Huawei bringt gleich zwei neue Smartphones nach Europa

Erst vor wenigen Tagen haben wir darüber spekuliert, welches Smartphone Huawei am 21. Oktober Wien vorstellen könnte. Für uns schien das Huawei P50 Pro am wahrscheinlichsten, allerdings scheint es nun doch anders zu kommen. Wie der Tech-Blog WinFuture berichtet, bereite Huawei den Start von gleich zwei Smartphones für Europa vor. Statt des P50 Pro gibt Huawei sein Handy-Comeback wohl mit der Nova-Serie. Demanch wird Huawei das Nova 8i und das Nova 9 vorstellen, zwei Geräte, die in China bereits erhältlich sind.

Huawei Italien listet das Nova 8i bereits

Dass die Geräte tatsächlich in Europa starten, deuten diverse Leaks von Händlerseiten an. Das Nova 8i ist sogar auf der offiziellen italienischen Huawei-Website gelistet und kann bereits bestellt werden. Dort kostet es 349 Euro, dazu gibt es gratis die Freebuds 4i und einen den Huawei Selfie Stick Pro.

Für diesen Preis erhält man ein Mittelklassegerät, das durchaus eine attraktive Ausstattung hat. Internet Speicher und RAM sind mit 128GB und 6GB zeitgemäss, das Display ist mit IPS-LCD für diesen Preisbereich in Ordnung. Etwas Abstriche muss man beim Chip machen. Dieser ist ein Snapdragon 662 Octa-Core, der bereits vor zwei Jahren erschienen ist. Aktuell performt dieser SoC sicher noch tipptopp, die Frage ist, wie sich das Nova 8i in zwei, drei Jahren schlägt. Andererseits hat Huawei dank des hauseigenen HarmonyOS nun die Möglichkeit die Software perfekt auf die Systeme ihrer Handys abzustimmen. Das kommt sicher auch dem Nova 8i zugute.

Huawei Nova 8i Vorstellung global
Das Nova 8i orientiert sich beim Design am Huawei Mate 40 Pro. | Bild: Huawei

Der Grund, weshalb Huawei solch einen alten Chip einsetzt, liegt wieder einmal im US-Embargo begründet: Da Snapdragon keine 5G-Chips an Huawei verkaufen darf, die neuen leistungsfähigen Chips aber ausnahmslos 5G unterstützen, mussten die Chinesen auf den älteren Snapdragon zurückgreifen.

Gehobene Mittelklasse beim Huawei Nova 9

Etwas eleganter konnte Huawei dies beim Nova 9 lösen. Dort kommt ein aktueller Snapdragon 778G zum Einsatz, bei dem Qualcomm einfach die 5G-Unterstützung deaktiviert hat. Die spannende Frage ist hier natürlich: Ist 5G nur per Software deaktiviert und lässt sich theoretisch im Nachhinein wieder aktivieren? Wäre das der Fall, könnte Huawei das Nova 9 im Nachhinein auf 5G updaten.

Huawei Nova 9 Smartphone mit 100 Watt Ladetechnik und HarmonyOS.
Das Nova 9 sieht im Prinzip aus wie das kürzlich vorgestellte Honor 50. | Bild: Huawei

Ansonsten kommt das Huawei Nova 9 ebenfalls mit 6GB RAM und 128GB internem Speicher. Die Kamera ist wurde gegenüber dem Nova 8i aber aufgemotzt, weshalb das Nova 9 wohl auch einen Preis von 549,99 Euro anpeilt. Diese Angabe stammt laut WinFuture von einem Leak eines südeuropäischen Online-Shops. Erwartungsgemäss dürften sich die Preise in der Schweiz auf einem ähnlichen Niveau befinden.

HarmonyOS endlich für Europa?

Interessant wird, ob Huawei beide Geräte mit HarmonyOS veröffentlichen wird. Beim China-Launch wurde das Nova 8i nämlich noch mit Android 10 vorgestellt, während das Nova 9 ab Werk mit HarmonyOS kommt. Sicher ist, dass beide Smartphones ohne Google Mobile Services erscheinen werden. Da HarmonyOS aber auf Android basiert, laufen beinahe alle Android-Anwendungen auch auf HarmonyOS. Einzig Funktionen, die GMS integriert haben, lassen sich auf HarmonyOS nicht verwenden (beispielsweise Login mit einem Google-Account).

Bleibt nur noch die Frage, ob die Smartphones auch hierzulande starten. Denkbar wäre es, gehört die Schweiz doch zu den Ländern, in denen Huawei grosse Beliebtheit genossen hat. Andererseits ist der Smartphone-Markt hierzulande auch sehr umkämpft und in der AppGallery fehlen noch immer wichtige lokale Apps wie Twint oder diverse Banking-Apps, die ohne GMS nicht laufen.

Pascal Scherrer
Ich mag Technik, Filme und Serien. Darum schreibe ich hier darüber. Klingt plausibel, oder?

Ähnliche Beiträge

Kommentare

News