an. Der chinesische Hersteller geniesst ebenfalls in puncto schneller Auslieferung der Updates einen ziemlich guten Ruf. Tatsächlich gehört OnePlus in der Regel zu den ersten Herstellern, die ein neues Android-Update auf ihre Geräte bringt.

Bild: OnePlus

Es gibt bei OnePlus jedoch auch eine bzw. zwei unschöne Ausnahmen: Das OnePlus Nord N10 und N100 erhalten lediglich ein grosses Update. Und das haben sie mit dem Update auf Android 11 schon erhalten. Sie werden somit kein Update auf Android 12 erhalten – ausser OnePlus revidiert die Entscheidung.

Stand heute sollten also folgende OnePlus-Geräte das Update auf Android 12 erhalten:

  • OnePlus 7 (eventuell)
  • OnePlus 7 Pro (eventuell)
  • OnePlus 7T
  • OnePlus 7T Pro
  • OnePlus 8
  • OnePlus 8 Pro
  • OnePlus 8T
  • OnePlus Nord
  • OnePlus 9
  • OnePlus 9 Pro
  • OnePlus Nord CE 5G

Oppo

Bei Oppo erhalten voraussichtlich alle aktuellen Android-Smartphones zwei grosse Updates – ganz egal, ob Find X-, Reno- oder A-Serie. Sollte dein Smartphone also mit Android 10 ausgeliefert worden sein, wird es ebenfalls auf Android 12 aktualisiert werden. Für die teureren Modelle verspricht OnePlus darüber hinaus monatliche Android-Sicherheitspatches, die anderen Geräte erhalten sie mindestens im Dreimonatstakt.

Das Oppo Find X3 Pro in blauer Farbe
Bild: vybe.ch

Nutzer der folgenden Oppo-Smartphones dürfen sich auf ein Update auf das aktuelle Android 12 freuen:

  • Oppo A51 (eventuell)
  • Oppo A52
  • Oppo A73
  • Oppo A74
  • Oppo A91 (eventuell)
  • Oppo A94
  • Oppo Find X2 Lite
  • Oppo Find X2 Neo
  • Oppo Find X2
  • Oppo Find X2 Pro
  • Oppo Reno4 Z
  • Oppo Reno4
  • Oppo Reno4 Pro
  • Oppo Find X3 Lite
  • Oppo Find X3 Neo
  • Oppo Find X3 Pro (Beta bereits verfügbar)

Samsung

Samsung tat sich über eine lange Zeit ziemlich schwer mit Android-Updates. In den letzten Jahren hat sich dies allerdings stark verändert – positiv. Spätestens seit dem letzten Jahr kann Samsung in puncto Android-Updates sogar als vorbildlich bezeichnet werden. Wie Google, bietet Samsung für viele Smartphones der Galaxy A-, Galaxy S-, Galaxy Note- und Galaxy Z-Serie eine Update-Garantie von drei Jahren bzw. drei grosse Updates an.

Samsung Galaxy A52 Violet
Bild: Samsung

Darüber hinaus erhalten viele Geräte nun sogar während vier Jahren Android-Sicherheitspatches – das bietet nicht einmal Google an. Einzig bei der Geschwindigkeit könnte Samsung noch einen Zacken zulegen, dies ist allerdings bei dem (sehr) grossen Portfolio kein einfaches Unterfangen.

Diese Samsung-Smartphones und -Tablets werden das Update erhalten:

Samsung Galaxy A-Serie

  • Samsung Galaxy A90 (eventuell)
  • Samsung Galaxy A51 (5G)
  • Samsung Galaxy A71 (5G)
  • Samsung Galaxy A72
  • Samsung Galaxy A22 (5G)
  • Samsung Galaxy A32
  • Samsung Galaxy 52 (5G)

Samsung Galaxy Note-Serie

  • Samsung Galaxy Note10 (5G)
  • Samsung Galaxy Note10+ (5G)
  • Samsung Galaxy Note10 Lite
  • Samsung Galaxy Note20 (5G)
  • Samsung Galaxy Note20 Ultra (5G)

Samsung Galaxy S-Serie

  • Samsung Galaxy S10 (5G)
  • Samsung Galaxy S10+
  • Samsung Galaxy S10 Lite
  • Samsung Galaxy S10e
  • Samsung Galaxy S20
  • Samsung Galaxy S20+
  • Samsung Galaxy S20 Ultra
  • Samsung Galaxy S20 FE (5G)
  • Samsung Galaxy S21
  • Samsung Galaxy S21+
  • Samsung Galaxy S21 Ultra

Samsung Galaxy Z-Serie

  • Samsung Galaxy Fold (5G)
  • Samsung Galaxy Z Flip (5G)
  • Samsung Galaxy Z Fold2 (5G)

