MediaTek macht mit Dimensity 9000 gehörig Druck auf Qualcomm

Lange Zeit waren die Prozessoren von MediaTek vor allem in preiswerten Einsteiger-Smartphones und –Tablets zu finden. Spätestens mit der Dimensity-Reihe gelang es dem taiwanischen Hersteller in der Mittelklasse Fuss zu fassen. Mit dem am 19. November 2021 vorgestellten Dimensity 9000 will MediaTek nun ganz oben bei den Flaggschiff-Smartphones mitspielen.

Wir haben die Details zum neuen MediaTek-Chipsatz, der beim Auftragsfertiger TSMC entsteht.

MediaTek stellt weltweit ersten 4-nm-Chipsatz vor

Tatsächlich ist der MediaTek Dimensity 9000 der weltweit erste Chipsatz der im 4-Nanometer-Verfahren gefertigt wird. Damit kommt MediaTek Herstellern wie Qualcomm, Apple, Samsung & Co. zuvor. Von der Fertigung im 4-Nanometer-Verfahren dürfte vor allem die Effizienz profitieren. Doch auch leistungstechnisch bietet der neue Chipsatz, der auf die neue Armv9-Architektur setzt, zumindest auf dem Papier beeindruckende Werte.

Der Prozessor wird von zwei pfeilschnellen Cortex-X2-Kerne mit bis zu 3,05 GHz angetrieben. Dazu kombiniert MediaTek drei Cortex-A710-Kerne mit 2,85 GHz und vier energieeffiziente Cortex-A510-Kerne für weniger leistungshungrige Aufgaben. Die CPU versteht sich mit dem neuen LPDDR5x-Arbeitsspeicher, die eine Übertragungsrate von bis zu 7500 Mbps erreichen.

Als Grafikeinheit (GPU) kommt beim Dimensity 9000 erstmals eine Mali-G710-MC10 zum Einsatz. Damit lassen sich Bildschirme mit bis zu FullHD+-Auflösung und einer Bildwiederholrate von bis zu 180 Hertz nutzen. MediaTek kündigte bei der Präsentation im November darüber hinaus das erste Raytracing-SDK (Entwicklerkit) für Android-Geräte an, das auf der Vulcan-API aufbaut.

Auch hinsichtlich Kameras soll der Dimensity 9000 ganz oben mitmischen können. Er unterstützt unter anderem Kamerasensoren mit einer Auflösung von bis zu 320 Megapixel. MediaTek verspricht eine deutlich effizientere und schnellere Verarbeitung von KI-Aufgaben (künstliche Intelligenz). Das ist bei Fotos und Videos zu spüren, da oftmals die Smartphone-Hersteller auf KI setzen, um Aufnahmen zu optimieren..

Wie es sich für einen aktuellen Chipsatz gehört, unterstützt der Dimensity 9000 natürlich den 5G-Standard. Ebenfalls sind Wi-Fi 6e (2×2) und Bluetooth 5.3 integriert.

Mehr zum Thema Technik:

Bruno Rivashttps://vybe.ch
Hier sollte etwas Spannendes stehen. Wird es auch - irgendwann.

Ähnliche Beiträge

Kommentare

News