Samsung Galaxy A52s 5G und Galaxy A53 5G: Was sind die Unterschiede?

Samsung Galaxy A52s 5G und A53 5G: Was sind die Unterschiede?

Samsung hat seine neue Mittelklasse präsentiert. Am 17. März hat das Unternehmen seine A-Serie um die Modelle Galaxy A13, A33 5G und A53 5G erweitert. Mit den neuen Modellen bietet Samsung spannende Modelle in einem hart umkämpften Preissegment. Vor allem das A53 5G, dessen Vorgänger zu den meistverkauften Smartphones der Welt gehören, bietet auf dem Papier ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Unter anderem gibt es für 449 Franken ein AMOLED-Display mit 120 Hertz, eine gute Kamera und einen Akku, der laut Samsung zwei Tage durchhalten soll.

Die grosse Frage ist aber natürlich: Lohnt es sich, das Galaxy A53 5G zu kaufen oder kann man getrost auch auf das letztjährige «Mittelklasseflaggschiff», das A52s 5G, zurückgreifen? Ein Vergleich.

Design

Optisch sehen sich die Geräte zum Verwechseln ähnlich. Wer aber genauer hinschaut, wird feststellen, dass es Unterschiede gibt. Vor allem der Kamerabuckel kommt beim A53 5G wesentlich aerodynamischer daher, auch wenn das bei einem Smartphone natürlich keine Rolle spielt. Trotzdem wirkt der Kamerabuckel durchdachter, ganz so, als wäre das A52s 5G noch ein Prototyp gewesen und das A53 5G nun das Serienprodukt.

Galaxy A52s 5G.
Das Galaxy A52s 5G gibt es nicht in den gleichen Pastellfarben wie das A53 5G. | Bild: Samsung

Auf der Vorderseite wird es sehr schwierig, die beiden Geräte zu unterscheiden. Die Ränder auch als die Platzierung der Aussparung für die Selfie-Kamera sind praktisch identisch. Bei den Farben gibt es beim Galaxy A53 5G nebst dem üblichen Schwarz und Weiss auch zwei hübsche Pastelltöne: Orange und Hellblau. Einen blauen Farbton gibt es beim A52s 5G nicht, dafür aber die Farben Violett und Mint. Wer also unbedingt einer dieser beiden Farben möchte, kommt nicht um das A52s 5G herum.

Display

Hier gibt es praktisch keine Unterschiede. Bei beiden Modellen gibt es ein 6,5 Zoll grosses AMOLED-Display, das mit 1080 x 2400 Pixeln auflöst. Die Bildwiederholungsfrequenz beträgt 120 Hertz und als Schutz gibt es Gorilla Glass 5. Einzig die Grundfäche des A53 5G ist mit 102,0 cm2 minimal grösser als beim A52s 5G mit 101,0 cm2. Dieser Unterschied ist aber so gering, dass sich das von blossem Auge nicht bemerkbar macht.

Leistung und Speicherplatz

Samsung hat das A53 5G mit dem hauseigenen Exynos 1280-Chipsatz ausgerüstet. Dieser ist dem Snapdragon 778G in der Theorie überlegen. Im normalen Smartphone-Alltag dürfte sich der Performance-Unterschied aber kaum bemerkbar machen. Ansonsten gibt es beim A53 5G, genau wie beim Vorjahresmodell, wahlweise 6 oder 8GB RAM Arbeitsspeicher und 128 oder 256 GB internen Speicher. Bei beiden lässt sich der Speicherplatz per microSD-Karte um maximal ein Terabyte erweitern.

Kamera

Bei der Kamera hat Samsung die Ausstattung des A52s 5G auch für das A53 5G übernommen. Damit erhältst du im neuen Modelle eine Vierfachkamera mit folgenden Eckdaten:

  • 64 Megapixel Weitwinkel mit optischer Bildstabilisierung
  • 12 Megapixel Ultraweitwinkel
  • 5 Megapixel Makro
  • 5 Megapixel Tiefensensor

Videos kannst du mit maximal 30 fps bei einer Auflösung von 4k machen. Zwar haben wir das A53 5G noch nicht getestet, da das Gerät aber die gleiche Kamera wie das letztjährige A52s 5G hat, können wir davon ausgehen, dass unser Testfazit des Vorjahresmodells auch auf das A53 5G zutrifft. Bruno Rivas attestiert der Kamera in seinem Test eine gute Leistung und schreibt unter anderem:

«Bei Tageslicht sorgt die hochauflösende 64 Megapixel-Hauptkamera für eine insgesamt überzeugende Bildqualität. Die Bilder weisen eine hohe Bildschärfe und Bilddynamik auf. Die tollen Kontraste und die Samsung-typisch ziemlich satten Farben sind ebenfalls überzeugend.»

