Mercedes-Benz EQS SUV Vorderansicht

Mercedes EQS SUV bietet einen avantgardistisch-luxuriösen Innenraum mit viel Platz

Mercedes-Benz hat am 19. April 2022 mit dem EQS SUV das dritte Modell auf Basis der Electric Vehicle Architecture (EVA2) vorgestellt. Wie es der Name schon vermuten lässt, haben wir es hier mit der SUV-Variante der Luxuslimousine EQS zu tun. Auf Luxus muss beim Mercedes EQS SUV jedenfalls nicht verzichtet werden – im Gegenteil. Mercedes-Benz verspricht einen avantgardistisch-luxuriösen Innenraum mit viel Platz, Komfort und Konnektivität für bis zu sieben Passagiere.

Mercedes-Benz EQS SUV Interieur
Bild: Mercedes

Platz für bis zu vier Golfbags und Aerodynamik-Weltmeister

Das brandneue Elektroauto bringt es auf eine Länge von 5125 Millimeter, einer Breite von 1959 Millimeter und einer Höhe von 1718 Millimeter. Die zweite Sitzreihe kann elektrisch verstellt werden, so dass laut Mercedes-Benz bis zu vier Golfbags darin untergebracht werden können. Eine dritte Sitzreihe bestehend aus zwei Einzelsitzen kann optional dazu gekauft werden. Je nach Position und Anzahl der Sitze beläuft sich das Kofferraumvolumen auf bis zu 880 Litern.

Den Fahrer erwartet auf Wunsch den sogenannten HyperScreen, auf dem das von Mercedes entwickelten System MBUX läufft. Das ist ein 141 Zentimeter bereites Element, welches insgesamt drei Displays unterbringt. Angefangen beim 12,3 Zoll grossen Instrumentendisplay, einem 17,7 Zoll Infotainment-Touchscreen an der Mittelkonsole und einem 12,3 Zoll Display für den Beifahrer. Neu ist der HyperScreen indes nicht, haben wir ihn schon bei der Luxuslimousine EQS gesehen.

Laut Mercedes-Benz ist der EQS SUV der aktuelle Aerodynamik-Weltmeister unter den Serienautomobilen. Der Automobilhersteller schreibt dazu in der Pressemitteilung: „Ihr Purpose-Design mit glattem Unterboden und meist geschlossener Kühlerjalousie war eine gute Ausgangsbasis für aerodynamische Massnahmen am EQS SUV. Die Optimierung SUV-typischer Strömungsdetails führte dort zu einer bisher einzigartigen Kombination aus Raumangebot und aerodynamischer Effizienz.

Mercedes-Benz EQS SUV Aussenansicht
Bild: Mercedes-Benz

Systemleistung von 359 bis zu 544 PS

Was die Motorisierung betrifft, gibt es gegenüber der Limousine zwei wesentliche Unterschiede. Einerseits bietet Mercedes-Benz für den EQS SUV die Basisvariante mit Heckantrieb und der kleineren Batterie nicht an. Andererseits gibt es dafür neben den bekannten Antrieben EQS 450+ und EQS 580 4Matic mit der 450 4Matic eine weitere Variante mit Allradantrieb. Alle Modelle verfügen über einen elektrischen Antriebsstrang (eATS) an der Hinterachse, die Versionen mit 4Matic zusätzlich auch einen an der Vorderachse. Die Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse sind permanenterregte Synchronmaschinen (PSM).

Die aktuelle Basisvariante EQS 450+ und der EQS 580 4Matic kommt auf eine Systemleistung von 264 kW (359 PS). Noch mehr Leistung liefert das Modell EQS 580 4Matic mit bis zu 400 kW (544 PS). Das Drehmoment reicht hier von 568 bis 858 Nm. Unklar ist bis dato, wie sich der SUV hinsichtlich Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit schlägt. Mercedes-Benz hält sich mit den Angaben zu diesen Themen (noch) zurück.

Mercedes-Benz EQS SUV Cockpit
Bild: Mercedes-Benz

WLTP-Reichweite von bis zu 660 Kilometern

In allen drei Modellen ist eine 108 kWh-Batterie untergebracht. Der Akku lässt sich mit maximal 200 kW aufladen. Auch ist Plug & Charge wie beim EQS mit an Bord. Über eine DC-Schnellladestation lässt sich der Akku gemäss Hersteller in bis zu 31 Minuten von 10 auf 80 Prozent aufladen. An einer AC-Ladestation sind standardmässig 11 kW möglich, optional bzw. gegen Aufpreis gibt es bis zu 22 kW.

Je nach Ausführung soll der Akku auf eine WLTP-Reichweite von bis zu 660 Kilometern kommen. Mercedes-Benz spricht von einem Verbrauch (WLTP= von 18,8 bis 24,9 kWh auf 100 Kilometern.

Mercedes EQS SUV ab Sommer 2022 in der Schweiz bestellbar

Der EQS SUV startet mit den Motorisierungen EQS SUV 450+, EQS SUV 450 4MATIC und EQS SUV 580 4MATIC. Die Fahrzeuge können in der Schweiz ab Sommer 2022 bestellt werden und kommen Ende 2022 zu den Mercedes-Benz Vertriebspartnern. Preise sind bis dato nicht bekannt.

Mehr zum Thema eMobilität:

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sonos Beam (Gen 2) vorgestellt: Die neue Soundbar unterstützt Dolby Atmos

Lexus stellt am 20. April sein erstes richtiges Elektroauto vor

Mit diesen Highlights will Paramount+ dich von einem Abo überzeugen

«Squid Game» geht weiter: Schöpfer bestätigt 2. Staffel

Samsung Galaxy A54: Alles, was wir über das Mittelklasse-Smartphone wissen

VW ID.Buzz offiziell vorgestellt: Der Elektro-Bulli startet im Herbst 2022 in der Schweiz