Samsung Galaxy Watch5 Foto vor einem Feld

Samsung Galaxy Watch5 vs. Galaxy Watch5 Pro: Das sind die Unterschiede

Auf dem Galaxy Unpacked-Event hat der südkoreanische Hersteller Samsung neben den neuen Foldables Galaxy Z Flip4 und Galaxy Z Fold4, die neuen WearOS-Smartwatches Galaxy Watch5 und Galaxy Watch5 Pro präsentiert. Die Galaxy Watch5 löst dabei die Galaxy Watch4 ab, während das Pro-Modell als Nachfolger der Galaxy Watch4 Classic angesehen werden kann.

Du stellst dir nun die Frage, worin sich die beiden Modelle unterscheiden und ob sich das teurere Pro-Modell auch wirklich lohnt? Wir haben uns die technischen Daten zu Gemüte geführt und zeigen dir auf, was die wesentlichsten Unterschiede sind und hoffen so, dich bei der Entscheidungshilfe unterstützen zu können.

Aussehen und Grössen

Werfen wir zuerst ein Blick auf das Aussehen und der Grössen (Durchmesser) der neuen Modelle. Eins vorweg: Samsung verzichtet bei der Galaxy Watch5-Reihe auf die drehbare Lünette, die bisher als Alleinstellungsmerkmal der Samsung-Smartwatches galt. Immerhin: Eine digitale Lünette ist vorhanden, so dass man auch weiterhin bequem durch die Menüs und Kacheln scrollen kann. Beide Modelle verfügen auf der rechten Seite zwei physische Tasten.

Die Samsung Galaxy Watch5 wirkt auf mich einen Hauch sportlicher und nicht ganz so wuchtig, wie das Pro-Modell. Das hängt unter anderem mit dem Gehäusedurchmesser zusammen. Die Galaxy Watch5 Pro gibt es nur in der Grösse mit 45-mm-Durchmesser. Die Galaxy Watch5 hingegen gibt es mit 40 und 44 mm-Gehäuse. Das Pro-Modell ist aber auch dicker als das normale Modell.

Die Samsung Galaxy Watch5
Die Samsung Galaxy Watch5 | Bild: Samsung

Was die Farben betrifft, da hat man bei der Samsung Galaxy Watch5 mehr Auswahl. Die 40-mm-Variante des normalen Modells ist in Graphite, Pink Gold und Silver mit einem Bora Purple Armband erhältlich. Das Modell mit 44-mm-Gehäuse gibt es in den Farben Graphite, Sapphire und Silver. Das Pro-Modell ist lediglich in Schwarz-Titan und Grau-Titan verfügbar.

Dafür gibt es beim Pro-Modell ein widerstandsfähigeres und leichteres Gehäuse aus Titan. Das Display ist hingegen bei beiden Modelle durch Saphirglas geschützt. Laut Samsung soll das Display eine 60% härtere Aussenschicht bieten als ihre Vorgänger. Die Smartwatches sind bis zu 5 ATM wasserdicht und ausserdem nach IP68 (staub- und wasserdicht) sowie nach MIL-STD-810 zertifiziert.

Die Samsung Galaxy Watch5 Pro
Die Samsung Galaxy Watch5 Pro | Bild: Samsung

Display

Samsung setzt bei der Galaxy Watch5-Reihe auf ein kreisrundes AMOLED-Touchscreen-Display. Die Galaxy Watch5 mit 40-mm-Gehäuse beträgt die Diagonale 1,19 Zoll und die Auflösung 396 x 396 Pixel. Identisch ist das Display der 44-mm-Variante und des Pro-Modells. Heisst: Hier gibt es ein 1,36 Zoll Display mit einer Auflösung von 450 x 450 Pixel.

Obwohl bei allen Modellen Saphirglas eingesetzt wird, soll das Pro-Modell ein leicht widerstandsfähigeres Display erhalten. Auf der Website schreibt Samsung dazu, dass das Pro-Modell doppelt so widerstandsfähig wie die Watch 4-Serie sei, während die Watch 5-Modelle 1,6-mal so widerstandsfähig sein sollen. Unterm Strich ein minimaler Unterschied.

Akku und Laufzeit

Die Galaxy Watch5 mit 40-mm-Gehäuse hat ein 284 mAh Akku integriert. In der 44-mm-Variante umfasst der Akku 410 mAh. Beim Pro-Modell integriert Samsung gar einen üppigen 590 mAh Akku, der unter anderem für das dicke Gehäuse mitverantwortlich ist. Das teuerste Pro-Modell erreicht laut Samsung eine Laufzeit von bis zu 80 Stunden kommen. Bei der Galaxy Watch5 sind es bis zu 50 Stunden.

Im Vergleich zu den Vorgängermodellen hat Samsung den Akku bei allen Modellen vergrössert – was aufgrund der eher mauen Laufzeiten auch dringend notwendig war. Oben heraus schwingt natürlich der 590 mAh Akku in der Galaxy Watch5 Pro. Es wird sich im Alltag zeigen, wie stark sich die grösseren Akkus auf die eine bessere Laufzeit auswirken. Geladen werden die Akkus kabellos mit 10 Watt.

Die Samsung Galaxy Watch5 Pro
Samsung Galaxy Watch5 Pro | Bild: Samsung

Und sonst so?

