Erster Trailer zur Animations-Komödie Ron läuft schief

Baymax, der wohl schusseligste Roboter der Animationsgeschichte kriegt bald Konkurrenz: In Ron làuft schief kriegen wir nämlich einen Roboter zu sehen, der Baymax in nichts nachsteht. Im neuen Animationsfilm geht den Jungen Barney. Er lebt in einer Zeit, in der Roboter der letzte Schrei sind, vor allem die kleinen Heimroboter, die für Kinder so etwas wie die besten Freunde sind. Als Barney schliesslich auch endlich einen solchen bekommt, muss er feststellen, dass dieser einen Defekt hat.

Schaut man sich den Trailer an, drängt sich der Vergleich zu Marvels Big Hero Six unweigerlich auf. Auch hier geht es um einen Jungen, der durch einen schusseligen Roboter lernt, sein Selbst zu finden. Auch das Studio hinter dem Film ist mit Disney das Gleiche, auch wenn der Mauskonzern nur den Verleih übernimmt. Produziet wurde Ron läuft schief von den 20th Century Studios (ehemals 20th Century Fox) in Zusammenarbeit mit den Locksmith Studios. Warum das erwähnenswert ist? Weil letzteres noch ein relativ junges Studio ist, bei dem einige der kreativsten Köpfe aus der Animationsbranche arbeiten. Angesiedelt ist es in Grossbritannien und behauptet von sich selbst, das einzige Studio aus England zu sein, dass sich auf High-end-Computeranimationsfilme konzentriert. Ron läuft schief ist nun der erste Film aus der neuen Animationsschmiede und Locksmith hat damit die Chance ein neues Traditionsstudio à la Pixar oder Aardman zu begründen.

Animationsfilm Ron läuft schief
Bild: 20th Century Studios

Entsprechend hart hat das junge Studio in den letzten Monaten an dem Film gearbeitet. Durch die Coronapandemie geschah das vor allem von zu Hause aus, was aber laut Smith perfekt zum Film passe, wie sie gegenüber Entertainment Weekly sagt. So sei der Bösewicht des Films jemand, der den Kindern eintrichtern wolle, dass man zu Hause vor dem Bildschirm besser aufgehoben sei, als draussen in der grossen weiten Welt. Mit Ron läuft schief möchte Smith, die auch Co-Regie führt, den Kindern aber vermitteln, dass das der falsche Weg sei. Vielmehr solle Technologie dazu dienen, die Kommunikation mit anderen zu vereinfachen, aber nicht, sich damit zu Hause abzuschotten.

Smith teilt sich den Regieposten mit Pixar-Veteran Jean-Philippe Vine, der unter anderem als Story-Artist für Cars 3 und Arlo & Spot gearbeitet hat. Pixar klingt natürlich gut, aber wenn ihr mich fragt, sind Cars 3 und Arlo & Spot jetzt nicht gerade die besten Referenzen, die man sich bei Pixar hätte erarbeiten können. In meinen Augen ist Arlo & Spot wohl sogar der mit Abstand schwächset Film von Pixar. Aber das muss natülich nichts heissen. Der Trailer zu Ron läuft schief hat mich zwar nicht umgehauen, abe doch neugierig gemacht.

Ron läuft schief startet am 21. Oktober 2021 in den Schweizer Kinos.

Pascal Scherrer
Ich mag Technik, Filme und Serien. Darum schreibe ich hier darüber. Klingt plausibel, oder?

Ähnliche Beiträge

Kommentare

News

spot_img