eMobilität

Ein tolles Elektroauto erhält ein leistungsstärkeres Modell

Hyundai IONIQ 5 N Frontansicht

Als Hyundai den IONIQ 5 vor ungefähr zwei Jahren präsentierte, hat er sofort mein Interesse geweckt. Einerseits aufgrund des etwas unkonventionelleren Aussehens und andererseits aufgrund der interessanten Ausstattung. Gefahren bin ich ihn leider bis heute nicht, dafür aber immerhin das Schwestermodell EV6 von Kia, das auf derselben Plattform basiert. Enttäuscht wurde ich nicht.

Sowohl der IONIQ 5 als auch der EV6 basieren auf der E-GMP Plattform (Electric Global Modular Platform). Während der EV6 bereits seit einiger Zeit auch als leistungsstarke GT-Variante erhältlich ist, liess sich Hyundai etwas mehr Zeit. Zwar wurde schon vor einiger Zeit bestätigt, dass auch ein N-Modell geplant sei, doch lange mussten sich Fans gedulden – bis jetzt. Inzwischen hat Hyundai den IONIQ 5 N offiziell vorgestellt.

Hyundai IONIQ 5 N Heckansicht
Bild: Hyundai

Markantes Aussehen, viel Leistung

Und das Warten hat sich zweifelsohne gelohnt! Dem IONIQ 5 N verpasst Hyundai ein deutlich markanteres und sportlicheres Aussehen. Das leistungsstärkere Modell lässt sich so problemlos vom normalen IONIQ 5 unterscheiden, was nicht zuletzt auch der für Fahrzeuge der N-Reihe bekannten blauen Farbe verschuldet ist. Doch auch die Front- und Heckstossstange sind viel aggressiver, was dem Elektroauto sichtlich gut steht.

Hyundai hat nicht nur das Aussehen verändert, sondern auch unter der Haube die Karosserie verstärkt. Schliesslich bietet der neue IONIQ 5 N nochmals deutlich mehr Power als die normale Variante. Die dualen Elektromotoren liefern eine Systemleistung von maximal 478 kW bzw. 650 PS im sogenannten N Grin Boost-Modus. Damit katapultiert sich der IONIQ 5 N in lediglich 3,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Spitze ist bei über 260 km/h erreicht. Dank einem optimierten Wärmemanagementsystem soll die Leistung auch bei unterschiedlichen Wetterbedingungen beibehalten werden können.

Damit man noch etwas mehr Rennauto-Feeling im N-Modell verspürt, hat Hyundai die N-E-Shift-Funktion entwickelt. Damit wird das Ruckeln zwischen den Schaltvorgängen simuliert. Simuliert, da ja Elektroauto keine Gänge verfügen. Ob das wirklich nötig ist, lasse ich jetzt mal so stehen. Ich persönlich mag eben genau das „ruckelfreie“ Fahren bei Elektroautos.

Hyundai IONIQ 5 N Cockpitansicht
Bild: Hyundai

Im Innenraum ist beim IONIQ 5 N ebenfalls alles voll und ganz auf sportlich getrimmt. Es gibt Rennsitze und ein neues N-Lenkrad, das einem Lenkrad eines Rennautos nachempfunden ist.

Die Batterie liefert eine Kapazität von 84 kWh und selbstverständlich ist auch wieder Schnellladen mit bis zu 350 kW mit an Bord. Damit lässt sich das sportliche Elektroauto ebenfalls extrem schnell aufladen. Konkret: Laut Hyundai lädt sich die Batterie an einer Schnellladestation (Gleichstrom) in 18 Minuten von 10 auf 80 Prozent auf.

Hyundai IONIQ 5 N: Erst 2024 in der Schweiz erhältlich

Der IONIQ 5 N kann ab sofort ab 79’900 Franken in der Schweiz vorbestellt werden. Die ersten Auslieferungen erfolgen 2024.

Schreibe einen Kommentar