Schweizer Simon Otto führt erstmals bei einem Animationsfilm Regie

Erst vor wenigen Tagen hatten wir euch den ersten Trailer zu Ron läuft schief vorgestellt. Der Film stammt vom noch sehr jungen britischen Animationsstudio Locksmith Animation und wird deren Debüt sein. Nun hat das Studio in einer Pressemitteilung nicht nur seinen zweiten Film vorgestellt, sondern auch die Person, die Regie führen wird: der Schweizer Simon Otto. Wenn ihr jetzt nicht gleich wisst, wer das ist, macht das nichts, denn Otto hat bisher vor allem als Mastermind hinter den Animationskulissen für tolle Unterhaltung gesorgt. Er war unter anderem als Head of Character Animation bei allen drei Teilen von Drachenzähmen leicht gemacht einer der wichtigsten Personen. Er hatte wesentlichen Einfluss darauf, wie Ohnezahn und die anderen Charaktere aussehen und sich verhalten. Zuletzt konntet ihr seine Arbeit in einer Netflix-Serie bewundern: In Love, Deat and Robots hat er in der zweiten Staffel die Folge Im hohen Gras inszeniert.

Locksmith Animation
Bild: Locksmith Animation

Klar, als Regisseur wird Otto auch weiterhin vor allem hinter den Kulissen tätig sein, aber natürlich wird er mit seinem Debüt auch mehr ins Rampenlicht rücken. Verdient hat er es, denn seine bisherige Arbeit hat mir wirklich gefallen. DreamWorks ist nicht unbedingt mein liebstes Animationsstudio, aber Drachenzähmen leicht gemacht gehört zu den Filmen, die ich sehr gerne geschaut habe. Das sieht auch Julie Lockhart, Mitgründerin von Locksmith Animation so:

Simon Otto ist einer der herausragendsten Künstler, die heute im Bereich der Spielfilm-Animation arbeiten. Sein hervorragender Geschmack und seine Fähigkeit, animierte Charaktere und Geschichten mit Herz, Humor und Pathos auszustatten, sind eine Klasse für sich. Wir sind überglücklich, dass er bei diesem Locksmith-Projekt sein Spielfilm-Regiedebüt gibt.

Klar, solche Aussagen sind auch immer etwas PR, allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass Otto einen richtig guten Film abliefert. Dieser basiert übrigens auf drei Kinderbüchern namens The Empty Stocking, Snow Day und That Christmas von Richard Curtis. Sie erzählen kleine Familiengeschichte aus der Vorweihnachtszeit, in der wir ja alle oft ein wenig gestresster sind, als es gut für uns ist. Der Film wird diese kleinen Geschichten verweben und in einer kleinen, englischen Küstenstadt ansiedeln. Locksmith sagt, es werde eine Art Love Actually für Kinder. Der Film dient dabei nicht zufällig als Vergleich, denn Buchautor Richard Curtis hatte für den Film das Drehbuch geschrieben und Regie geführt.

Wann That Christmas in die Kinos kommt, ist aktuell noch unklar. Da die Produktion wohl erst begonnen hat, gehe ich davon aus, dass es wohl noch mindestens zwei bis drei Jahre gehen wird.

Pascal Scherrer
Ich mag Technik, Filme und Serien. Darum schreibe ich hier darüber. Klingt plausibel, oder?

Ähnliche Beiträge

Kommentare

News

spot_img