Tesla Model 3 Rot

Tesla arbeitet an der Unterstützung weiterer Musikstreaming-Dienste

Tesla ist für sein gelungenes Infotainmentsystem in den Fahrzeugen bekannt, bei dem es sich jedoch um ein in sich geschlossenes System handelt. Das heisst konkret: Android Auto oder Apple CarPlay können leider nicht in Verbindung mit dem Infotainmentsystem von Tesla genutzt werden. Bei Tesla kann man letztendlich nur das nutzen, was auch vom Elektroautohersteller unterstützt wird.

Und da sieht es zumindest bei dem Musikstreaming-Diensten nach wie vor nicht besonders rosig aus. Tatsächlich werden nur sehr wenige Dienste nativ unterstützt. Das könnte sich nun aber schon bald ändern. Einerseits hat Elon Musk bereits bestätigt, dass Tidal künftig nativ unterstützt wird und andererseits hat der „Tesla-Hacker“ Green eine interessante Entdeckung gemacht.

In einem noch nicht frei zugänglichen Teil des Infotainmentsystems, hat er eine Entdeckung zu weiteren Musikstreaming-Diensten gemacht. Demnach arbeitet Tesla offensichtlich an einer Integration von Apple Music, Amazon Music und dem Hörbuch-Dienst Amazon Audible. Auch wenn sie in der Liste bereits aufgeführt werden, können sie aktuell aber noch nicht verwendet werden.

Alternativ lässt sich natürlich weiterhin ein Smartphone via Bluetooth mit dem Infotainmentsystem verbinden. Darüber lässt sich dann über jede verfügbare Streaming-Plattform auf dem Tesla Musik abspielen.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das PS-Monster kommt: Lucid Motors will noch 2022 in der Schweiz durchstarten

Xbox Game Pass im März: Es geht sportlich zu und her

Netflix will mit neuer Funktion das Teilen von Accounts erschweren

Netflix, Sky Show und Disney+: Hier gibts das komplette Streaming-Programm für den Mai

Überraschung: Huawei stellt EMUI 12 mit einigen neuen Features vor

Fossil plant Premium-Smartwatch mit neuem Wear, aber kein Update für ältere Modelle