VW ID.3 & ID.4 (GTX): Volkswagen startet Over-The-Air Updates auf „ID. Software 2.3“

Der deutsche Automobilhersteller Volkswagen verteilt ab sofort regelmässige Software-Aktualisierungen für die Elektroautos VW ID.3 & ID.4 (GTX) direkt per Mobilfunk. Bisher standen die Updates in der Testphase nur Kunden zur Verfügung, die im sogenannten „ID. First Movers Club“ registriert sind. Die „ID. Software 2.3“ bietet neue Funktionen und optimiert bestehende.

Grundlage für neue kundenorientierte Geschäftsmodelle

Volkswagen ID.4 GTX in Rot
Der VW ID.4 GTX | Bild: Volkswagen

Volkswagen schreibt der Pressemitteilung, dass mit der Vernetzung der ID.-Elektroautos die Grundlage für neue kundenorientierte Geschäftsmodelle geschaffen werden. Damit sei man der bisher einzige Volumenhersteller, der diese Technologie für seine Kunden zugänglich macht, so VW.

Mit der vollflächigen Verfügbarkeit unserer Over-the-Air Updates unterstreichen wir nicht nur die Innovationskraft von Volkswagen, sondern schaffen jetzt auch die Grundlage für ein völlig neues, digitales Kundenerlebnis“, so Volkswagen CEO Ralf Brandstätter. „Gleichzeitig legen wir damit das Fundament für neue digitale Geschäftsmodelle und erreichen so einen wichtigen Meilenstein unserer ACCELERATE Strategie.

Alle zwölf Wochen sind kostenlose Updates geplant

Wie Volkswagen in der Pressemitteilung schreibt, möchte man künftig alle zwölf Wochen neue Software-Aktualisierungen über Mobilfunk auf die ID. Flotte bringen. Dadurch sollen die Elektroautos stets auf dem neusten Stand bleiben und das Kundenerlebnis verbessert werden.

Durch neue, datenbasierte Geschäftsmodelle erhofft sich Volkswagen darüber hinaus mehr Erlöse in der Nutzungsphase – für Dienste und Funktionen, die der Kunde je nach Bedarf dazubuchen kann. Und zwar genau dann, wenn er sie benötigt. In der Mitteilung führt Volkswagen etwa folgende Dienste auf:

Perspektivisch könnten das etwa für Langstrecken der Travel Assist oder bessere Batterie-Performance und zu einem späteren Zeitpunkt auch das hochautomatisierte Fahren sein.

Mit diesen digitalen Zusatzdiensten will Volkswagen in den nächsten Jahren zusätzliche dreistellige Millionenumsätze erlösen.

Updates bei Elektroautos sollen rasch zur Normalität werden

Software-Updates bzw. -Aktualisierungen sind bei Autos noch nicht so bekannt, wie beispielsweise bei den Computern oder Smartphones. Da werden regelmässig Verbesserungen, Optimierungen und Neuerungen über Updates bereitgestellt. Thomas Ulbrich, Volkswagen Entwicklungsvorstand, glaubt, dass die Updates rasch zur Normalität werden, so, wie man es von Smartphones kennt.

„Fahrzeuge, die stets die aktuellste Software an Bord haben und damit für ein exzellentes digitales Kundenerlebnis sorgen, haben größte Bedeutung für unseren künftigen Erfolg“, sagt Ulbrich. „Dank regelmäßiger Updates bleibt das Auto nicht nur up-to-date – es wird sogar immer besser.“

Update optimiert Sicherheits- und Komfortfunktionen

Die „ID. Software 2.3“ bringt einige neuen Funktionen und Optimierungen mit. Volkswagen erwähnt dabei unter anderem neue Funktionen für das ID. Light, das Lichtband unter der Windschutzscheibe. Es liefert dem Fahrer jetzt Hinweise, die ihn beispielsweise beim energiesparenden Fahren und beim Fahren mit der automatischen Distanzregelung „Active Cruise Control“ (ACC) intuitiv unterstützen.

Ebenfalls wird die Bildverarbeitung der Multifunktionskamera verbessert, sie erkennt Motorräder und andere Verkehrsteilnehmer jetzt noch schneller. Das Gleiche gilt bei Dunkelheit: Hier regelt die dynamische Fernlichtregulierung – falls an Bord – das eigene Licht noch präziser. Die Grafik des zentralen Infotainment-Displays wird ruhiger und klarer und die Bedienung intuitiver.

Auf der Suche nach einem familientauglichen Elektroauto? Wir haben dir hier ein paar spannende Fahrzeuge aufgelistet.

Bruno Rivas
Hier sollte etwas Spannendes stehen. Wird es auch - irgendwann.

Ähnliche Beiträge

Kommentare

News

spot_img