Samsung Galaxy A52

Samsungs A-Reihe kriegt ein Update – alles Wichtige zum A52 und A72

Wie zu erwarten, hat Samsung am 17. März die neue A-Reihe vorgestellt. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf dem Galaxy A52. Mit dem Modell, dass es auch in einer 5G-Variante gibt, bekommt Samsungs äusserst erfolgreiches Mittelklassemodell A51 endlich einen Nachfolger. Wir erinnern uns: Das Galaxy A51 war 2020 das meistverkaufte Android-Handy der Welt. Doch auch das grössere Schwestermodell, das A71, kriegt mit dem Galaxy A72 ein Update. Hier findest du die wichtigsten Neuerungen im Überblick.

Eigenständiges Design in der Mittelklasse

Letztes Jahr galt es noch durch eine verspielte, glänzende Rückseite aufzufallen, nun halten matte Farben Einzug. Nebst dem klassischen Schwarz und Weiss spendiert Samsung dem Galaxy A52 und dem Galaxy A72 auch noch eine Rückseite in Hellblau und Flieder. Mit der Farbwahl orientiert sich der koreanische Konzern am Trend der sozialen Medien zu eher pastellfarbenen Tönen. Samsung nennt die Farben:

  • Awesome Black
  • Awesome White
  • Awesome Blue
  • Awesome Violet

Ebenfalls fällt auf der Rückseite sofort auf, dass Samsung versucht hat, den Kamerabuckel besser in die Rückseite zu integrieren. Das Design wirkt stimmiger, da der Kamerabuckel nicht mehr so „aufgesetzt“ aussieht, wie noch beim Vorgängermodell. Damit hebt sich Samsung in der Mittelklasse erstmals klar von seinen Konkurrenten ab und lanciert eine eigenständige Designsprache.

Hardware & Ausstattung: Viel Speicher, wenn man ihn braucht

Bei der Hardware lassen beide Geräte in ihrer jeweiligen Kategorie, zumindest auf dem Datenblatt, keine Wünsche übrig. Beim Bildschirm gibt es beim Galaxy A52 keine signifikanten Änderungen. Es ist weiterhin ein 6,5 Zoll AMOLED-Display mit FHD+-Auflösung verbaut, respektive ein 6,7-Zoll-Display beim A72. Erhöht hat Samsung die Bildwiederholungsrate. Neu gibt es 90 Hertz bei beiden 4G-Modellen, beim A52 5G sogar 120 Hertz. Zumindest die 90 Hertz sind ein guter Kompromiss zwischen flüssigem Scrollen und Strom sparen.

Apropos Stromsparen: Erfreulicherweise hat Samsung den Akku bei beiden Geräten um ganze 500 mAh erhöht. Das klingt im ersten Moment nach einer längeren Akkulaufzeit. Allerdings wird das 90-Hertz-Display auch mehr Strom verbrauchen. Es bleibt daher abzuwarten, wie viel weiter der 4500-mAh-Akku (A52), respektive der 5000-mAh-Akku (A72) tatsächlich reicht. Samsung versprach bei der Präsentation eine Akkulaufzeit von zwei Tagen. Ist der Akku dann doch einmal leer, ist er dank des beiliegenden 25-Watt-Netzteils schneller wieder geladen als mit dem 15-Watt-Netzteil vom letzten Jahr.

Samsung Galaxy A52 Violet
Bild: Samsung

Beim Arbeitsspeicher gibt’s für die in der Schweiz erhältlichen Modelle 6 GB RAM. Erfreuliche Nachrichten gibt es beim internen Speicherplatz: Hier verzichtet Samsung glücklicherweise auf die Taktik der Flaggschiffe-Serie und ermöglicht eine Speichererweiterung. Wem 128 Gigabyte nicht genügen, kann den Speicher via microSD-Karte um 1 Terabyte erweitern. Die Karte kommt, wie heute üblich, in einen Shared-SIM-Slot. Wer trotzdem eine zweite SIM-Karte nutzen möchte, kann das über eine e-SIM tun.

