Polestar 3 auf Landstrasse

Polestar 3 ist offiziell: Alle Infos zum performanten Elektro-SUV

Die Volvo-Tochter Polestar hat am 12. Oktober 2022 mit dem Polestar 3 sein erstes SUV offiziell vorgestellt. Nach dem Plug-in-Hybrid Polestar 1 und der Elektro-Limousine Polestar 2, ist es das nunmehr dritte Modell des schwedisch-chinesischen Automobilherstellers. Es ist das erste Modell, das auf der von Volvo entwickelten und gemeinsam verwendeten Elektro-Plattform basiert.

Mit dem langen Elektro-SUV (4,90 Meter) möchte Polestar skandinavischen Minimalismus und Purismus mit den wichtigsten Charakteristiken eines SUVs verbinden . «Der Polestar 3 ist ein leistungsstarker Elektro SUV, der mit einem unverwechselbaren, skandinavischen Design und exzellenter Fahrdynamik alle Sinne anspricht», sagt Thomas Ingenlath, CEO von Polestar. 

Der Polestar 3 präsentiert sich mit einem neuen aerodynamischen Profil, bei dem jedoch die kraftvolle und breite Positur eines SUVs beibehalten wurde. Erreicht wurde dies mit einer subtilen, aber effektiven aerodynamischen Optimierung – darunter ein vorne in die Motorhaube sowie ein in den Heckspoiler integrierter Aero Wing und Aero Blades am Heck.

Heckansicht Polestar 3
Bild: Polestar

Polestar 3 in 4,7 Sekunden auf 100 km/h

Zum Marktstart im vierten Quartal 2023 gibt es den Polestar ausschliesslich in der Variante „Long Range Dual Motor“. Ergo, verbaut die Volvo-Tochter gleich zwei Elektromotoren, wobei die Variante heckbetont ausgelegt ist. Die Leistung beträgt 360 kW bzw. 490 PS und das Drehmoment liegt bei 840 Nm. Trotz dem hohen Gewicht von über 2,5 Tonnen beschleunigt er in nur fünf Sekunden auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 210 km/h.

Zu wenig Leistung? Optional bietet Polestar das Performance-Paket für 7000 Franken an. Damit steigert sich die Leistung auf 380 kW (517 PS) und das Drehmoment auf 910 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit erhöht sich damit zwar nicht, dafür beschleunigt der performante Elektro-SUV damit in nur noch 4,7 Sekunden auf 100 km/h.

Eine Besonderheit ist das elektrische Torque Vectoring an der Hinterachse eine Weiterentwicklung der Technik, die zunächst im Polestar 1 eingesetzt wurde. Um Energie zu sparen, steht für den hinteren Elektromotor eine Entkopplungsfunktion zur Verfügung, mit der das Fahrzeug unter bestimmten Umständen nur mit dem vorderen Elektromotor betrieben werden kann.

Für viel Fahrkomfort soll die serienmässige Zweikammer-Luftfederung mit elektronisch geregelten Dämpfer sorgen. Sie ermöglicht dem Polestar 3, zwischen komfortableren und dynamischen Federungseigenschaften zu wechseln. Das Fahrzeug kann seine aktive Dämpfergeschwindigkeit alle zwei Millisekunden (500 Hz) elektronisch anpassen.

Polestar 3 Front seitlich
Bild: Polestar

Polestar spricht von einer Reichweite von bis zu 610 Kilometer

Die Leistung ist zweifelsohne beeindruckend, doch auch die Reichweite kann sich definitiv sehen lassen. Im Polestar 3 ist eine 111 kWh Batterie untergebracht, die eine WLTP-Reichweite von bis zu 610 Kilometer ermöglicht. Im Vergleich zur Limousine Polestar 2, erhöht sich die Ladegeschwindigkeit mit Gleichstrom auf bis zu 250 Watt. Per Wechselstrom sind es weiterhin nur 11 Watt.

Die Lithium-Ionen-Batterie verfügt über ein prismatisches Zellendesign, das in einem schützenden Aluminiumgehäuse mit Borstahlverstärkung und Flüssigkeitskühlung untergebracht ist. Eine serienmässige Wärmepumpe hilft dem Polestar 3, die Umgebungswärme für die Klima- und Batteriekonditionierung zu nutzen. Der Polestar 3 ist ausserdem für bidirektionales Laden ausgerüstet und bietet damit die Möglichkeit, in Zukunft auch Vehicle-to-Grid und Plug-and-Charge zu nutzen.

Innenraum Polestar 3
Bild: Polestar

Viel Hightech: Radarmodule, Kameras und Ultraschallsensoren

Im Polestar 3 steckt serienmässig viel Hightech. So verfügt das spannende Elektro-SUV über insgesamt fünf Radarmodule, fünf externe Kameras und zwölf Ultraschallsensoren. Verarbeitet werden die Daten durch die neue Automobilplattform von NVIDIA (Drive-Core). Damit werden fortschrittliche Fahrerassistenz-Sicherheitsfunktionen und Fahrerüberwachung ermöglicht.

