Mann und Frau bei Push-Up-Übung

Die 7 besten Fitness-Apps fürs Home-Workout

Die Popularität von Fitness-Apps fürs Home-Workout hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Mitunter ein Grund dafür ist, dass immer mehr Menschen ihre Gesundheit und Fitness verbessern wollen. Fitness-Apps stellen eine hervorragende Möglichkeit dar, um ortsunabhängig (kein Besuch im Fitness-Center nötig) und ohne grossen finanziellen Aufwand zu trainieren. Ausserdem tragen sie einen grossen Beitrag dazu bei, um motiviert zu bleiben und die gesetzten Ziele zu erreichen.

In diesem Artikel stellen wir sieben der besten Fitness-Apps vor. Die meisten der vorgestellten Apps sind sowohl für Android als auch für iOS (iPhone) verfügbar.

Adidas Training by Runtastic

Eine der bekanntesten und gleichzeitig besten Fitness-Apps ist Adidas Training by Runtastic. Die App bietet zahlreiche Trainingspläne und Übungen für Einsteiger und für Fortgeschrittene. Sie lassen sich auf die eigenen Trainingsbedürfnisse zuschneiden. Der Fokus liegt auf schnellen und intensiven Workouts (HIIT), womit man auch mit wenig Zeitaufwand (zwischen sieben und 45 Minuten) viel bewirken kann.

Eigenes Equipment wird nicht vorausgesetzt, da bei den Übungen das eigene Körpergewicht eingesetzt wird. Fortschritte können verfolgt und gar mit Freunden geteilt werden. Die App kann kostenlos verwendet werden, wer jedoch alle Features nutzen möchte, wird zur Kasse gebeten. Alles in allem aber eine sehr gelungene Fitness-App fürs Home-Workout.

Verfügbar für: Android und iOS (iPhone)

Seven – 7 Minuten Training

Der Name ist Programm: Seven – 7 Minuten Training ermöglicht ein effektives Training in nur sieben Minuten. Wer also nicht allzu viel Zeit in sein Training investieren möchte bzw. kann, der sollte sich diese App ganz genau ansehen. Sie bietet eine Vielzahl von Workouts, die sich auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen lassen. Jede Übung wird für 30 Sekunden ausgeführt, gefolgt von 10 Sekunden Pause.

Die App enthält weit über 200 Workouts für verschiedene Körperbereiche, wie Core, Beine und Po. Seven – 7 Minuten Training bietet auch personalisierte Trainingspläne, die auf dein Fitnesslevel und deine Ziele abgestimmt sind. Du kannst deine Fortschritte verfolgen und erhältst Belohnungen für erreichte Ziele.

Das Grundangebot kann kostenlos verwendet werden. Wer jedoch auf individuelle Trainingspläne zugreifen möchte, der muss sich für eines der Abos (ab 8 Franken pro Monat) entscheiden.

Verfügbar für: Android und iOS (iPhone)

HIIT the Beat

Auch hier ist der Name Programm: HIIT, also High-Intensity-Interval-Training, genau das wird in dieser Fitness-App kombiniert mit rhythmischer Musik geboten. Die Entwickler hinter der App versprechen, dass für jedes Fitnesslevel (Einsteiger bis Fortgeschrittene) passende Workouts dabei sind. Jedes Workout dauert nur 20 Minuten und besteht aus schnellen, abwechslungsreichen Übungen, die den ganzen Körper trainieren.

HIIT the Beat bietet auch personalisierte Trainingspläne, die auf das eigene Fitnesslevel und Ziele abgestimmt sind. Für Langzeitmotivation sorgen Belohnungen, die man für den Fortschritt erhält. Equipment ist für die meisten Workouts nicht nötig, da auch hier vorwiegend mit dem eigenen Körpergewicht trainiert wird. Die App bietet eine Community-Funktion, damit du dich mit anderen Nutzern verbinden und motivieren kannst.

Wer alle Workouts freischalten möchte, um sein Fitnesslevel auf die nächste Ebene zu heben und neue Beats zu erleben, muss eine Plus-Mitgliedschaft abschliessen. Sie kostet aktuell für ein Jahr 63 Franken (regulärer Preis 888 Franken).

Verfügbar für: Android und iOS (iPhone)

Freeletics

Eine der bekanntesten Fitness-Apps fürs Home-Workout ist Freeletics. Die App gibt es schon eine gefühlte Ewigkeit, wurde in den letzten Jahren aber immer weiterentwickelt. Die App verwendet eine Kombination aus Bodyweight-Training und High-Intensity-Interval-Training (HIIT), um ein intensives und effektives Training zu ermöglichen. Jedes Workout dauert in der Regel zwischen 10 und 45 Minuten und ist so konzipiert, dass es deinen Körper maximal fordert.

