Oppo Find N2 und Find N2 Flip

Oppo Find N2 und Find N2 Flip: Die zwei neuen Premium-Foldables vorgestellt

Oppo hat am zweiten Tag seines jährlich stattfindenden INNO DAY mit dem Find N2 und Find N2 Flip gleich zwei neue Foldables präsentiert. Das Find N2 stellt den direkten Nachfolger des ersten faltbaren Oppo-Smartphones Find N dar. Es wurde vor ziemlich genau einem Jahr ebenfalls auf dem INNO DAY präsentiert und überzeugte mit seinem kompakten Formfaktor. Das Oppo Find N2 lässt sich wie das Samsung Galaxy Z Fold4 vertikal auf- und zuklappen.

Beim neuen Oppo Find N2 Flip handelt es sich um das erste „Flip-Smartphone“ des chinesischen Herstellers. Der Formfaktor erinnert an klassische Klapphandys, die in den 90er und 2000er Jahren äusserst beliebt waren. Das Oppo Find N2 Flip wird sich unter anderem gegen Mitbewerber:innen wie das Samsung Galaxy Z Flip4 oder Motorola RAZR messen dürfen.

Das Oppo Find N2 Flip kommt in die Schweiz

Um es schon mal vorweg zu nehmen: Nur das Find N2 Flip wird Oppo ausserhalb Chinas verkaufen. Das Oppo Find N2, das mich persönlich mehr reizen würde, ist ausschliesslich für den chinesischen Markt geplant. Ganz so überraschend ist dieser strategische Entscheid indes nicht. Bekanntlich verkauft sich auch bei Samsung das Flip, also das „Klapphandy“, bedeutend besser als das Fold.

Drei Jahre wendete Oppo eigenen Angaben zufolge an Entwicklungszeit für das neue Find N2 Flip auf. Dabei will man viele Probleme der früheren Klapphandys behoben haben. Sichtlich stolz ist man über das grosse 3,26 Zoll Hochformat-Aussendisplay, das bis zu sechs Benachrichtigungen auf einmal anzeigen kann und eine einfache Vorschau von Fotos bieten soll. In Zusammenhang mit Fotos, spricht Oppo von einem Kamerasystem auf Flaggschiff-Niveau. Die technischen Details zur Kamera fehlen uns derzeit noch und werden alsbald nachgereicht.

Ein weiteres Problem, mit dem sich frühere Flip-Smartphones konfrontiert sahen, war eine im Vergleich zu herkömmlichen Smartphones limitierte Akkulaufzeit. Dank eines 4300 mAh Akku und dem speziellen MediaTek Dimensity 9000+ Chipsatz, konnte der Stromverbrauch beim Find N2 Flip laut Oppo deutlich optimiert werden. Wie die Laufzeit im Endeffekt ausfällt, werden später die ersten Testberichte zeigen. Die Details dazu und beispielsweise zur Ladegeschwindigkeit hält Oppo (noch) zurück.

Das Scharnier hat der chinesische Hersteller gegenüber der ersten Generation, das im Oppo Find N zum Einsatz kam, nochmals optimiert. Das sogenannte Flexion Hinge-Scharnier der 2. Generation mit optimiertem Wassertropfendesign soll das Innendisplay nun eine praktisch unsichtbare Faltlinie aufweisen. Darauf und natürlich auf alle weiteren Details zum Find N2 Flip sind wir gespannt.

Und wann kommt das Oppo Find N2 Flip in der Schweiz auf den Markt? In der Pressemitteilung schreibt Oppo, dass weitere Einzelheiten zur internationalen Ausführung Anfang nächsten Jahres offiziell bekanntgegeben werden. Bestätigen können wir schon jetzt, dass das Find N2 Flip definitiv in der Schweiz lanciert wird. Alle weiteren Details werden wir zu gegebener Zeit nachreichen.

Das Flagship-Foldable bleibt uns (leider) vorbehalten

Das (technische) Highlight auf dem heutigen INNO DAY 2022 war zweifelsohne das Find N2. Wie schon weiter oben erwähnt, wird das Foldable aber leider nur in China lanciert. Dennoch ist es ein besonders interessantes Smartphone, das ich persönlich sehr gerne in der Schweiz gesehen hätte. Wie schon das Vorgängermodell, weist das Find N2 einen hervorragenden Formfaktor auf.

Das Oppo Find N2 in drei Farben
Bild: Oppo

Optisch hat sich auf den ersten Blick nicht wahnsinnig viel getan. Die Abmessungen sind beinahe identisch, einzig das Kameramodul auf der Rückseite sieht anders aus. Allerdings konnte Oppo das Gewicht im Vergleich zum Vorgänger um Sage und Schreibe 42 Gramm reduzieren. Das ist viel und fällt in der Hand definitiv (positiv) auf.

Das Aussendisplay ist minim auf 5,54 Zoll gewachsen und bietet neu auch 120 Hz Bildwiederholrate. Das faltbare Innendisplay bietet weiterhin eine Diagonale von 7,1 Zoll, kann nun aber adaptiv die Bildwiederholrate zwischen 1 und 120 Hz regulieren. Das wiederum wirkt sich im Alltag positiv auf die Laufzeit des Akkus aus. Apropos Akku: Hier gibt es einen 4520 mAh Akku, der sich mit Kabel mit bis zu 67 Watt aufladen lässt. Wireless-Charging ist nicht mit an Bord.

Ein noch besseres Scharnier ist im Find N2 verbaut
Ein noch besseres Scharnier ist im Find N2 verbaut | Bild: Oppo

Auf der Rückseite sind drei Kameras integriert. Das Herzstück bildet der 50 Megapixel-Sensor von Sony (IMX890) mit optischer Bildstabilisierung (OIS) und einer f/1.8-Blende. Abgerundet wird das Kamera-Setup von einer Ultraweitwinkelkamera mit 48 Megapixeln und einer Telelinse mit 32 Megapixeln und einer zweifachen optischen Vergrösserung.

Als Antrieb fungiert im Oppo Find N2 der Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1. Schade, setzt Oppo hier nicht gleich auf den neuesten Highend-Chipsatz von Qualcomm. Oppo hat die hauseigene Oberfläche ColorOS (basiert auf Android) für das Foldable optimiert. Unter anderem spricht man von einem verbesserten Split-Screen-Modus.

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Dieses Samsung Galaxy S21 ist seit über 250 Stunden unter Wasser

3 Geheimtipps für deinen nächsten Filmabend

Huawei Watch Fit 2 im Test: Ein gelungener Mix aus Fitness-Tracker und Smartwatch?

Huawei P30 Pro im Test – Vier Kamerasensoren für ein Halleluja

Honor hat das Magic4 Pro mit richtig krasser Kamera vorgestellt

Huawei MateBook X Pro 2022 im Test: Ultraleichtes Laptop mit viel Power