Polestar 3 als Erlkönig

Polestar vermeldet neuen Absatzrekord und kündigt Polestar 3 für Oktober an

Das schwedisch-chinesische Joint Venture Polestar hat für das laufende Jahr einen neuen Rekordumsatz vermeldet. Verantwortlich dafür, ist augenscheinlich die sehr beliebte vollelektrische Fliessheck-Limousine Polestar 2. In den ersten vier Monaten des Jahres konnte Polestar rund 13’600 Elektroautos absetzen, was im Vergleich zur Vorjahresperiode einer Verdoppelung entspricht.

War das Joint-Venture bis Ende 2021 noch auf 19 Märkten aktiv, waren es bis Ende April bereits in 23 Märkte. Die Erhöhung der Präsenz auf weitere Märkte wirkt sich folgerichtig positiv auf die Absatzzahlen und die Aufträge aus. Demnächst startet Polestar unter anderem in Spanien und Portugal. Bis Ende 2023 möchte man auf insgesamt 30 Märkten aktiv sein – ein durchaus realistisches Ziel.

Auch positiv wirkt sich der grosse Deal mit dem Autovermieter Hertz aus. Innerhalb der nächsten fünf Jahren wird Polestar eine Lieferung von 65’000 Polestar-E-Autos an den Autovermieter ausliefern.

Der erste Schweizer Polestar Space in Zürich
Bild: Polestar

Polestar 3 kommt im Oktober

Bei Polestar ruht man sich aber nicht etwa auf den Vorschusslorbeeren aus – im Gegenteil. Wie das Unternehmen inzwischen bestätigt hat, wird der neue Polestar 3 im Oktober starten. Er wird in China und den USA produziert und soll ab der Präsentation bestellbar sein. Beim Polestar 3 sprechen wir von einem vollelektrischen Elektro-SUV.

Danach geht es quasi Schlag auf Schlag: Für 2024 ist der Coupé-SUV Polestar 4 und für 2025 das neue Flaggschiff Polestar 5 (Limousine) geplant.

Mehr zum Thema eMobilität:

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Cupra el-Born: Der VW ID.3-Cousin erhält auf Knopfdruck mehr Leistung

Motorola Edge 30 Pro: Das ist das preiswerte neue Flaggschiff-Smartphone

Battlefield: Electronic Arts plant Umsetzung für Android und iOS

Skoda Enyaq Coupé iV feiert am 31. Januar 2022 seine Weltpremiere

Google stellt das Pixel 6 und Pixel 6 Pro vor – aber nicht für die Schweiz

Offiziell: Das Oppo Pad kommt, aber wohl (noch) nicht in die Schweiz