FIFA 21 für Google Stadia

FIFA 23: Kylian Mbappé und Sam Kerr zieren das Cover

Mit FIFA 23 geht die lange Partnerschaft (28 Jahre!) zwischen dem US-amerikanischen Publisher Electronic Arts und dem Weltfussballverband FIFA zu Ende. Jetzt hat EA Sports die beiden Coverstars für FIFA 23 verraten: Wie schon bei FIFA 21 und FIFA 22 wird Kylian Mbappé von PSG auf dem Cover zu sehen sein. Auf der Ultimate Edition wird es Sam Kerr vom FC Chelsea werden. Es ist eine Premiere: Noch nie war eine Frau auf dem Cover von FIFA zu sehen.

Im Zuge dieser Bestätigung gab EA Sports darüber hinaus bekannt, dass bereits morgen ein erster Trailer zur kommenden Fussballsimulation veröffentlicht wird. Ob wir da auch schon das Releasedatum für FIFA 23 erfahren werden? Möglich. Gerüchten zufolge soll das letzte FIFA aus dem Hause EA Sports am 30. September für PC, PlayStation 5, PlayStation 4, Xbox Series X/S, Xbox One, Nintendo Switch und Google Stadia erscheinen.

Sam Kerr vom FC Chelsea ist auf dem Cover von FIFA 23 Ultimate Edition zu sehen
Bild: EA Sports
Kylian Mbappé ist auf dem Cover von FIFA 23 zu sehen
Bild: EA Sports

FIFA 23 mit Weltmeisterschaft der Frauen und Männer

In diesem Jahr findet im Winter 2022 nicht nur die Weltmeisterschaft der Herren in Katar(!) statt, sondern auch die kommende Fussball-Weltmeisterschaft der Frauen in Australien (20.07. bis 20.08.2023). Beide Events sollen in FIFA 23 virtuell nachgespielt werden können. Ganz generell heisst es, dass dem Frauenfussball in FIFA 23 mehr Beachtung geschenkt werden soll.

Was das konkret bedeutet, werden wir in den kommenden Wochen erfahren. Wir rechnen mit einer Vielzahl an offiziell lizenzierten Ligen der Frauen und deren wichtigsten Events wie die Europameisterschaft und Weltmeisterschaft.

Wie geht es mit der FIFA-Reihe weiter?

Eine Frage, die viele Fans da draussen beschäftigt. Fakt ist, dass von Electronic Arts keine neue Fussballsimulation unter dem Namen „FIFA“ mehr kommen wird. Das bedeutet aber nicht, dass der US-amerikanische Publisher kein Fussballgame mehr entwickeln wird – ganz im Gegenteil. Man hat bereits bestätigt, dass ab 2023 das Spiel einfach EA SPORTS FC genannt wird.

Die FIFA-Reihe geht übrigens auch im nächsten Jahr weiter, einfach mit einem anderen Entwicklerstudio. Das hat der Fussballweltverband FIFA bereits bestätigt. Unklar ist jedoch, welches Entwicklerstudio den Zuschlag erhalten hat bzw. gewillt war, so viel für die Lizenz (man munkelt, dass FIFA um die 300 Millionen pro Jahr von EA forderte..) zu bezahlen.

Mehr zum Thema Games:

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top oder Flop? Das sagen die Kritiker zu «Dune»

Von brutal bis seltsam komisch: Diese Trailer hast du in den letzten Tagen verpasst

«Better Call Saul» Staffel 6 kommt in zwei Teilen

Offiziell: Huawei bereitet einen globalen Launch der P50-Serie vor

Tesla Model X (2021) mit mehr Power und futuristischem Lenkrad

NASA zeigt Videos der Landung des Rovers Perseverance in unglaublicher Qualität