Polestar plant ein klimaneutrales Elektroauto bis 2030

Dass Elektroautos im Vergleich zu Verbrennern eine bessere CO2-Bilanz aufweisen, ist unlängst bekannt und wurde bereits durch verschiedene Studien unterstrichen. Eine neutrale CO2-Bilanz weisen sie indes auch nicht auf. Dies möchte Polestar jetzt ändern.

Dazu hat das schwedische Unternehmen das Polestar 0 Projekt lanciert, das darauf abzielt, Kohlenstoffemissionen zu reduzieren, indem die Art und Weise, wie Autos hergestellt werden, geändert wird. Bis 2030 will man so ein wirklich klimaneutrales Elektroauto entwickeln.

Bild: Polestar

Polestar möchte bewusst auf Kompensationsmassnahmen (Anbau von Bäumen, usw.) verzichten, die, wie es in der Mitteilung heisst, auf langer Sicht nicht nachhaltig genug sind. Trotzdem setzen inzwischen viele Hersteller auf solche Kompensationsmassnahmen, um letztendlich eine bessere Bilanz aufweisen zu können.

Damit das Ziel, ein klimaneutrales Auto bis 2030 verwirklicht werden kann, wird man laut Polestars CEO Thomas Ingenlath alles in Frage stellen, innovativ sein und auf exponentielle Technologien setzen müssen. Nur so werde man das „Design towards Zero“-Ziel erreichen können.

Polestars Leiterin für Nachhaltigkeit, Fredrika Klarén, sagt: „Unsere Fahrzeuge sind elektrisch, also müssen wir uns keine Sorgen über Verbrennungsmotoren machen, die giftige Emissionen produzieren – aber das bedeutet nicht, dass unsere Arbeit getan ist. Wir werden jetzt daran arbeiten, alle Emissionen, die bei der Produktion entstehen, zu beseitigen. Dies ist eine historische und aufregende Zeit für Autohersteller. Wir haben nun die Gelegenheit, es besser zu machen und den Traum von klimaneutralen, zirkulären und schönen Autos zu verwirklichen.

Bruno Rivas
Bruno Rivas
Hier sollte etwas spannendes stehen. Wird es auch - irgendwann.

Ähnliche Beiträge

Kommentare

News

spot_img