Mercedes-Benz C-Klasse, 2021 // Mercedes-Benz C-Class, 2021

Mercedes-Benz: Neue C-Klasse mit 100 Kilometer elektrischer Reichweite

Mercedes-Benz hat die neue Generation der beliebten C-Klasse als Limousine und T-Modell vorgestellt. Zum Start stehen verschiedene Konfigurationen zur Auswahl, darunter mit Verbrennungsmotor (Benzin oder Diesel) und als Mild-Hybrid. Erst später folgen die Plug-in-Hybride der vierten Generation.

Die vierte Plug-in-Hybrid-Generation besteht aus einem 95 kW (129 PS) starken Elektromotor, der ein maximales Drehmoment von 440 Nm und eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 140 km/h erreicht. Der neu entwickelte Akku umfasst eine Kapazität von 25,4 kWh. Damit wird eine rein elektrische WLTP-Reichweite von 100 Kilometer erreicht.

Die Batterie kann über einen optionalen 55-kW-DC-Lader innerhalb von 30 Minuten von 0 auf 100 Prozent geladen werden. Serienmässig wird dem Plug-in-Hybrid ein 11-kW-Charger für das dreiphasige Laden an der Wallbox verfügbar.

Dem Elektromotor steht der Vierzylinder-Benzinmotor M 254 in der Zweiliter-Version zur Seite. Damit soll laut Mercedes-Benz nicht nur ein sehr effizientes Gesamtpaket abliefern, sondern auch ein dezidiert sportliches Fahrverhalten ermöglichen. Später plant Mercedes-Benz zusätzlich Plug-in-Hybride als Limousine und T-Modell mit Dieselmotor.

Infotainment: MBUX in der neuesten Generation

Mit an Bord ist die zweite und somit neueste Generation des Infotainment-Systems MBUX (Mercedes-Benz User Experience). Dabei wurde nicht nur die Software optimiert, auch die Hardware hat ein grosses Update erhalten.

Mercedes-Benz verspricht „deutlich elektrischeres Fahrgefühl“

Mit der neuen C-Klasse verspricht der deutsche Automobilhersteller ein deutlich elektrischeres Fahrgefühl. Dank der höheren Reichweite von bis zu 100 Kilometer können viele zurückgelegte Strecken komplett elektrisch gefahren werden.

Dank Rekuperation kann der Akku während der Fahrt geladen werden. Die Rekuperationsleistung beträgt laut Mercedes-Benz über 100 kW. Die Leistung der Rekuperation kann der Fahrer in allen Fahrprogrammen ausser Sport direkt über Wippen hinter dem Lenkrad in drei Stufen wählen.

Im Programm „D“ erlebt der Fahrer „One Pedal Feeling“. Oder anders gesagt: Nimmt der Fahrer den Fuss vom Gaspedal, verzögert das Fahrzeug rein elektrisch so stark, dass die hydraulische Fussbremse gar nicht mehr benötigt wird.

Die neue C-Klasse wurde von Grund auf als Hybrid-Auto entwickelt. Das ergibt diverse Vorteile, unter anderem auch in puncto Kofferraum. Dazu schreibt Mercedes-Benz in ihrer Mitteilung:

Der Gepäckraum besitzt nun keine Stufe mehr und bietet eine Durchlademöglichkeit. Besonders deutlich wird der Fortschritt beim T-Modell: Die Länge des Gepäckraumbodens steigt um 63 mm auf 1.043 mm. Hohe Getränkekisten können problemlos unter die Kassetten von Abdeckrollo und Laderaumnetz geladen werden, denn die Höhe des Gepäckraumes steigt um 150 mm auf 732 mm. Das Gepäckraumvolumen wurde gegenüber dem Vorgänger um 45 Liter auf 360 Liter erhöht, bei umgeklappten Rücksitzen passen sogar 1.375 Liter (plus 40 L) ins T-Modell. 

Verfügbarkeit und Preis noch offen

Noch ist unklar, wie viel die Plug-in-Hybride der C-Klasse kosten werden und wann genau sie in der Schweiz auf den Strassen rollen. Die Mild-Hybrid und klassischen Verbrenner können ab 30. März in der Schweiz bestellt werden und kommen im Sommer 2021 zu den Vertriebspartnern.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Google Stadia: So bekommst du den Chromecast Ultra und Controller „gratis“

Schluss mit Smishing: Swisscom führt SMS-Filter ein

Opel Combo-e Life: Neuer Alltagsheld mit zu wenig Reichweite vorgestellt

Disney Plus auf der Überholspur: Streaming-Dienst knackt demnächst die 100 Millionen-Abogrenze

Zattoo jetzt mit Live-TV-Empfehlungen und Weiterschauen-Funktion

Oppo stellt die Find X3 Serie am 11. März vor