Xiaomi 12 Pro in Grün

Das sind die neuen Flaggschiff-Modelle: Xiaomi 12 und Xiaomi 12 Pro in China vorgestellt

Kurz vor dem Jahresende wollte es der chinesische Hersteller Xiaomi nochmals wissen und stellte unter anderem zwei neue Flaggschiff-Smartphones vor. Zunächst werden das Xiaomi 12 und Xiaomi 12 Pro exklusiv in China erhältlich sein. Im Laufe des ersten Quartals 2022 werden die beiden spannenden Android-Smartphones auch in Europa auf den Markt kommen. Details zum Europastart, stehen noch aus.

Dafür ist bekannt, wie die neuen Flaggschiff-Modelle aussehen und wie sie ausgestattet sind. Wenig überraschend verfügt dabei das Pro-Modell eine leicht bessere Ausstattung, obwohl auch das etwas kompaktere Xiaomi 12 mit einer durchaus starken Ausstattung überzeugen kann. Keine Unterschiede macht Xiaomi beim Prozessor. Beide sind mit dem brandneuen Highend-Prozessor Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1 bestückt. Je nach Modell gibt es 8 oder 12 GB RAM sowie 128 oder 256 GB schnellen UFS 3.1-Speicher. Identisch ist zudem die 32 Megapixel-Frontkamera.

Das Xiaomi 12 in Schwarz
Das Xiaomi 12 | Bild: Xiaomi

Xiaomi 12 vs. Xiaomi 12 Pro: Das sind die Unterschiede

Während das kompaktere Modell mit einem 6,28 Zoll AMOLED-Display auskommt, gibt es beim teureren Pro-Modell ein LTPO-Display mit einer Diagonale von 6,73 Zoll. Beide Modelle unterstützen eine Bildwiederholrate von 120 Hertz, allerdings kann nur das Xiaomi 12 Pro die Bildwiederholrate in 1-Hertz-Schritten auf bis zu 120 Hz regulieren. Unterschiede gibt es ebenfalls hinsichtlich der Auflösung. Das Display im Xiaomi 12 löst mit 2400 x 1080 Pixeln (FHD+) auf, das Pro-Modell sogar mit 3200 x 1440 Pixeln (QHD+).

Beide Flaggschiff-Modelle verfügen über eine Triple-Kamera, die sich jedoch im Setup stark voneinander unterscheiden. Die Kamera im Xiaomi 12 setzt sich aus einem 50 Megapixel-Hauptsensor, einer 13 Megapixel-Weitwinkelkamera und einer 5-Megapixel-Makrokamera zusammen. Der Hauptsensor stammt von Sony (IMX766) und kam etwa schon im Oppo Find X3 Pro zum Einsatz.

Das Xiaomi 12 Pro
Das Xiaomi 12 Pro | Bild: Xiaomi
Das Xiaomi 12
Das Xiaomi 12 | Bild: Xiaomi

Das Pro-Modell hat gleich drei 50 Megapixel-Sensoren integriert. Der neue und recht grosse Sony IMX707-Sensor setzt auf grössere Pixel und soll so vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen überzeugen können. Erste Tests werden zeigen, wie gut sich der neue Sensor im Alltag schlägt. Hinzu kommen zwei weitere 50 Megapixel-Sensoren für Ultraweitwinkel-, Tele- und Porträtaufnahmen.

Mit 4600 gegenüber 4500 mAh, gibt es im Pro-Modell den leicht grösseren Akku. Während sich das normale 12er via Kabel mit 67 Watt aufgeladen werden kann, gibt es im Pro-Modell sogar 120 Watt. Drahtlos unterstützen sie beide eine Ladegeschwindigkeit von bis zu 50 Watt. Ebenfalls wird Wireless-Reverse-Charging mit bis zu 10 Watt unterstützt. Damit können beispielsweise Bluetooth-Kopfhörer geladen werden.

Keine Unterschiede sind dann wiederum beim Betriebssystem zu verzeichnen. Hier kommt die hauseigene Oberfläche MIUI 13 zum Einsatz, welche auf dem aktuellen Android 12 basiert.

Preise und Verfügbarkeit in China

In China wird das Basismodell vom Xiaomi 12 bereits ab umgerechnet ca. 520 Franken angeboten. Das Pro-Modell ist ab 650 Franken erhältlich. Für chinesische Verhältnisse sind die Preise für die neuen Flaggschiff-Modelle relativ hoch angesetzt. In Europa sind sowieso höhere Preise zu erwarten. Für das Top-Modell muss man ziemlich sicher mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von deutlich über 1000 Franken rechnen.

Mehr zum Thema Smartphones:

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Garmin Venu 2 und Venu 2S: Alles was du wissen musst

Godzilla vs. Kong: Die zwei Kultmonster schenken sich im ersten Trailer nichts

Realme stellt spannendes Flaggschiff-Smartphone vor, kommt es in die Schweiz?

Xiaomi Mi Band 4 im Test: Schritte zählen geht jetzt auch in Farbe

Garmin Fenix 7 und Epix vorgestellt: Das können die neuen Premium-Smartwatches

Diese 5 faltbaren Smartphones könnten schon bald Samsungs Falt-Handys herausfordern