Samsung Galaxy Tab-Serie

  • Samsung Galaxy Tab S6 (5G)
  • Samsung Galaxy Tab S6 Lite
  • Samsung Galaxy Tab S7 (5G)
  • Samsung Galaxy Tab S7+ (5G)

Sony

Der japanische Hersteller Sony bietet für seine Topmodelle eine Update-Garantie von zwei Jahren. Das bedeutet, dass die folgenden Geräte ein Update auf Android 12 erhalten werden:

  • Sony Xperia 1 II
  • Sony Xperia 5 II
  • Sony Xperia Pro
  • Sony Xperia 1 III
  • Sony Xperia 5 III
  • Sony Xperia 10 II (eventuell)

Vivo

Noch ist Vivo nicht in der Schweiz aktiv, dafür aber bei unseren Nachbarn aus Deutschland und Österreich. Die bisher in diesen Ländern veröffentlichten Geräte halten sich noch im Rahmen. Noch ist uns nicht viel über die Update-Politik von Vivo bekannt. Vermutlich wird man sich an OnePlus und Oppo orientieren, die wie Vivo zum BBK-Electronic-Konzern gehören. Mindestens zwei grosse Android-Updates wären somit garantiert.

  • Vivo X51 5G
  • Vivo X60 Pro
  • Vivo Y20s
  • Vivo Y70
  • Vivo Y72 5G

Xiaomi

Einst als China-Geheimtipp gehandelt, hat sich Xiaomi inzwischen einen Namen in Europa gemacht. Der chinesische Hersteller bietet ein sehr breites Portfolio an, das Geräte in allen Preisklassen umfasst. Die Smartphones von Xiaomi glänzen oft mit einem guten bis sehr guten Preis- Leistungsverhältnis.

Xiaomi Mi 11 Pro erscheint nicht in der Schweiz!
Bild: Screenshot Xiaomi-Livestream

Hinsichtlich Updates macht es uns Xiaomi nicht so einfach. Xiaomi hat bis jetzt nie eindeutig kommuniziert, wie viele Updates die eigenen Smartphones erhalten. Erschwerend kommt hinzu, dass die eigene Oberfläche namens MIUI losgelöst von der Android-Version läuft. Beispiel: MIUI 12 läuft sowohl auf Geräten mit Android 11 und Android 10.

Wir müssen uns an den Erfahrungswerte der letzten Jahre orientieren, da hat Xiaomi in der Regel zwei grosse Android-Updates für die populäreren Smartphones (inkl. Redmi und Poco) verteilt. Das ergibt sich dann die folgende Liste:

  • Xiaomi Mi 10 5G
  • Xiaomi Mi 10 Pro 5G
  • Xiaomi Mi 10 Lite 5G
  • Xiaomi Mi 10 Ultra
  • Xiaomi Mi 10T Lite 5G
  • Xiaomi Mi 10T Pro 5G
  • Xiaomi Mi Note 10
  • Xiaomi Mi Note 10 Lite
  • Xiaomi Mi Note 10 Pro
  • Xiaomi Mi 11
  • Xiaomi Mi 11i
  • Xiaomi Mi 11 Ultra
  • Xiaomi Mi 11 Pro
  • Xiaomi Mi 11 Lite 5G
  • Xiaomi Mi 11X Pro
  • Poco F2 Pro
  • Poco F3 5G
  • Poco X2
  • Poco X3 (NFC)
  • Redmi K30 Pro
  • Redmi K30 Ultra
  • Redmi K30S
  • Redmi K30i 5G
  • Redmi K40
  • Redmi K40 Pro
  • Redmi Note 10
  • Redmi Note 10S
  • Redmi Note 10 Pro

Weitere Hersteller

Der chinesische Hersteller Realme hat unlängst bestätigt, dass die X- und Pro-Smartphones während zwei Jahren mit Android-Updates versorgt werden. Somit sollten die folgenden Smartphones das Update auf Android 12 erhalten:

  • Realme X7
  • Realme X7 Pro 5G
  • Realme X50 Pro 5G
  • Realme X50 5G
  • Realme X3 SuperZoom
  • Realme GT

Kompliziert macht es uns Motorola (Lenovo). In den letzten Jahren konnte der Hersteller überhaupt nicht mit einer guten Update-Politik überzeugen. Tatsächlich erhalten die wenigsten Smartphones überhaupt ein grosses Android-Update. Wir könnten uns vorstellen, dass immerhin das aktuelle Foldable das Update auf Android 12 erhalten wird.

Bruno Rivas
Hier sollte etwas Spannendes stehen. Wird es auch - irgendwann.

Ähnliche Beiträge

Kommentare

News

spot_img