Symbolbild Oppo

Oppo schnappt sich OnePlus – oder so

OnePlus hat heute bekannt gegeben, dass man sich Oppo anschliesst. Überraschend ist diese Meldung nicht wirklich, schliesslich gehören im Grunde genommen beide Unternehmen zum BBK Electronics-Konzern. Bisher agierten die beiden Hersteller aber noch komplett unabhängig.

Was bedeutet das jetzt für OnePlus und deren Portfolio? Nun, glaubt man Pete Lau, der seit 2020 sowohl die Fäden bei Oppo, als auch bei OnePlus zieht, gar nichts. Weiterhin soll OnePlus als unabhängige Marke auftreten und Smartphones verkaufen. Allerdings will man künftig die Synergien beider Unternehmen besser nutzen.

Das OnePlus Nord CE 5G in verschiedenen Farben
Bild: OnePlus

Damit dürfte unter anderem die Software-Entwicklung gemeint sein. In China setzt OnePlus sogar seit ein paar Monaten auf ColorOS, welches von Oppo entwickelt wird. Ausserhalb Chinas sieht es noch etwas anders aus, da werden die Geräte von OnePlus (noch) mit OxygenOS ausgeliefert.

Die Tage von OxygenOS könnten aber nach den jüngsten Ereignissen gezählt sein. Es würde mich überhaupt nicht überraschen, wenn auf künftigen OnePlus-Smartphons direkt ColorOS eingesetzt wird. Ich persönlich fände das ja nicht wahnsinnig tragisch, da sich ColorOS vor allem seit der Version 11 ganz gut entwickelt hat.

Mir stellt sich die Frage, ob es noch sinnvoll ist, zwei so ähnliche Hersteller im gleichen Unternehmen zu haben? Ich meine, sowohl Oppo, als auch OnePlus bieten inzwischen ein sehr breites Portfolio mit Smartphones (und weiteren Geräten) in verschiedenen Preisklassen an.

Wird OnePlus vielleicht künftig eher (gute) preiswerte Mittelklasse-Smartphones bauen und Oppo mehr die Highend-Kunden bedienen? Könnte sein, muss aber nicht. Warten wir mal ab, was sich in dieser Hinsicht über die nächsten Monate noch ergibt. In diesem Jahr erwarte ich sowieso noch keine grossen Überraschungen.

BBK Electronics: Diese Unternehmen gehören dazu

Welche Unternehmen gehören eigentlich alles zum BBK Electronics-Konzern? So einige! Neben OnePlus und Oppo, gehören ebenfalls Vivo, Realme (ehemalige Tochter von Oppo), iqoo und imoo zu diesem riesengrossen Konzern aus China. All diese Firmen werden jedoch unabhängig voneinander geführt – jedenfalls gegen aussen hin. Oftmals werden jedoch technologische Fortschritte untereinander geteilt.

Bruno Rivas

Egal, ob Smartphone, Tablet, TV, Elektroauto oder sonst was. Technik begeistert mich und ist eine grosse Leidenschaft von mir.

Leave a Comment

Schreibe einen Kommentar

Pixel 8a: Google startet das KI-Rennen in der Mittelklasse

Diese 14 Handys haben die Smartphone-Welt ganz besonders geprägt

Kabellose Adapter für Apple CarPlay: So trennst du dich vom störenden Kabel

Ein grosser Wurf? Samsung präsentiert neues Mittelklasse-Flaggschiff Galaxy A55