Pixar-Animationsfilm Rot

Pixars «Rot» kommt nicht in die Kinos, sondern startet direkt auf Disney+

Eigentlich sah es so aus, als würden die Studios ihre Filme wieder regulär ins Kino bringen. Auch Disneys letzter Animationsfilm «Encanto» war zuerst weltweit in den Kinosälen zu sehen, bevor er bei Disney+ aufgeschaltet wurde. Nun hat der Mauskonzern auf seiner Firmenseite überraschend bekannt gegeben, dass man bei Pixars «Rot» auf eine Kinoauswertung verzichtet. Zwar startet der Animationsfilm noch immer am 11. März 2022, allerdings exklusiv auf Disney+.

Als Grund für die Entscheidung nennt Disney die verzögerte Erholung der Kinoumsätze, im Speziellen bei Familienfilmen. Da die vorherigen Pixarfilme «Soul» und «Luca», die auch direkt auf Disney+ gestartet sind, so erfolgreich gewesen waren, habe man sich für diesen Weg entschieden. Aus Sicht des Unternehmens ergibt dieses Vorgehen Sinn. Ein weltweiter Vertrieb für Kinosäle ist nicht nur mit viel Aufwand verbunden, die Umsätze der Kinoeinnahmen muss Disney auch noch mit den Kinos teilen. Kommt «Rot» hingegen exklusiv auf Disney+ raus, dürfte das die Abozahlen erneut in die Höhe treiben, wie das so oft bei exklusiven Starts der Fall ist. «Rot» wird übrigens nicht als VIP-Zugang aufgeschaltet, sondern im regulären Abo enthalten sein.

Angesichts der aktuellen Coronasituation mit der neuen Omikronvariante ist es gut möglich, dass «Rot» nicht der letzte Film bleibt, der einen Streaming-Start bekommt. Zwar bricht «Spider-man: No Way Home» etliche Kinorekorde, doch ausserhalb der Marvel-Welt laufen selbst grosse Namen wie «Matrix Resurrections» nur mässig. Tatsächlich gibt es bereits wieder erste Filme, die verschoben worden sind. So hat Sony «Morbius» um rund zwei Monate nach hinten geschoben. Statt am 28. Januar startet der Streifen in den USA nun am 1. April. In der Schweiz können die Fans den Film ab dem 31. März im Kino sehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Samsung könnte im Juli zwei neue Foldables präsentieren

Erster Trailer zum schrägen Pixar-Film «Rot»

Auch Volvo bekennt sich zu Elektroautos: Ab 2030 zu 100% elektrisch

Verbrenner auf der Abschussliste: Ford ab 2030 rein elektrisch in Europa

Ioniq 6: Hat Hyundai den Produktionsstart nach hinten verschoben?

Attraktiv: VW ID.4 startet bereits ab CHF 39’050.– in der Schweiz