Ray 7.7 auf der Strasse

Ray 7.7: Cooler E-Roller «Made in Spain» rollt ab sofort in der Schweiz

Der Elektroroller Ray 7.7 wird in Spanien (Barcelona) produziert und ist ab sofort auch in der Schweiz, unter anderem bei Hess Moto, erhältlich. Mit seinem 10,7 kW (14,2 PS) starken Elektromotor beschleunigt der E-Roller auf maximal 125 km/h. Mit einem Drehmoment von 290 Nm dürfte man an der Ampel das eine oder andere Fahrzeug ziemlich alt aussehen lassen.

Bis zu 160 Kilometer Reichweite – je nach Fahrgewohnheit

Die 7,7-kWh-Batterie im Ray 7.7 ermöglicht laut Hersteller eine Reichweite von bis zu 160 Kilometer – je nach Fahrgewohnheit. Das heisst: Je schneller ihr unterwegs seid, umso weniger weit kommt ihr mit dem kräftigen Elektromotor. Konkret: Bei konstant 100 km/h sind es 110 Kilometer, bei 80 km/h 130 Kilometer und bei 50 km/h sogar bis zu 160 Kilometer.

Laden lässt sich die Batterie über eine ganz normale Haushaltsteckdose in vier Stunden und 20 Minuten. Mittels optional erhältlichen Schnelllader reduziert sich die Ladezeit auf zwei Stunden und 35 Minuten.

Ray 7.7 in Schwarz und Weiss
Bild: Ray

Kein Leichtgewicht, aber mit Rückwärtsgang

Die hohe Reichweite und die damit einhergehende grosse Batterie wirkt sich negativ auf das Gewicht aus. Mit 165 Kilogramm ist er jedenfalls kein Leichtgewicht. Damit der Ray 7.7 dennoch einen kurzen Bremsweg erreicht, verbauen die Spanier zwei axial montierte Zweikolben-Bremssattel und einem Bremssystem (CBS) mit 260-mm-Scheiben vorne und 220-mm-Scheiben hinten.

Dank Rückwärtsgang soll das Manövrieren der Vergangenheit angehören. Der spanische Hersteller verspricht, dass damit das Rückwärtsfahren genau so einfach sein soll, wie das Vorwärtsfahren. Unter dem Sitz befindet sich ein Staufach, das Platz für einen Integralhelm bietet.

Ray 7.7 mit 5 Zoll Display
Bild: Ray

Höhenverstellbarer Sitz und integriertes Navi sorgen für Komfort

Unter dem Sitz befindet sich ein Griff, womit sich der Sitz in der Höhe in drei verschiedenen Positionen (Hoch: 800 Millimeter, Mitte: 785 Millimeter und Niederig: 770 Millimeter) verstellen lässt. Damit soll sich der Ray 7.7 sowohl für kleinere, als auch für grössere Fahrer:innen eignen.

Für Komfort soll auch das fünf Zoll grosse Display sorgen. Neben Dingen, wie Geschwindigkeit, Reichweite und Fahrmodi (City, Sort und Flow), ist darin auch ein vollwertiges GPS-Navigationssystem samt Bluetooth-Schnittstelle. Via Smartphone-App kann aus der Ferne auf den E-Roller zugegriffen werden und informiert den Fahrer bei Diebstahl.

Welcher Führerausweis wird für den Ray 7.7 benötigt?

Laut Importeur kann der Ray 7.7. mit einem Führerausweis der Kategorie B gefahren werden. Ansonsten ist der Elektroroller auch ab 16 Jahren mit der Ausweiskategorie A1 fahrbar.

Ray 7.7 ab 9900 Franken in der Schweiz erhältlich

In der Schweiz wird der Ray 7.7 ab 9900 Franken verkauft. Wer auf den Schnelllader nicht verzichten kann, muss mit 10990 Franken rechnen.

Mehr zum Thema eMobilität:

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Honor 70 vorgestellt: Das gehobene Mittelklasse-Smartphone erinnert an Huawei

Erster Trailer zu «Matrix 4» zeigt einen verwirrten Neo

OnePlus in der Kritik: Leistung wird bewusst bei einigen Apps gedrosselt

Oppo Find X3 Pro: 10 praktische Tipps & Tricks für dein neues Smartphone

Das Huawei P50 Pro kommt! Alles, was wir bisher über das Smartphone wissen

Nova 9: Huawei bringt nach über einem Jahr neues Smartphone in die Schweiz