Der Innenraum wird stets durch die zwei sogenannte Closed-Loop-Fahrerüberwachungskameras überwacht. Die Kameras überwachen dabei die Augen der fahrenden Person und können bei Bedarf Warnmeldungen, Töne und sogar eine Notbremsfunktion auslösen, wenn die fahrende Person als abgelenkt, schläfrig oder mental abwesend erkannt wird.

Hinzu kommen Radarsensoren im Innenraum, die laut Polestar Bewegungen im m Submillimeterbereich erkennen können. Unbeabsichtigt im Fahrzeuginneren zurückgelassene Kinder oder Haustiere, sollen damit frühzeitig erkannt werden. Auch ist das System mit der Klimaanlage verbunden, um Hitzschlag oder Unterkühlung zu verhindern.

Beim Betriebssystem setzt Polestar weiterhin auf Android Automotive OS, das gemeinsam mit Google entwickelt wurde. Als zentrales Steuerelement ist ein 14,5 Zoll grosses Touchscreen-Display in der Mittelkonsole verbaut. In der Pressemitteilung spricht Polestar von einer weiterentwickelten Technologie, die erstmals im Polestar 2 eingeführt wurde. Updates werden via OTA verteilt.

Heck mit Bremslicht Polestar 3
Bild: Polestar

Polestar 3 kann ab knapp 100’000 Franken vorbestellt werden

Die grosszügige, serienmässige Ausstattung wirkt sich zweifelsohne auf den Preis des Elektro-SUVs aus. Der Polestar 3 mit Long Range Dual Motor ist ab 99’900 Franken erhältlich. Vorbestellungen können ab sofort via Polestar-Website abgesetzt werden. Die ersten Fahrzeuge für den europäischen Markt sollen ab Herbst 2023 ausgeliefert werden.

Polestar 3 oben mit Panorama-Dach
Bild: Polestar

Die Details zum Polestar 3

Polestar 3Long range Dual motor
Unverbindlicher EinführungspreisCHF 99 900
Plus-PaketInklusive
Pilot-PaketInklusive
Pilot-Paket mit LiDAROptional, voraussichtlich ab Q2 2023 bestellbar
Performance-PaketCHF 7000
Leistung360 kW (380 kW mit Performance-Paket)
Drehmoment840 Nm (910 Nm mit Performance-Paket)
0-100 km/h (Ziel)5,0 Sekunden (4,7 mit Performance-Paket)
Höchstgeschwindigkeit210 km/h
Batteriekapazität (nominal)111 kWh
Batterietyp400V lithium-ion
Batterieaufbau204 prismatische Zellen, 17 Module, Aluminium-Batteriegehäuse
Reichweite (vorläufiger Zielwert)Bis zu 610 km (WLTP)
ElektromotortypPermanentmagnet-Synchronmotoren
ElektromotorenkonfigurationDual, vorne und hinten
Torque VectoringDoppelkupplung (nur Heckmotor)
GetriebeEin-Gang
Strömungswiderstandskoeffizient0,29 cw
Strömungswiderstand0,78 cwA
Ladeleistung (DC)Bis zu 250 kW
Ladeleistung (AC)Bis zu 11 kW
Radstand2985 mm
Länge4900 mm
Höhe1614 mm
Breite inkl. Spiegel2120 mm
Bodenfreiheit201 mm
Leergewicht2584-2670 kg
Gewichtsverteilung50:50
Anhängelast (gebremst)2200 kg
Fahrgestell TypUnibody Stahl
KarosserieStahl
Räder und ReifenVersetzt, 21-22 Zoll
BremsenBrembo 4-Kolben-Bremsscheiben, 400 mm, gelocht und belüftet (vorne) / Serienmässige belüftete Ein-Kolben-Bremsscheiben mit 390 mm Durchmesser (hinten)
Wendekreis (von Bordsteinkante zu Bordsteinkante)11,8 m
AufhängungAufhängung Doppelquerlenker (vorn) / Integrallenker (hinten)
DämpfungAdaptive, selbstnivellierende Zweikammer-Luftfederung mit aktiven Dämpfern von ZF
Ablagefach vorne32 Liter
Kofferraumvolumen hinten (Sitze hochgeklappt)484 Liter (inkl. 90 Liter unter dem Boden)
Gepäckraumvolumen hinten (Sitze umgeklappt)1411 Liter (inkl. 90 Liter unter dem Boden)
Dachtragfähigkeit100 kg
Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle: Polestar

Mehr zum Thema eMobilität:

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sony kündigt überraschend Smartphone-Event an

Nikon Z fc: Neue spiegellose Kamera will mit Retro-Look überzeugen

Android 12: So sieht wohl das neue Design aus

Polar Grit X: Firmware-Update auf Version 2.0 wird jetzt verteilt

TikTok auf deinem Fernseher? Das geht jetzt mit Android TV

Am Donnerstag zeigt Nokia neue Smartphones – das könnte uns erwarten