Das Xiaomi 11T (Pro)

Neue High-End-Smartphones: Xiaomi 11T und 11T Pro sind offiziell

Nur einen Tag nach der grossen Apple-Keynote, hat der chinesische Hersteller Xiaomi zu einem Event eingeladen. Im Fokus standen die neuen High-End-Smartphones 11T und 11T Pro. Sie sind nicht als Nachfolger der Mi 11-Reihe anzusehen, sondern als Ergänzung dazu. Was auffällt, Xiaomi greift bei der neuen T-Reihe wieder über den Preis an.

In Europa wird das Xiaomi 11T ab 499 Euro und das 11T Pro ab 649 Euro (Early-Bird-Preis 599 Euro) angeboten. Zum Vergleich: Das Xiaomi Mi 11 hat beim Release ziemlich genau 750 Euro gekostet. Hinweis: Für das Xiaomi 11T und 11T Pro gibt es noch keine Schweizer Preise. Ebenfalls stehen die Startdaten noch aus.

Xiaomi 11T Pro

Das Xiaomi 11T Pro wird vom Qualcomm Snapdragon 888 (nicht das Plus-Modell) angetrieben. Verkauft wird dieses Modell in drei Speichervarianten, nämlich: 8 GB RAM (LPDDR5) + 128 GB Speicher (UFS 3.1), 8 GB RAM (LPDDR5) + 256 GB Speicher (UFS 3.1) und das Topmodell mit 12 GB RAM (LPDDR5) und 256 GB Speicher. Eine Speichererweiterung mittels microSD-Karte wird nicht unterstützt.

Das 6,67 Zoll AMOLED-Display löst mit FHD+-Auflösung auf und ist nicht „Curved“. Das dürfte vor allem diejenigen freuen, die sich nicht mit „abgerundeten“ Displays anfreunden können. Die Bildwiederholrate beträgt 120 Hertz und die Abtastrate (Touch-Sampling-Rate) 480 Hertz. HDR10+ wird unterstützt und die maximale Helligkeit beträgt 1000 nits.

Die Kamera auf der Rückseite setzt such aus einem 108 Megapixel-Hauptsensor mit 2.1µm grossen Pixels, einer 8 Megapixel-Ultraweitwinkel- (120 Grad) und einer 5 Megapixel-Makro-Telekamera zusammen. Eine Periskopkamera, wie sie bei der Mi 11-Reihe zu finden ist, gibt es hier nicht. Auch wurde die optische Bildstabilisierung (OIS) gestrichen. Die Selfie-Kamera ist als Punch-Hole direkt ins Display eingelassen und löst mit 16 MP auf.

Weitere Abstriche müssen Käufer in puncto Fingerabdrucksensor und Wasserbeständigkeit machen. Während die Mi 11-Reihe den Fingerabdrucksensor direkt im Display integriert haben, ist er beim 11T Pro am Gehäuserahmen im Power-Button zu finden. Das Gerät ist weist darüber hinaus nur noch eine IP53-Zertifizierung auf. Das heisst, das Gerät ist nur rudimentär gegen Staub und gegen Spritzwassergeschützt.

Keine Abstriche macht Xiaomi hinsichtlich Akku. Er weist eine Kapazität von 5000 mAh auf und lässt sich mittels Schnelllade-Technologie mit bis zu 120 Watt aufladen. Damit wird der Akku innerhalb von nur 17 Minuten von 0 auf 100 Prozent geladen – Wahnsinn. Wireless-Charging gibt es nicht. Ach ja, das passende Netzteil ist bereits im Lieferumfang enthalten.

Xiaomi verkauft das 11T Pro in den Farben Schwarz, Weiss und Blau. Je nach Speichervarianten werden folgende Preise fällig:

  • 8 GB RAM + 128 GB Speicher – 649 Euro
  • 8 GB RAM + 256 GB Speicher – 699 Euro
  • 12 GB RAM + 256 Speicher – 749

Der Verkaufsstart erfolgt am 1. Oktober. Bereits ab heute nimmt Xiaomi aber Vorbestellungen entgegen. Vorbesteller erhalten die Xiaomi Mi Watch kostenlos dazu.

Xiaomi 11T

Bild: Xiaomi

Das Xiaomi 11T ist dem Pro-Modell sehr ähnlich. Am Aussehen sind die Geräte jedenfalls kaum voneinander zu unterscheiden. Auch ist das Display identisch zum Pro-Modell. Es gibt somit auch hier ein flaches 6,67 Zoll AMOLED-Display mit FHD+-Auflösung, 120 Hz Bildwiederholrate, 480 Hz Abtastrate, maximal 1000 Nits bei der Helligkeit und HDR10+-Support.

Unter der Haube gibt es punktuelle Unterschiede. Der grösste Unterschied ist beim Prozessor zu finden. Statt Qualcomm Snapdragon 888, gibt es beim 11T den MediaTek Dimensity 1200 Ultra. Ihm stehen 8 GB RAM Arbeitsspeicher (LPDDR4) zur Seite. Der interne Speicherplatz beläuft sich wahlweise auf 128 oder 256 Gigabyte. Erweiterbar ist der Speicherplatz nicht.

Bild: Xiaomi

Keine Unterschiede gibt es offensichtlich bei der Kamera. Bedeutet: Auch dieses Modell bekommt eine 108 Megapixel-Hauptkamera, eine 8 Megapixel-Ultraweitwinkelkamera und eine 5 Megapixel-Tele-Makrokamera. Auf eine optische Bildstabilisierung (OIS) muss folgerichtig ebenfalls beim Xiaomi 11T verzichtet werden. Die Selfie-Kamera löst mit 16 Megapixeln auf.

Der Akku weist wie beim Xiaomi 11T Pro eine Kapazität von 5000 mAh auf. Allerdings beträgt die maximale Ladegeschwindigkeit 67 und nicht 120 Watt (11T Pro). Wireless-Charging gibt es auch bei diesem Modell nicht.

Ab dem 1. Oktober wird das 11T in den Farben Meteorite Gray, Moonlight White und Celestial Blue ab 549 Euro (8 GB RAM + 128 GB) verkauft. Das Topmodell mit 8 GB RAM + 256 GB Speicher gibt es für 599 Euro. Vorbesteller erhalten die Xiaomi Mi Watch geschenkt.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Facelift für Tesla Model S: Jetzt noch schneller und mit mehr Reichweite

Polar Vantage M2 vs. Vantage V2: Das sind die Unterschiede

Das Datum steht: GTA 5 für PlayStation 5 und Xbox Series X kommt im November

E-Scooter: Voi und TIER dürfen weitere zwei Jahre in Bern bleiben

Sonos Ray: Das ist die neue Budget-Soundbar, welche in Kürze vorgestellt wird

Neuer Feature-Drop: Google macht seine Pixel-Smartphones noch besser