Technik

iPhone 15: Alles, was wir bisher über die 2023er Modelle wissen

Apple iPhone 15: Alles, was wir bisher über das Smartphone wissen.

Wann stellt Apple das neue iPhone 15 vor? Welche Modelle sind geplant? Wird es in diesem Jahr erstmals ein Ultra-Modell geben? Und, wie stark werden sie sich vom diesjährigen iPhone 14 unterscheiden? Alles Fragen, die sich im Vorfeld stellen und womit sich die Gerüchteküche in den nächsten Monaten beschäftigen wird. In diesem Beitrag sammeln wir alle News, Leaks und Gerüchte rund um die nächste iPhone-Generation. Dieser Beitrag wird regelmässig aktualisiert.

Neuestes Update vom 15.03.2023: Wird das iPhone 15 Pro Max teurer?

Lesetipp: Welche neuen Handys erscheinen 2023? Die Übersicht von Januar bis Juni

Wann erscheint das iPhone 15?

Apple blieb sich in den letzten Jahren treu und hat die neuen iPhones jeweils immer gegen Anfang/Mitte September präsentiert. So erblickte das iPhone 13 am 14. September 2021 und das iPhone 14 am 7. September 2022 das Licht der Welt. Es ist deshalb stark davon auszugehen, dass das iPhone 15 auch in diesem Jahr im September auf einer Keynote vorgestellt wird.

In Anbetracht der vergangenen Keynotes, steht der 12. September 2023 für den Launch des iPhone 15 im Raum. Ungefähr anderthalb Wochen später, also am 22. September 2023, dürfte das neue iPhone dann im Handel (sofern denn verfügbar) erhältlich sein.

Wird es ein iPhone 15 Ultra geben?

Im vergangenen Jahr stellte Apple erstmals die Apple Watch Ultra vor. Gegenüber der normalen Watch Series 8, bietet sie unter anderem ein überarbeitetes Design, ein besseres Display und einen deutlich grösseren Akku. Es wird nun gemunkelt, dass Apple für 2023 auch ein iPhone 15 als Ultra-Modell plant. Es soll das Pro Max als „Topmodell“ ablösen und etwa über ein besseres Teleobjektiv und neues Design erhalten. Noch sind die Gerüchte zum Ultra-Modell allerdings sehr vage und betrachten wir folgerichtig mit grosser Skepsis.

Welche iPhone 15 Modelle sind geplant?

Bei den anderen drei Modellen erwarten wir hinsichtlich der Bezeichnung keine Überraschung. Die iPhone 15 Serie wird sich somit voraussichtlich aus folgenden vier Modellen zusammensetzen:

  • iPhone 15
  • iPhone 15 Plus
  • iPhone 15 Pro
  • iPhone 15 Pro Max (oder Ultra)

Wie wird das iPhone 15 (Plus) aussehen?

Das iPhone 15 und 15 Plus werden mit grosser Wahrscheinlichkeit wieder genau gleich aussehen – bis auf die Grösse, versteht sich. Auch dürften beide Modelle auf Aluminium/Glas setzen, während die teureren Pro-Modelle (bzw. Ultra) hochwertigeres Edelstahl erhalten. Ob sich am Aussehen grundlegend etwas ändert, ist bis jetzt noch nicht bekannt.

Allerdings wird gemunkelt, dass Apple bei allen Modellen der iPhone 15-Serie auf die pillenförmige Dynamic Island setzt, die wir erstmals beim iPhone 14 Pro und Pro Max gesehen haben. Damit würde sich Apple endgültig von der Notch verabschieden, welche seit dem iPhone X vor mittlerweile sechs Jahren (Launch 3. November 2017) die Vorderseite geprägt hat.

Wie wird das iPhone 15 Pro (Max) aussehen?

Und wie sieht es mit dem iPhone 15 Pro und Pro Max (oder Ultra) aus? Diese beiden Topmodelle könnten 2023 ein grundlegend überarbeitetes Design erhalten. Denn seit dem iPhone 12 hat sich beim Aussehen der iPhone-Modelle nicht so wirklich etwas getan. Und falls Apple effektiv ein Ultra-Modell geplant hat, dann dürfte dieses ein runderneuertes Design erhalten, das sich an der Apple Watch Ultra orientiert.

Ein etwas wildes Gerücht kursiert über die physischen Tasten bei den Pro-Modellen. Angeblich möchte Apple beim neuen Modell komplett auf physische Tasten verzichten. So nebenbei erwähnt, wäre Apple damit nicht der erste Hersteller. HTC hat dies schon vor einigen Jahren mit dem U12+ in die Tat umgesetzt. Wirklich erfolgreich war das Modell allerdings nicht.

iPhone 15: Die Spezifikationen

Obwohl es noch mehrere Monate dauern wird, bis die neuen iPhone 15-Modelle vorgestellt werden, kursieren bereits etliche Gerüchte rund um die gebotene Ausstattung. Die folgenden Angaben beruhen somit in erster Linie auf Vermutungen und sollten deshalb mit der nötigen Vorsicht genossen werden.

