Besser spät als nie: Subaru hat sein erstes Elektroauto vorgestellt

Im Rennen um den Elektroauto-Thron hat Subaru bisher nicht mitgemischt. Ab 2022 soll sich das ändern. Im Sommer 2022 wird der Subaru Solterra, das erste Elektroauto der Japaner, vom Band rollen. Beim Fahrzeug handelt es sich um das Schwestermodell des kürzlich vorgestellten Toyota bZ4X – beide Autos basieren auf einer gemeinsam entwickelten Elektroplattform, die bei Subaru den Namen e-Subaru Global Platform trägt.

Der Solterra ist wenig überraschend ein SUV, der laut Pressemitteilung trotz Elektroantrieb bei den Kund*innen weiterhin als echter Subaru ankommen soll. Der Radstand beträgt 2,85 Meter, bei einem Gewicht von knapp zwei Tonnen. Das Modell erscheint in zwei Varianten. Einmal mit Frontantrieb mit 150 kW (204 PS) und einmal als Allradler mit zwei Motoren, die je 80 kW (109 PS) liefern. Der Akku fasst maximal 71,4 Kilowattstunden und soll eine Reichweite von bis zu 530 Kilometern ermöglichen. Laden kann man an einem Gleichstromlader mit maximal 150 Kilowatt, an einer Wallbox beträgt die Ladeleistung maximal 6,6 Watt.

Der Innenraum des Subaru Solterra.
Bild: Subaru

Ansonsten hält sich Subaru mit technischen Details noch zurück. Auch zur Fahrleistung gibt es noch keine Infos. Da der Subaru Solterra allerdings praktisch identisch mit dem Toyota bZ4X ist, dürfte der Solterra ähnliche Leistungen bieten. Der bZ4X beschleunigt mit Frontantrieb in 8,4 Sekunden von null auf 100, mit Allrad in 7,7 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beider Modelle liegt bei 160 Kilometern pro Stunde.

Zum Marktstart Mitte 2022 soll das Modell in Japan, den USA, Kanada, China und Europa verfügbar sein. Nähere Details dazu, welche Länder in Europa zur ersten Welle gehören, gab Subaru nicht bekannt. Auch über den Preis schweigen sich die Japaner noch aus.

Mehr zum Thema Elektroauto:

Pascal Scherrer
Ich mag Technik, Filme und Serien. Darum schreibe ich hier darüber. Klingt plausibel, oder?

Ähnliche Beiträge

Kommentare

News