Tesla Model 3 Rot

Tesla arbeitet an der Unterstützung weiterer Musikstreaming-Dienste

Tesla ist für sein gelungenes Infotainmentsystem in den Fahrzeugen bekannt, bei dem es sich jedoch um ein in sich geschlossenes System handelt. Das heisst konkret: Android Auto oder Apple CarPlay können leider nicht in Verbindung mit dem Infotainmentsystem von Tesla genutzt werden. Bei Tesla kann man letztendlich nur das nutzen, was auch vom Elektroautohersteller unterstützt wird.

Und da sieht es zumindest bei dem Musikstreaming-Diensten nach wie vor nicht besonders rosig aus. Tatsächlich werden nur sehr wenige Dienste nativ unterstützt. Das könnte sich nun aber schon bald ändern. Einerseits hat Elon Musk bereits bestätigt, dass Tidal künftig nativ unterstützt wird und andererseits hat der „Tesla-Hacker“ Green eine interessante Entdeckung gemacht.

In einem noch nicht frei zugänglichen Teil des Infotainmentsystems, hat er eine Entdeckung zu weiteren Musikstreaming-Diensten gemacht. Demnach arbeitet Tesla offensichtlich an einer Integration von Apple Music, Amazon Music und dem Hörbuch-Dienst Amazon Audible. Auch wenn sie in der Liste bereits aufgeführt werden, können sie aktuell aber noch nicht verwendet werden.

Alternativ lässt sich natürlich weiterhin ein Smartphone via Bluetooth mit dem Infotainmentsystem verbinden. Darüber lässt sich dann über jede verfügbare Streaming-Plattform auf dem Tesla Musik abspielen.

Kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Vollelektrisch: Genesis stellt Elektro-SUV Electrified GV70 vor

Diese 5 Trailer hast du in den letzten Tagen verpasst

Streaming-Dienst Paramount+ gibt Schweizer Startdatum bekannt

Fussballfans aufgepasst! FIFA 21 kommt endlich für Google Stadia

Chip-Krise zwingt VW zu Zwangspause bei der Elektroauto-Produktion

Google I/O 2021 live verfolgen: Android 12, neues Wear OS und mehr