Mercedes-EQ. EQE SUV. AMG Line Exterior, Night Package, Velvet brown metallic, 22" AMG multi-spoke light-alloy wheels, Electric Art Line Interior, Leather Nappa balao brown/neva grey Mercedes-EQ. EQE SUV. AMG Line Exterior, Night Package, Velvet brown metallic, 22" AMG multi-spoke light-alloy wheels, Electric Art Line Interior, Leather Nappa balao brown/neva grey

Mercedes enthüllt den EQE SUV mit bis zu 590 Kilometer Reichweite

Der deutsche Automobilhersteller Mercedes-Benz hat auf dem Autosalon in Paris die SUV-Variante des vollelektrischen EQE präsentiert. Der neue EQE SUV basiert wie die Vorzeige-Modelle EQS und EQS SUV auf der eigens für Elektroauto entwickelte Plattform namens EVA2. Vorweg: Mercedes gab noch keine Angaben zur Verfügbarkeit und Preis bekannt.

Mit Heck- und Allradantrieb erhältlich, AMG-Variante mit bis zu 505 kW Leistung

Der Mercedes EQE SUV wird Mercedes wenig überraschend in unterschiedlichen Ausführungen verkaufen. Käufer:innen haben bei den regulären Varianten die Wahl zwischen Heck- und Allradantrieb und einer Leistung von 215 oder 300 kW (292 / 408 PS). Mercedes gibt für diese Modelle eine Reichweite von bis zu 590 Kilometer gemäss WLTP an.

Wer noch mehr Leistung sucht, der sollte ein Blick auf die besonders sportlichen AMG-Varianten werfen. Die Leistung steigt je nach Variante auf 350 kW (476 PS) oder gar 505 kW (687 PS). Damit gelingt die Beschleunigung auf 100 km/h in nur 3,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 240 km/h. Die brachiale Leistung wirkt sich indes negativ auf die Reichweite (488/470 Kilometer) aus.

Je nach Variante gibt Mercedes-Benz ein Verbrauch von 17,7 bis 25,1 kWh auf 100 Kilometer an.

Mercedes-EQ. EQE SUV. AMG Line Exterior, Night Package, Velvet brown metallic, 22" AMG multi-spoke light-alloy wheels, Electric Art Line Interior, Leather Nappa balao brown/neva grey Mercedes-EQ. EQE SUV. AMG Line Exterior, Night Package, Velvet brown metallic, 22" AMG multi-spoke light-alloy wheels, Electric Art Line Interior, Leather Nappa balao brown/neva grey
Bild: Mercedes

Mercedes verspricht: Besonders wendig und agil

Das Fahrwerk des EQE SUV umfasst eine Vierlenker-Achse vorne und eine Raumlenkerachse hinten. Wegen des vergleichsweise kurzen Radstandes von 3.030 Millimetern und der entsprechenden Fahrwerksabstimmung wirke er bereits mit dem Basis-Set-up besonders agil und wendig, verspricht Mercedes. Als Sonderausstattung gibt es die Luftfederung Airmatic mit kontinuierlicher Verstelldämpfung ADS+. Um die Bodenfreiheit zu vergrößern, lässt sich das Fahrzeugniveau um bis zu 30 Millimeter anheben.

Neben den Programmen ECO, COMFORT, SPORT und INDIVIDUAL besitzen EQE SUV mit 4MATIC zusätzlich das Programm OFFROAD für Fahrten abseits befestigter Straßen. Optional steht eine Hinterachslenkung mit maximal 10 Grad Lenkwinkel zur Wahl.

Schnelles Laden mit bis zu 170 kW

Im EQE SUV verbaut Mercedes eine Lithium-Ionen-Batterie mit 90,6 kWh, die sich aus zehn Modulen zusammensetzt. Sie lässt sich an einer Ladestation mit Wechselstrom mit bis zu 11 Watt laden. Optional bzw. gegen Aufpreis gibt es 22 kW. Deutlich schneller geht es an einer Schnellladestation (Gleichstrom) zu und her. Hier sind bis zu 170 kW möglich.

Mercedes-EQ. EQE SUV. AMG Line Exterior, Night Package, Velvet brown metallic, 22" AMG multi-spoke light-alloy wheels, Electric Art Line Interior, Leather Nappa balao brown/neva grey Mercedes-EQ. EQE SUV. AMG Line Exterior, Night Package, Velvet brown metallic, 22" AMG multi-spoke light-alloy wheels, Electric Art Line Interior, Leather Nappa balao brown/neva grey
Bild: Mercedes

Umfangreiches Angebot an Fahrassistenzsystemen

Was die Fahrassistenzsysteme betrifft, da ist der Mercedes EQE SUV auch mit Serienausstattung gut aufgestellt. Dazu gehören unter anderem Attention Assist, Aktiver Brems-Assistent, Aktiver Spurhalte-Assistent, Park-Paket mit Rückfahrkamera und Geschwindigkeitslimit-Assistent. Weitere Optionen gibt es im Assistenz-Paket sowie im Fahrassistenz-Paket Plus.

Der neue Mercedes-SUV kann optional auch mit dem MBUX Hyperscreen bestellt werden. Dabei gehen drei Displays nahezu nahtlos ineinander über und ergeben so ein 141 Zentimeter breites Bildschirmband. Dem Beifahrer steht im EQE SUV auf Wunsch ein 12,3 Zoll großes OLED-Display mit eigener Bedienoberfläche zur Verfügung.

Mercedes EQE SUV: Produktion startet im Dezember in den USA

Wie schon oben erwähnt, liegen uns noch keine Angaben zur Verfügbarkeit und den angepeilten Preisen vor. Was feststeht, ist, dass die Produktion im Dezember im Mercedes-Werk Tuscaloosa in Alabama (USA) anlaufen wird. Vermutlich werden wir ungefähr dann erfahren, wie viel der Elektro-SUV kosten wird.

Mehr zum Thema eMobilität:

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Samsung Galaxy Watch4 und Galaxy Watch4 Classic: So viel sollen sie kosten

Good news everyone! «Futurama» bekommt eine zweite Chance auf Disney+

Ampler Bikes präsentiert mit Axel und Juna zwei neue E-Bikes

Netztest: Diese Anbieter haben die besten Handy-Netze der Schweiz

Netflix verfilmt die Game-Reihe «BioShock»

Cyberpunk 2077: Oh weh, grosses Update verzögert sich