Bei der Selfie-Kamera gibt es ebenfalls keine Unterschiede. Beide Modelle knipsen mit 32 Megapixeln Bilder von euch selber.

Galaxy A53 5G: Aussehen und Farben.
Die neuen A53-Farben. | Bild: Samsung

Sound

Hier gibt es tatsächlich einen kleinen, aber feinen Unterschied: Zwar haben das A52s als auch das A53 Stereospeaker, allerdings ist das A53 5G nicht mehr mit einem 3,5-Millimeter-Kopfhöreranschluss ausgerüstet. Das dürfte daran liegen, dass das A53 5G noch einmal etwas dünner geworden ist, wenn auch nur minimal: Die Dicke ist von 8,4 auf 8,1 Millimeter geschrumpft. (Vielleicht hat es den Platz aber auch für den grösseren Akku gebraucht). Eine IP67-Zertifizierung haben übrigens beide Modelle.

Akkukapazität und Laden

Beim Thema Akku gibt es den grössten Unterschied. Samsung verspricht zwei Tage Akkulaufzeit und hat diesen daher um ordentliche 500 mAh vergrössert. Während das A52s 5G also «nur» 4500 mAh fasst, sind es beim A53 5G 5000 mAh. Für alle, die eine möglichst lange Akkulaufzeit möchten, ist das A53 5G damit die bessere Wahl. Nichts geändert hat sich beim Laden: Beide Modelle unterstützen maximal 25 Watt, kabelloses Laden ist leider auch beim A53 5G nicht drin.

Netzwerk/Konnektivität

Beide Geräte unterstützen 5G, das ist klar. Bei Bluetooth ist das A53 5G mit dem etwas neueren 5.1-Standard ausgerüstet, beim Wlan gibt es keine Unterschiede. Dafür ist das A53 5G mit einem Dual-SIM-Einschub ausgerüstet, während es beim A52s 5G nur eine Hybrid-SIM gibt.

Samsung Galaxy A53 5G: wasser- und staubfest.
Wie das A52s 5G hat auch das A53 5G eine IP67-Zertifizierung. | Bild: Samsung

Software

Beide Geräte laufen mit Android und Samsungs eigener Benutzeroberfläche One UI. Während das A53 5G mit der neusten Software (Android 12 mit One UI 4.1) ausgeliefert wird, hat das A52s ab Werk noch das ältere Android 11 mit One UI 3.0 vorinstalliert. Das ist aber nicht weiter tragisch, denn das Update auf Android 12 ist für das A52s 5G bereits verfügbar. Einzig bei der Benutzeroberfläche gibt es im Moment «nur» One UI 4.0 für das letztjährige Modell. Samsung hat aber bereits angedeutet, dass One UI 4.1 auch für gewisse A-Modelle kommen soll, wenn das Upgrade aller Flaggschiffe abgeschlossen ist.

Hier gibt es denn auch einen weiteren Unterschied: Während das Galaxy A52s 5G nur drei Android-Upgrades bekommt, gibt es beim A53 5G ganze vier Upgrades. Da das A52s 5G mit Android 11 ausgeliefert wird, erhaltet ihr also maximal Android 14, während das A53 5G bis zu Android 16 aktualisiert wird.

Welches Smartphone lohnt sich nun? Das Galaxy A52s 5G oder doch das A53 5G?

Im Grunde ist das vorwiegend eine Preisfrage. Aktuell kostet das A52s rund 120 Franken weniger als das Nachfolgemodell, das mit 449 Franken an den Start geht. Ja, das A53 5G ist etwas besser als das A52s 5G, die Unterschiede sind allerdings minimal. Die nennenswertesten Neuerungen sind der wesentlich grössere Akku und ein Jahr mehr Android-Upgrades. Bei der Kamera hat sich nichts verändert, genauso wenig beim Display. Dafür hat Samsung nun auch beim A53 5G den Klinkenanschluss für Kopfhörer geopfert. Unsere Empfehlung: Wenn dir eine längere Akkulaufzeit und eine möglichst langer Software-Support wichtig sind, investiere in das A53 5G. Ansonsten bist du vermutlich auch mit dem A52s 5G zufrieden.

Mehr zum Thema Samsung:

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Samsung könnte im Juli zwei neue Foldables präsentieren

„Neuer“ Snapdragon 860: Qualcomm wärmt wieder einmal alte Technik auf

Disney zeigt die Marvel-Serien der nächsten Monate und kündigt neue Titel an

Schweizer Streaming-Dienst oneplus ist gestartet. Wir haben die wichtigsten Fragen für euch geklärt

Swisscom ist die Nummer 1 im Mobilfunknetztest von connect

Samsung Galaxy Watch4 und Galaxy Watch4 Classic: So viel sollen sie kosten