Sowohl das normale als auch das Pro-Modell verkauft Samsung mit und ohne LTE-Funktion (eSIM). Unter der Haube ist der Samsung Exynos W920 Prozessor verbaut, der schon im Vorgänger eingesetzt wurde. Ihm stehen 1,5 GB Arbeitsspeicher zur Seite. Darüber hinaus gibt es einen internen Speicherplatz von 16 GB. Darauf lässt sich etwa Musik übertragen, welche man auf Bluetooth-fähigen Kopfhörern wiedergeben kann.

Beide Modelle verfügen über dieselben Sensoren. Der optimierte Biosensor ermöglich das Messen des Blutdrucks, der Herzfrequenz und des Sauerstoffgehalts im Blut (SpO2). Darüber hinaus können die Samsung-Smartwatches ein EKG erstellen und gar die Körperzusammensetzung (Körperwasser, Körperfett, Skelettmuskel) messen. Premiere feiert der Hauttemperatursensor, der aber noch keine uns bekannte Funktion erfüllt.

Der neue Biosensor der Galaxy Watch5
Bild: vybe

Nutzer*innen dürfen sich auf ein Barometer, Gyroskop, Kompass und GPS freuen. Die Galaxy Watch5-Reihe bietet eine Reihe an Gesundheits-, Sport- und Fitness-Features. Dabei ist auch eine Schlafanalyse, welche laut Samsung bei der neuesten Generation nochmals optimiert wurde. Ausserdem erkennt sie automatisch Stürze und kann eine SOS-Nachricht auslösen.

Exklusiv für die Galaxy Watch5 Pro stellt Samsung die „Track-back-Navigation“ bereit. Sie führt während eines Workouts (Laufen, Wandern, Radfahren ,usw..) auf Wunsch automatisch zum Ausgangsort zurück. Auch steht nur dem Pro-Modell die Turn-by-Turn-Navigation sowie die Import- und Export-Funktion von Routen im GPX-Format zur Verfügung.

Samsung Galaxy Watch5 und Galaxy Watch5 Pro
Bild: Samsung/vybe

Preis

Die Samsung Galaxy Watch5 (40 mm) verkauft Samsung ab dem 26. August 2022 ab 299 Franken. Die 44-mm-Variante schlägt mit 329 Franken zu Buche. Spürbar teurer wird es bei der Galaxy Watch5 Pro, welche ab 469 Franken verkauft wird. Mit LTE wird für das Pro-Modell gar 519 Franken fällig. Dafür erhält man ein wertigeres Gehäuse und ein paar exklusive Funktionen.

Samsung Galaxy Watch5 vs. Galaxy Watch5 Pro: Welche soll ich kaufen?

Das ist (wieder einmal) eine Frage, die sich pauschal nicht beantworten lässt. So dürften etwa Frauen sich eher für die 40-mm-Variante interessieren, da sie nicht so wuchtig daherkommt und trotzdem einen üppigen Funktionsumfang bietet. All denjenigen, welche die Grösse egal ist, haben die Wahl zwischen der 44-mm-Variante und der Galaxy Watch5 Pro.

Samsung spricht mit dem Pro-Modell vor allem Outdoor-Sportler*innen an. Doch ich persönlich würde schon allein wegen der deutlich besseren Akkulaufzeit das Pro-Modell ins Auge fassen. Wer keine Lust hat, seine Smartwatch jeden Tag bzw. jeden Abend zu laden, der ist beim teuren Modell jedenfalls besser aufgehoben. Obendrauf gibt es noch die wertigeren Materialien.

Wer keine Probleme mit täglichem Laden hat und auf die exklusiven Funktionen der Galaxy Watch5 Pro verzichten kann, der kann durchaus zur normalen Galaxy Watch5 greifen. Sie bietet im Vergleich zum Vorgänger eine doch etwas bessere Laufzeit, wenn auch da weiterhin Luft nach oben ist. Wer sich gar keine Gedanken mit der Laufzeit machen möchte, aber auf ein paar smarte Features verzichten kann, der sollte sich mal die Huawei Watch GT 3 Pro ansehen.

Die Samsung Galaxy Watch5
Bild: Samsung

Samsung Galaxy Watch5 (Pro): Die Unterschiede auf einen Blick

Samsung Galaxy Watch5Samsung Galaxy Watch5 Pro
Durchmesser40 und 44 mm45 mm
GehäuseArmor AluminiumTitan
GlasSaphirglas stärkeres Saphirglas
Gewicht40 mm: 28,7 Gramm | 44 mm: 33,5 Gramm46,5 Gramm
Display40 mm: 1,19 Zoll mit 396 x 396 Pixel | 44 mm: 1,36 Zoll mit 450 x 450 Pixel1,36 Zoll mit 450 x 450 Pixel
KonnektivitätBluetooth und LTE (optional)Bluetooth und LTE (optional)
Akku40 mm: 284 mAh | 44 mm: 410 mAh590 mAh
Laufzeitbis zu 50 Stundenbis zu 80 Stunden
SonstigesTurn-by-Turn-Navigation, Track-back-Navigation, GPX-Routen
Preisab 299 Frankenab 469 Franken

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Übertreibt es Samsung jetzt komplett? Galaxy S23 Ultra soll 200 Megapixel-Kamera erhalten

Wahnsinn oder genial? Samsung stellt den ersten 200 Megapixel-Kamerasensor für Smartphones vor

Stromer ST3 Pinion im Test: Damit geht die Post ab!

«Love, Death and Robots» Staffel 3: Viel Death, wenig Robots und kaum Love

oneplus: Die 10 besten Filme beim Schweizer Streaming-Dienst

Wo bleibt die Google Pixel Watch?