Nokia PureBook Pro mit 15 Zoll und 17 Zoll.

PureBooke Pro: Erster Nokia-Laptop für Europa angekündigt

Nach Smartphones, Kopfhörern und Fernsehern steigt Nokia in Europa nun auch ins Notebook-Geschäft ein. Die Finnen machen das aber nicht selbst, sondern mithilfe des französischen Start-ups Off Global. Wie bereits bei den Smartphones (HDM Global) und den Fernsehern (StreamView) hat Nokia nur eine Lizenz erteilt, unter der das Start-up Nokia-Laptops bauen und vertreiben darf. Das am 24. Februar angekündigte Nokia PureBook Pro soll ab dem zweiten Quartal 2022 in 22 Ländern weltweit erscheinen.

Das erste Nokia-Notebook in Europa (denn in Indien gibt es bereits einen Lizenznehmer für Nokia-Laptops) wurde im Rahmen des World Mobile Congress (MWC) in Barcelona angekündigt. Das Notebook zeigt sich als günstiges, aber schickes Modell, das mit moderater Ausstattung daherkommt. Zum Marktstart kommt es in zwei Grössen daher: mit 15,6 und 17,3 Zoll. Ansonsten unterscheiden sich die beiden Varianten nur dahin gehend, als dass das grössere Modell ein Nummernfeld hat.

Prozessor der Alder-Lake-Generation

Angetrieben wird das PureBook Pro von einem Intel-Core-Prozessor der 12. Generation (i3-1220P), der insgesamt zehn Kerne bietet: zwei Performance- und acht Efficiency-Kernen. Laut Off Global könnten später etwas bessere Varianten folgen, die unter anderem mit einem i5-Prozessor und iGPU ausgestattet sein werden. Der Arbeitsspeicher liegt bei 8GB RAM (DDR4, 2.666 MHz), die M.2 SSD ist 512 GB gross. Der Arbeitsspeicher als auch die SSD sind aufrüstbar.

Das Nokia PureBook Pro: Display mit FullHD und 250 Nits Helligkeit.
Bild: Off Global

Bei Display gibt es ein IPS-Panel mit FullHD und maximal 250 Nits Helligkeit. Die integrierte Webcam bietet zwei Megapixel, die Tastatur hat eine Hintergrundbeleuchtung. Bei den Anschlüssen gibt es ebenfalls keine Überraschung: zwei USB-C-Ports und ein USB-A-Anschluss nach USB 3.2 müssen reichen. Geladen wird das PureBook Pro über USB-C. Immerhin gibt es einen Einschub für eine microSD-Karte als auch einen Fingerabdrucksensor. Für den Sound sind vier Lautsprecher verbaut, zu deren Leistung es aktuell noch keine näheren Infos gibt. Vernetzen kannst du das PureBook Pro mit Wi-Fi (802.11ac) und dem nicht mehr ganz aktuellen Bluetooth 5.0.

Akkulaufzeit von zehn Stunden

Bei der Akkulaufzeit gibt Off Global für beide Modelle zehn Stunden im Alltagsbetrieb an. Die tatsächliche Akkulaufzeit dürfte wohl etwas darunter liegen. Die kleine Variante ist mit einem Akku mit 57 Wh ausgestattet, die grosse mit 67 Wh. Obwohl Off Global die mobilen User im Auge hat, sind beide Modelle keine Leichtgewichte: Das PureBook Pro 15 wiegt 1,7 Kilogramm, das Pro 17 sogar 2,5 Kilogramm. Beide Modele sind knapp zwei Zentimeter dick. Off Global sagt, dass es sich bei den Gehäusen nicht um Stangenware handelt, sondern sie diese selbst entworfen hätten.

Nokia PureBook Pro erscheint in den Farben Silber, Rot, Blau und Schwarz.
Zum Start ist das PureBook Pro in diesen vier Farben erhältlich. | Bild: Off Global

Off Global verkauft die Nokia-Notebooks voraussichtlich ab April, spätestens ab Mai in 22 Ländern. Zuerst sollen sie nur online erhältlich sein, danach auch im stationären Handel. Das PureBook Pro 15 soll 699 Euro, das Pro 17 799 Euro kosten und wird mit Windows 11 ausgeliefert. Für den Marktstart bestätigt ist auch Westeuropa, inklusive Deutschland. Leider liegen uns zu diesem Zeitpunkt noch keine Informationen über einen Start in der Schweiz vor. Wir haben Off Global diesbezüglich angefragt und ergänzen den Beitrag, wenn wir die Antwort haben.

Mehr zum Thema Technik:

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Lexus stellt am 20. April sein erstes richtiges Elektroauto vor

Huawei Nova 9 SE: Günstiges Mittelklasse-Smartphone mit 108 MP-Kamera vorgestellt

Hinweise verdichten sich: Kommt jetzt das erste Android-Tablet von Oppo?

Huawei hat sein zweites Foldable Mate X2 vorgestellt – alle Details hier

Fossil plant Premium-Smartwatch mit neuem Wear, aber kein Update für ältere Modelle

Microsoft Surface Duo: Das Doppel-Display-Smartphone startet in Kürze in Deutschland