ColorOS 12 Icon

Oppo stellt ColorOS 12 vor: Alles, was wir bis jetzt darüber wissen

Oppo hat am 16. September auf einem Event in China die neue Oberfläche ColorOS 12 präsentiert. Sie basiert auf Android 12, das voraussichtlich am 4. Oktober als finale Version für Google Pixel-Smartphones verteilt wird. Mit ColorOS 12 führt Oppo zahlreiche Neuerungen, Optimierungen und Verbesserungen ein.

Noch ist unklar, ob alle heute gezeigten Features den Weg zu uns finden werden. Die Ankündigung erfolgte erstmal für die chinesische Version von ColorOS 12. Erfahrungsgemäss wird das eine oder andere Feature in der internationalen Version fehlen.

Die folgende Auflistung basiert auf der Übersicht von den XDA-Developers. Dort findest du auch weitere Screenshots zur neuen Oberfläche.

ColorOS 12 bringt runderneuertes Design

ColorOS 12 orientiert sich nicht an der neuen Android 12-Designsprache „Material You“ von Google. Vielmehr wählt der chinesische Hersteller seine eigene Linie und hat dafür das sogenannte Infinite Design-Konzept überarbeitet. Die Oberfläche besticht mit neuen Icons, neuen Animationen und mehr.

Bild: Oppo

Oppo hat den Kontrast bei Texten erhöht und mischt einen leichten Schatten dazu, um die Lesbarkeit zu optimieren. Darüber hinaus hat Oppo Anpassungen bei der Platzierung der UI-Elementen vorgenommen, damit einerseits mehr Informationen abgebildet werden und andererseits der Nutzer die Informationen leichter unterscheiden kann.

Quantum Animation Engine bringt 300 verbesserte Animationen

Gleich 300 Animationen werden dank Oppos sogenannter Quantum Animation Engine verbessert, welche für eine flüssige Bedienung des Systems sorgen. Oppo spricht in diesem Zusammenhang von einem „realistischen, reibungslosen und intuitiven“ Gesamterlebnis.

Durch künstliche Intelligenz wird die sogenannte Anti-Stotter-KI-Engine angetrieben. Diese Engine soll Ruckler und sonstige Verzögerungen verhindern.

Avatar-Emojis, Smart Sidebar 2.0 und mehr

ColorOS 12 bekommt eine neue Avatar-Emoji-Funktion namens „Omoji“. Es handelt sich dabei um eine „Kopie“ der Memojis bei den Apple iPhones. Oppo verspricht, dass ein fortschrittlicher Face Capture-Algorithmus für hochpräzise 3D-Modelle sorgt. Das Resultat erinnert uns an irgendeinen anderen Hersteller… 😉

Die Smart Sidebar wird mit dem bevorstehenden Update auf ColorOS 12 auf die Version 2.0 aktualisiert. Es ist eine schwebende Seitenliste, welche einen schnellen Zugriff auf verschiedene Funktionen gewährt. In der Version 2.0 fügt Oppo sechs neue Tools dazu, darunter eines um Preise in Online-Shops schnell zu vergleichen.

Mittels „Cross-Screen-Connection“-Feature soll die Verbindung zwischen Smartphone und Computer deutlich vereinfacht werden. Dank dieser Funktion lassen sich Smartphones direkt vom PC aus steuern und spielendeinfach Daten hin und her verschoben werden. Dieses Feature ist auf Computern/Laptops mit Windows 10 kompatibel.

Das Multitasking soll dank der sogenannten FlexDrop-Funktion verbessert werden. Der Nutzer kann unter ColorOS 12 mit einer einfachen Geste zwischen den verschiedenen Modi, wie Vollbildansicht, kleines Fenster und schwebendes Fenster wechseln.

Mehr Datenschutz und Sicherheit

Die neuen Datenschutz- und Sicherheitsfunktionen aus Android 12, werden von Oppo übernommen. Der Nutzer wird beispielsweise benachrichtigt, wenn eine App das Mikrofon, die Kamera oder den Standort des Smartphones verwendet. Der Nutzer wird darüber hinaus darauf hingewiesen, wenn eine Drittanbieter-App irgendwelche Hintergrunddaten sammelt und verarbeitet.

ColorOS 12 bringt zudem die Möglichkeit, dass Metadaten aus Bildern entfernt werden können. Dies funktioniert nicht nur bei Bildern, sondern sogar auch bei Videos.

ColorOS 12: Diese Smartphones erhalten 2021 eine Beta

Als allererstes Smartphone wird das Oppo Find X3 Pro in der Photographer Edition die neue Oberfläche ColorOS 12 und somit Android 12 erhalten. Es ist ein Sondermodell, welches so bis jetzt nicht für die Schweiz angekündigt wurde. Im Oktober soll aber bereits eine Beta für das „normale“ Find X3 (Pro) und für das OnePlus 9 Pro angeboten werden.

Weitere Betas werden im November für die Find X2- und Reno6-Reihe veröffentlicht. Im Dezember sind dann das Reno5, K9, A95, A93, Ace 2 und OnePlus 8 an der Reihe. Im ersten Halbjahr 2022 folgen weitere Geräte. Insgesamt möchte Oppo das Update auf ColorOS 12 für 110 Geräte anbieten, womit man über 150 Millionen Nutzer erreicht.

Übrigens: Oppo hat sich heute für eine dreijährige Update-Garantie (Major-Updates) bei den Flaggschiff-Smartphones ausgesprochen. Dies gilt allerdings vorerst nur für China. Es ist aber davon auszugehen, dass dies Oppo auch so für die internationalen Smartphones handhabt.

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hoppla! Grosser Leak lüftet das OnePlus 9 Pro

Finaler Trailer zur Horrorfortsetzung A Quiet Place Part 2

Top oder Flop? Das sagen die Kritiker zu «Dune»

Von Jahr zu Jahr mehr Reichweite: Ford kündigt Verbesserungen für Mustang Mach-E an

Polar Pacer (Pro): Klassische Pulsuhr wird als Smartwatch neu aufgelegt

BMW iX1: Reichweite von über 400 Kilometer bestätigt, Marktstart 2022