Huawei Nova 10 Pro

Huawei Nova 10 Pro erscheint vorerst nicht in der Schweiz

Im September hatte Huawei das Nova 10 Pro auf der IFA 2022 vorgestellt und damit den Europa-Launch bestätigt. Das Mittelklasse-Flaggschiff sollte sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz erscheinen. Zwar gab es noch keinen genauen Starttermin, aber auf der Website von Huawei Schweiz wurde das Gerät bereits beworben. Ebenfalls hat Huawei bereits Testgeräte an die Medien verteilt, auch wir haben eines für ein Review erhalten.

Letzte Woche dann die Überraschung: Huawei kündigte an, dass das Nova 10 Pro in Deutschland vorerst nicht erscheinen wird. Da haben wir uns natürlich gefragt, wie es hierzulande aussieht und bei Huawei Schweiz nachgehakt. Die wenig überraschende Antwort: Auch in der Schweiz geht das Nova 10 Pro vorerst nicht in den Verkauf.

Wie uns Huawei mitgeteilt hat, findet das Smartphone sicher 2022 nicht den Weg in die Regale. Wie es danach aussieht, lässt Huawei noch offen. Wir rechnen aktuell allerdings nicht mehr damit, dass das Nova 10 Pro noch in der Schweiz erscheint. Einen Grund für den Entscheid hat Huawei nicht genannt. Naheliegend ist, dass die schwachen Verkaufszahlen bisherigen Modelle ausschlaggebend sind.

Wird der Start des Huawei 50 Pro auch abgesagt?

Damit bleibt natürlich spannend, was das für die weiteren Smartphones von Huawei aussieht. Zuletzt hatte Huawei das Mate 50 Pro für Deutschland angekündigt und strebt auch einen Schweizer Start an. Einen offiziellen Verkaufsstart für die Schweiz bleibt Huawei aber noch schuldig.

Auch wenn Huawei keine offiziellen Zahlen nennt, ist klar, dass es der Hersteller in der Schweiz im Smartphone-Segment schwer haben dürfte. Fehlende Google Services und 5G haben dem Image geschadet und dürften die Verkaufszahlen in den Keller geschickt haben. Im Offline-Verkauf sind Huawei-Smartphones praktisch verschwunden, online haben die Shops oft nur eine Handvoll Geräte an Lager.

Huawei Mate 50 Pro Schwarz.
Das Mate 50 Pro. | Bild: Huawei

Womöglich möchte Huawei auch seine Kräfte für nächstes Jahr sammeln. Wie das Unternehmen mitgeteilt hat, werde man 2023 wieder fähig sein, zwei Flaggschiffe pro Jahr zu veröffentlichen. Damit könnte Huawei wieder zur altbewährten Strategie zurückkehren: Die P-Serie, mit Fokus auf Fotografie, im Frühling, die Mate-Serie, mit Fokus auf Leistung, im Herbst.

Zumindest in China dürfte das für Huawei einen kleinen Aufschwung im Smartphone-Segment bedeuten. Allerdings hängt sicher auch vieles davon ab, ob Huawei 2023 tatsächlich wieder fähig sein soll, 5G-Chips zu beziehen, wie es die Gerüchteküche behauptet. China ist zwar nicht auf Google Services angewiesen, aber auch im Heimatland ist ein Smartphone ohne 5G nicht mehr zeitgemäss.

Mehr zu Huawei:

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Die AppGallery von Huawei gibt’s jetzt auch im Browser

HarmonyOS: Verfolge das heutige Huawei-Event im Livestream

Huawei Nova 9: Neues Smartphone startet in Europa

Was es nicht alles gibt: Razer verkauft jetzt auch einen wiederverwendbaren Trinkhalm

Steam Deck: Valve hat eine leistungsstarke portable Konsole präsentiert

Jetzt verfügbar: PlayStation 5 bekommt grosses Update auf Version 4.0