Streaming-Dienst Peacock: Wann startet er in der Schweiz?

Der US-Streaming-Dienst Peacock startet in der Schweiz – Alle Infos dazu

Bereits seit Ende letztem Jahr gab es die eine oder andere Serie des US-Streaming-Dienstes Peacock bei Sky Show. Nun legt der Dienst aber richtig los und startet offiziell in der Schweiz. Zum Anbieter gehören unter anderem Serienhits wie «The Office» oder «Downtown Abbey». Wer nun befürchtet, noch ein Abo lösen zu müssen, kann aufatmen: Peacock wird nicht als separater Stream starten, sondern in Sky Show integriert. Das hat der Streaming-Dienst am Dienstagabend in einer Pressemitteilung angekündigt:

«Wir freuen uns, die Schweiz in die Liste der Länder aufzunehmen, in denen Peacock auf Sky zu sehen ist. Neben einer breiten Palette an beliebten TV-Serien können die Kunden nun auch die mit Spannung erwarteten Peacock-Originals wie Bel-Air und Joe vs. Carole geniessen», sagte Lee Raftery, Managing Director, Europe, Middle East & Africa, NBCUniversal International Networks & Direct-To-Consumer. «Dieser jüngste Start in der Schweiz ist der Höhepunkt einer aufregenden Reise für Peacock in Europa, wo wir nun fast 20 Millionen Sky-Kunden mit überzeugenden Inhalten versorgen».

Der offizielle Ankündigungs-Trailer:

Nebst allen kommenden Peacock Originals werden auch viele beliebte Serienklassiker von NBCUniversal, dem Unternehmen hinter Peacock, zu Sky Show kommen. Unter anderem werden das sein:

  • «The Office»
  • «30 Rock»
  • «Psych»
  • «Monk»
  • «Will & Grace»
  • «Battlestar Galactica»
  • «Bates Motel»
  • «Heroes»
  • «Downtown Abbey»
  • «House»
  • «Chicago Fire»
  • «Chicago Med»
  • «Chicago PD»

Zu den bereits bekannten Peacock Originals, die demnächst bei Sky Show erscheinen, gehören:

  • «Bel-Air (Remake)»
  • «Saved by the Bell»
  • «Rutherford Falls»
  • «Girls5eva»
  • «Girls in the Woods and MacGruber»
  • «Joe vs. Carole»
  • «The Resort»

Wer von der Angebotserweiterung profitieren möchte, braucht ein Entertainment- oder Kombi-Abo. Der Entertainment-Zugang kostet 14,90 Franken pro Monat, der Kombi-Zugang (Entertainment & Cinema) gibt’s für 19,90 Franken. Die Peacock werden in den normalen Rubriken, als auch in einem speziellen Peacock-Teil abrufbar sein.

Doch weshalb startet Peacock nicht als eigenständiger Dienst?

Das liegt daran, dass Peacock und Sky beide zum gleichen Konzern, Comcast, gehören. Aus Sicht des Unternehmens wäre es wenig sinnvoll, sich selbst mit einem zweiten Streaming-Dienst zu konkurrieren. Umgekehrt gibt es in den USA dafür kein Sky. Comcast ist nicht das erste US-Medienunternehmen, dass in Europa diesen Weg wählt. Disney hat mit Disney+ und Hulu ebenfalls zwei Streaming-Dienste im Programm. In den USA existieren diese separat, da sie unterschiedliche Zielgruppen (Familien und Erwachsene) ansprechen. In der Schweiz hat Disney sich dazu entschieden, Hulu Originals als Teil von Disney+ zu vertreiben. Dort sind sie unter der Rubrik STAR abrufbar.

Mehr zum Thema Streaming:

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Apple lädt zur WWDC 2021: Das erwarten wir von der Keynote

«The Expanse»: Hier sind Trailer und Startdatum für Staffel 6

PlayStation 3, PlayStation Portable und PlayStation Vita: Stores gehen bald offline

Bis zu 1 Gbit/s: Internet-Booster 5G von Swisscom kombiniert Festnetz und Mobilfunk

Samsung Odyssey Ark: Gigantischer Gaming-Bildschirm kommt in die Schweiz

VW gibt Details zum ID.Buzz bekannt, startet mit 150-kW-Leistung und 82-kWh-Batterie