Chipsatz und Speicher

Das iPhone 14 und iPhone 14 Plus haben mit dem A15 Bionic denselben Chipsatz verbaut, wie die Modelle iPhone 13 Pro und Pro Max aus dem Vorjahr. Es liegt nahe, dass Apple dasselbe beim iPhone 15 und 15 Plus tun wird. Heisst, sie beide werden den A16 Bionic erhalten, der bereits im iPhone 14 Pro und Pro Max den Takt angibt. Nur das iPhone 15 Pro und Pro Max (oder Ultra) dürften den brandneuen und bis dato unangekündigten A17 Bionic erhalten. Einem ersten Bericht zufolge könnte der neue Chipsatz im 3-nm-Verfahren gefertigt werden.

Keine Hinweise liegen bisher zu den Speichervarianten vor. Das iPhone 15 und 15 Plus könnten somit in den gleichen Varianten angeboten werden, wie die Vorgängermodelle. Das heisst mit 128, 256 und 512 GB Speicher. Das iPhone 15 Pro und Pro Max (Ultra) wird wohl wieder in den Speichervarianten mit 128 GB, 256 GB, 512 GB und 1 TB angeboten.

Display

Keine Veränderungen werden in Bezug auf die Diagonale der Displays erwartet. Folgende Grössen sind somit zu erwarten:

  • iPhone 15: 6,1 Zoll
  • iPhone 15 Plus: 6,7 Zoll
  • iPhone 15 Pro: 6,1 Zoll
  • iPhone 15 Pro Max: 6,7 Zoll

Wie es heisst, sollen auch diesmal wieder alle vier Modelle ein OLED-Display erhalten. Unklar ist, ob Apple endlich auch bei den preiswerteren Modellen den Schritt zu einer höheren Bildwiederholrate macht. Denn das iPhone 14 und 14 Plus bieten weiterhin nur eine Standard-Bildwiederholrate von 60 Hz, was in diesem Preissegment definitiv nicht mehr angebracht ist.

Da das iPhone 15 (Plus) möglicherweise die Dynamic Island übernehmen wird, besteht Hoffnung, dass das Always-On-Display Einzug hält. Das wiederum würde bedeuten, dass Apple bei der Bildwiederholrate nachbessern müsste. Denn ein Always-On-Display ohne Möglichkeit auf Reduzierung der Bildwiederholrate, ist nicht wirklich empfehlenswert.

Bei den Modellen Pro und Pro Max steht ein neues Display im Raum. Es soll Gerüchten zufolge eine Helligkeit von bis zu 2500 nits erreichen. Nur so zum Vergleich: Das iPhone 14 Pro (Max) erreicht eine Helligkeit von maximal 2000 nits. Damit wäre das neue Modell um 25% heller. Ob das nötig ist? Nicht so wirklich, denn schon die 2000 nits im 14 Pro und Pro Max sind extrem hell.

Kamera

Bei den Kameras im iPhone 15 und 15 Plus hat sich zuletzt nicht so viel getan. Um auch die preiswerteren iPhones hinsichtlich der Kamera etwas attraktiver zu gestalten, könnte ein Upgrade auf den 48 Megapixel-Hauptsensor anstehen, der seine Premiere im iPhone 14 Pro und Pro Max feierte. Das Teleobjektiv dürfte aber weiterhin den Pro-Modellen vorbehalten bleiben.

Bei den Pro-Modellen ist wiederum mit einem Triple-Kamera-Setup zu rechnen. Dieses setzt sich aus einem 48 Megapixel-Hauptsensor, einer Ultraweitwinkelkamera und einem Teleobjektiv zusammen. In Zusammenhang mit den Gerüchten zum vermeintlichen iPhone 15 Ultra, steht ein neues Teleobjektiv mit einem 6-fachen Zoom im Raum. Das Teleobjektiv soll allerdings exklusiv dem Ultra-Modell vorbehalten bleiben, so dass das normale Pro-Modell weiterhin ein Teleobjektiv mit 3-fach Zoom bieten soll.

Einem Gerücht zufolge soll Apple bei den Pro-Modellen auf einen neuen Sony-Sensor setzen, der eine noch bessere Qualität liefern soll. Konkret soll der neue Sensor deutlich mehr Licht einfangen und eine bessere Belichtung, auch unter schwierigen Lichtverhältnissen, bieten können.

Sonstiges

Es wurde bisher angenommen, dass Apple mit der nächsten Chipsatz-Generation (A17 Bionic) auch ein eigenentwickeltes 5G-Modem lancieren wird. Diversen (unbestätigten) Berichten zufolge scheint Apple aber noch nicht so weit zu sein und wird deshalb auch bei der nächsten iPhone-Generation auf ein 5G-Modem von Qualcomm zurückgreifen.

Was ziemlich sicher scheint, ist der Wechsel von Lightning auf USB-C. Das geschieht indes nicht ganz unfreiwillig.

iPhone 15 Pro Max (oder Ultra) wird teurer

Update 17.03.2023: Der Tech-Analyse Jeff Pu sorgt mit seiner Prognose zum iPhone 15 Pro Max aktuell für Gesprächsstoff. Seinen Informationen zufolge soll das Topmodell der nächsten iPhone-Generation teurer werden. Dafür sollen die exklusiven Upgrades verantwortlich sein, darunter das neue Titangehäuse oder die schon länger gemunkelte Periskopkamera.

Weiterhin offen ist, ob Apple in diesem Jahr den Namen des Topmodells ändert. Womöglich wird Apple das Pro Max in Ultra umbenennen, um es stärker vom Pro-Modell abzuheben.

Schreibe einen Kommentar