Auch beim Sound hat Samsung grosszügigerweise Stereolautsprecher verbaut. Das ist etwas, mit dem beispielsweise das wesentlich teurere LG Wing nicht punkten konnte. Beim Schutz hat es dafür leider nicht ganz für das beste Rating gereicht. IP67 ist aber immer noch ganz ordentlich und schützt nebst Staub, immerhin gegen zeitweiliges Untertauchen.

Kamera: Erneut 5 Linsen, aber mehr Megapixel

Bei den Kameras erhöht sich die Linsenanzahl nicht. Wie letztes Jahr gibt es bei allen drei Modellen vier Linsen auf der Rückseite und eine auf der Vorderseite. Dafür hat Samsung beim A52 etwas an der Megapixelschraube gedreht: Neu kann auch das kleinere Modell 64 Megapixel bei der Hauptkamera ausweisen. Ansonsten gibt es das übliche Set-up:

Kamera Samsung Galaxy A52

Rückseite:

  • Hauptsensor: 64MP OIS AF (F1.8, 0,8 µm)
  • Ultra Wide: 12MP FF (F2.2, 1,12 µm)
  • Makro: 5MP FF (F2.4, 1,12 µm)
  • Tiefe: 5MP FF (F2.4, 1,12 µm)

Vorderseite:

  • 32MP FF (F2.2, 0,8 µm)
Samsung Galaxy A52 Weiss
Bild: Samsung

Kamera Samsung Galaxy A72

Rückseite:

  • Hauptsensor: 64MP OIS AF (F1.8, 0,8 µm)
  • Ultra Wide: 12MP FF (F2.2, 1,12 µm)
  • Makro: 5MP FF (F2.4, 1,12 µm)
  • Tele(3x): 8MP AF (F2.4, 1,0 µm)

Vorderseite:

  • 32MP FF (F2.2, 0,8 µm)

Die Kameras der beiden Modelle unterscheiden sich nur minimal. Nebst der Telelinse, die das Galaxy A72 vorweisen kann, ist es auch beim Zoom besser: Während das Galaxy A52 10-fach digital vergrössert, schafft das A72 immerhin 30-fachen digitalen Zoom.

Software & Konnektivität

Alle Geräte werden mit Android 11 mit Samsungs eigener Benutzeroberfläche One UI 3 ausgeliefert. Bei der Vernetzung könnt ihr auf Wi-Fi, Bluetooth 5.0, USB-C 2.0 und Standortsensorik zählen. Etwas seltsam mutet die Mobilfunkunterstützung an: Während das Galaxy A52 als 4G- oder 5G-Variante erhältlich ist, gibt es das A72 nur als 4G-Modell. Das ist vor allem umso seltsamer, da Samsung am Rande auch noch ein A32 vorgestellt hat, das ebenfalls als 5G-Version startet.

Preise & Verfügbarkeit

Samsung Galaxy A52 alle Farben
Bild: Samsung

Alle drei Modelle sind mit 128 Gigabyte internem Speicher verfügbar, und zwar in den Farben Awesome Black, Awesome White, Awesome Blue und Awesome Violet. Alle Modelle sind ab sofort zu folgenden Preisen verfügbar:

  • Galaxy A52: 349 Franken
  • Galaxy A52 5G: 429 Franken
  • Galaxy A72: 449 Franken

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Netflix schliesst mehrjährigen Streaming-Deal mit Sony ab

ryd verwandelt jedes Auto in ein „Smart-Car“

USB C bei kommenden iPhones? Nein, sagt ein bekannter Analyst

Das Huawei P50 Pro kommt! Alles, was wir bisher über das Smartphone wissen

Disney kündigt neuen Animationsfilm «Strange World» für 2022 an

Xiaomi fordert mit seinem ersten Foldable Mi Mix Fold Samsung und Huawei heraus