Freeletics bietet personalisierte Trainingspläne, die sich auf das eigene Fitnesslevel personalisieren lassen und so einen möglichst hohen Trainingseffekt erzielt wird. Auch bei Freeletics gibt es ein Belohnungssystem, das für die Langzeitmotivation sorgen soll. Ebenfalls lassen sich die Trainings mit Freunden teilen und vergleichen. Viel (zusätzliches) Equipment wird bei Freeletics nicht vorausgesetzt.

Den vollen Funktionsumfang gibt es bei Freeletics nur gegen Bezahlung. Ab 70 Franken für drei Monate ist man dabei.

Verfügbar für: Android und iOS (iPhone)

Apple Fitness+

Mit Fitness+ hat auch Apple eine eigene Fitness-App lanciert. Die App bietet eine Vielzahl von Workouts, die von erfahrenen Trainern geleitet werden und auf verschiedene Fitnesslevel abgestimmt sind. Sie decken verschiedene Kategorien ab, wie z.B. Krafttraining, Laufen, Yoga, Tanzen und vieles mehr. Apple kombiniert die Workouts mit motivierender Musik.

Fitness+ ist mit der Apple Watch kompatibel und kann so in die verschiedenen Workouts eingebunden werden. So werden dann auch gleich Dinge, wie die Herzfrequenz, verbrannten Kalorien und weitere Fitness- und Gesundheitsdaten angezeigt. Die Fitness-App bietet darüber hinaus personalisierte Trainingspläne, die auf das Fitnesslevel zugeschnitten sind.

Und was kostet Apple Fitness+? Das Fitness-Programm von Apple gibt es für 12.90 Franken pro Monat oder als Jahresabo für 99 Franken. Die App ist exklusiv für Nutzer:innen von iOS (Apple) verfügbar. Android-Nutzer:innen können die App leider nicht verwenden. Unser Erfahrungsbericht zu Apple Fitness+ liest du hier.

Verfügbar für: iOS (iPhone, iPad, Apple TV)

Nike Training Club: Fitness

Nike Training Club (NTC) ist eine kostenlose Fitness-App, die es Nutzer:innen ermöglicht, personalisierte Trainingspläne zu erstellen und so ihren Fitnesslevel zu verbessern. Die Fitness-App bietet mehr als 185 kostenlose Workouts, darunter Kraft-, Cardio-, Yoga- und Mobilitätsübungen, die von führenden Trainern und Athleten angeleitet werden.

Nutzer:innen können ihr Training anpassen, indem sie ihre Ziele, Fitnesslevel und verfügbare Ausrüstung angeben. Die App bietet auf Wunsch personalisierte Ernährungsempfehlungen. Sie ist sowohl für iOS als auch für Android verfügbar. Nike Training Club: Fitness ist aktuell vollumfänglich kostenlos nutzbar – keine Abos oder sonstige In-App-Käufe.

Verfügbar für: Android und iOS (iPhone)

Sworkit

Last but not least: Sworkit: Die App punktet mit einer Vielzahl an Workouts und Übungen in den Bereichen Krafttraining, Cardio, Yoga und Dehnung. Laut den Entwicklern wurden die Workouts und Übungen in Zusammenarbeit mit zertifizierten Trainern entwickelt und umgesetzt. Nutzer:innen können ihre Trainingspläne an ihre individuellen Bedürfnisse und Ziele anpassen und auch ihre Fortschritte verfolgen.

Wie viele der anderen Apps, besteht auch bei Sworkit die Möglichkeit, personalisierte Trainingspläne zu erstellen. Ein weiteres interessantes Merkmal von Sworkit ist, dass es auch spezielle Workouts für Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder körperlichen Beeinträchtigungen bietet. Equipment wird für Sworkit nicht zwingend vorausgesetzt, da die Workouts mehrheitlich das eigene Körpergewicht nutzen. So kann Sworkit überall verwendet werden, egal, ob zu Hause, im Büro oder auf Reisen.

Sworkit ist sowohl für iOS als auch für Android verfügbar und bietet sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Versionen mit erweiterten Funktionen an. Das Premium-Abo mit allen Funktionen kostet für ein Jahr 64 Franken oder pro Monat 10 Franken.

Verfügbar für: Android und iOS (iPhone)

Bruno Rivas

Egal, ob Smartphone, Tablet, TV, Elektroauto oder sonst was. Technik begeistert mich und ist eine grosse Leidenschaft von mir.

Leave a Comment

Schreibe einen Kommentar

Google Pixel 8a: Unboxing und erster Eindruck

Pixel 8a: Google startet das KI-Rennen in der Mittelklasse

Kabellose Adapter für Apple CarPlay: So trennst du dich vom störenden Kabel

Goodnotes 6 fürs iPad im Langzeittest: Eine Notiz-App, die kaum Wünsche offen lässt