Hier ist er endlich, der erster Trailer zu «The Sandman», Netflix‘ Adaption des epischen Comics

Schon länger wissen wir, dass Netflix sich der grossen Herausforderung gestellt hat, Neil Gaimans Comic-Reihe «The Sandman» als Serie zu adaptieren. Die Dreharbeiten sind mittlerweile abgeschlossen, ein Startdatum gibt es allerdings noch nicht. Trotzdem hat Netflix nun einen ersten Trailer veröffentlicht, der uns einen ersten Einblick der Serie vermittelt. Darin sehen wir unter anderem «Game of Thrones»-Star Charles Dance als Okkultisten, der den Tod beschwören will. Leider unterläuft im dabei offensichtlich ein Fehler und er beschwört stattdessen Dream, den Herrscher des Traumreichs. In der Vorlage kann sich dieser später befreien und startet einen Rachefeldzug – damit fangen Dreams Probleme aber erst richtig an.

Der Trailer verrät noch nicht sehr viel. Es bleibt spannend, wie Netflix den Magnus Opus von Neil Gaiman umzusetzen vermag. Die Comics sind unter anderem so speziell, weil wir dort dank Rückblenden immer wieder in längst vergangene Zeitaltern reisen. Unter anderem findet die Geschichte so unter anderem im Mittelalter, der Antike und auch der Neuzeit statt. Dabei trifft Dream auf verschiedenste historische und mythische Charaktere wie William Shakespeare oder die nordischen Götter Odin und Loki. Selbst der Höllenfürst Lucifer taucht in den Comics auf und auch der eine oder andere DC-Charakter hat einen Gastauftritt in «The Sandman». Vermutlich werden in der Netflix-Adaption aber keine Charaktere aus dem DC-Superheldenuniversum auftreten, da die Rechte bei Warner liegen und diese kaum interessiert an einem Crossover sein dürften. Schliesslich würde man so nur dem eigenen Streaming-Dienst HBO Max ein Bein stellen.

Wie bereits erwähnt, gibt es leider noch kein Startdatum, stattdessen speist uns Netflix mit einem «Coming soon» ab. Die nächste grosse Fantasy-Serie ist aber bereits im Anmarsch: Am 5. November startet «Das Rad der Zeit», was genauso eine ambitionierte Adaption ist wie «The Sandman». Ob die Umsetzung gelungen ist, könnt ihr euch auf Amazon Prime Video anschauen.

Pascal Scherrer
Ich mag Technik, Filme und Serien. Darum schreibe ich hier darüber. Klingt plausibel, oder?

Ähnliche Beiträge

Kommentare

News