Die Sony LinkBuds S in verschiedenen Farben

Die Verwirrung ist perfekt: Sony stellt LinkBuds S vor, die kaum etwas gemeinsam mit dem Original haben

Mitte Februar stellte Sony mit den LinkBuds ziemlich schräg aussehende Kopfhörer vor. Mein Redaktionskollege Pascal Scherrer hat die LinksBuds damals wie folgt beschrieben: «Die LinkBuds kommen im Open-Fit-Format daher und sehen ein wenig aus, als hätte man einen winzig kleinen Donut an einen herkömmliche In-Ear geklebt». Sony nennt dieses Design «Open Ring Design».

Diese Woche präsentierte Sony nun mit den LinkBuds S neue Kopfhörer. Mit dem Original hat das neue Modell allerdings so gar nichts gemeinsam. Bei den LinkBuds S handelt es sich um ganz normale In-Ear-Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung (ANC). Weshalb Sony die Bezeichnung «LinkBuds» nun ebenfalls für diese Art Kopfhörer verwendet, ist uns schleierhaft.

Hervorragender Tragekomfort und toller Klang

Der hervorragende Tragekomfort des «Originals» sollen auch die LinkBuds S bieten, verspricht Sony. In der Pressenmitteilung spricht der japanische Hersteller gar von einem „Never Off“-Tragekomfort, der das ganztägige Tragen ermöglichen soll. Ob man die je 4,8 Gramm leichten Hörer tatsächlich den ganzen Tag in den Ohren haben möchte, lassen wir mal so unbeantwortet.

Fakt ist, dass Sony den LinkBuds S ein paar tolle Funktionen spendiert hat. Sie bieten etwa eine aktive Geräuschunterdrückung, womit Umgebungsgeräusche reduziert werden. Sony hat dafür den V1-Prozessor integriert, der nicht nur die Geräuschminimierung verbessern, sondern gleichzeitig auch die Klangqualität steigern, Verzerrungen reduzieren und dabei sogar weniger Strom benötigen soll.

Die LinkBuds S unterstützen die Fast Pair-Funktion von Google, über die sie schnell und mühelos mit Android-Geräten gekoppelt werden können.

Die Sony LinkBuds S in Ecru
Bild: Sony

Mit aktiver Geräuschunterdrückung und Transparenzmodus

Die Sony LinkBuds S verfügen über eine adaptive Geräuschsteuerung. Das ist eine intelligente Funktion, die die Einstellungen für Umgebungsgeräusche automatisch an den jeweiligen Ort anpasst und damit für optimales Hörvergnügen sorgen soll. Das Pendant zur Geräuschunterdrückung ist der Transparenzmodus. Er lässt Geräusche von aussen zu, sodass man wahrnimmt, was um sich herum passiert.

Die neuen Hörer haben einen 5-mm-Treiber integriert, die trotz ihres kleinen Formats einen satten Sound mit kräftigen Bässen und klaren Stimmen bieten sollen. Selbstverständlich verstehen sich die LinkBuds S mit dem qualitativ hochwertigen LDAC-Audiocodec von Sony,  womit High-Resolution-Audio-Inhalte wiedergegeben werden können. 

Sony LinkBuds S: Verfügbarkeit und Preis in der Schweiz

Für die LinkBuds S gibt Sony eine Laufzeit von 6 Stunden an – mit aktiver Geräuschunterdrückung, versteht sich. In Verbindung mit dem Ladecase beläuft sich die Laufzeit laut Hersteller auf bis zu 20 Stunden. Die LinkBuds S sind ab Ende Mai in den Farben Schwarz, Weiss und Ecru zum Preis von 199 Franken (UVP) erhältlich.

Mehr zum Thema Wearables:

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Blomm & Berger Pure im Test: Warum ich diesen Kopfhörer nicht empfehlen kann

VW ID.5 und ID.5 GTX: Das elektrische Coupé-SUV ist offiziell

Era 100 und Era 300: Sonos bereitet Launch von neuen Lautsprechern vor

Samsung One UI 5.0 vs. One UI 5.1: Video zeigt Neuerungen

«Bel-Air»-Teaser: Im Reboot zu Will Smiths Kult-Sitcom wird es ernst

«Dune», «Ghostbusters 3» und mehr: Diese Trailer hast du in den letzten 7 Tagen verpasst