Handys, die die Smartphone-Welt geprägt haben

Diese 14 Handys haben die Smartphone-Welt ganz besonders geprägt

Zwischen 2010 bis 2019 haben sich Smartphones in rasanter Geschwindigkeit stark weiterentwickelt. Handys, wie sie in den 90er Jahren und auch noch in den 2000er Jahren verkauft wurden, gehörten der Vergangenheit an. Fortan dominierten Smartphones den Markt. Die Dekade von 2010 bis 2019 markiert zweifelsohne einen bedeutenden Meilenstein in der Evolution der Smartphones. In diesem Artikel werfen wir gemeinsam einen chronologischen Blick zurück auf diese spannende Smartphone-Ära, die gleich mehrere technische Errungenschaften hervorbrachte.

HTC HD7 (2010)

HTC HD7 smartphones

Das HTC HD7 war eines der ersten Smartphones, das mit dem brandneuen Windows Phone 7 ausgeliefert wurde und war der direkte Nachfolger vom legendären HD2. Letzteres wird noch heute von der Community liebevoll mit Software-Updates versorgt. Da Microsoft strikte Anforderungen an Hersteller stellte, die Windows Phone 7 einsetzen wollten, waren in dieser Zeit mehr oder weniger alle Smartphones sehr ähnlich ausgestattet. Auch erlaubte Microsoft keine eigenen Benutzeroberflächen der Hersteller mehr, was dazu führte, dass HTC auf die beliebte Oberfläche HTC Sense verzichten musste. Ein Erfolg war das HTC HD7 nicht – wie auch Windows Phone 7 nicht.

Apple iPhone 4 (2010)

Steve Jobs Headshot 2010

Das iPhone 4 ist eines dieser Smartphones, die den Markt aufgerüttelt und letztendlich auch nachhaltig geprägt hat. Mit diesem Smartphone verabschiedete sich Apple von einem Plastikgehäuse und brachte richtiges Premium-Feeling in die Welt der Smartphones. Kaum ein anderer Hersteller konnte 2010 damit mithalten, auch Samsung nicht. Doch das iPhone 4 hat zu einem Umdenken in der Branche bewogen. Das iPhone 4 ist aber nicht nur wegen der hochwertigen Anmutung in Erinnerung geblieben, auch das sogenannte „Antennagate“ prägte das Smartphone nachhaltig. Ja, Apple sah sich deshalb sogar gezwungen kostenlose Schutzhüllen zu verteilen. Abgesehen davon, war das iPhone 4 aber zweifelsohne ein geniales Smartphone.

HTC Nexus One (2010)

Google Nexus One with Evernote for Android (4375773612)

HTC entwickelte nicht nur Smartphones mit Windows Phone 7, sondern war auch seit der ersten Stunde bei Android mit dabei. 2010 entwickelte der taiwanesische Hersteller zusammen mit Google das Nexus One. Es kann als Vorbote der heutigen Pixel-Smartphones angesehen werden und stellt deshalb auch ein wichtiger Schritt in der Entwicklung von Android-Smartphones dar. Ein Highlight stellte beim Nexus One damals der Trackball dar, der sogar über eine mehrfarbige LED verfügte und so beispielsweise auf Benachrichtigungen aufmerksam machte. Obwohl das Gerät zusammen mit Google entwickelt wurde und auch mit Stock-Android ausgeliefert wurde, konnte es nicht auf die nächste Android-Version (4.0 Ice Cream Sandwich) aktualisiert werden. Grund dafür, war der viel zu kleine interne Speicherplatz.

Samsung Galaxy Nexus (2011)

Samsung Galaxy Nexus image 8

Bereits für das Nexus S, das ein Jahr zuvor auf den Markt kam, arbeitete Google mit dem südkoreanischen Hersteller Samsung zusammen. Das Galaxy Nexus war das erste Smartphone mit dem runderneuerten Android 4.0 Ice Cream Sandwich und war damit das „Vorzeige-Handy“ von Google. Anders als beim zuvor veröffentlichten Nexus S, wurde das Galaxy Nexus unter der Marke Samsung verkauft. Rückblickend gesehen, war diese Zusammenarbeit wegweisend. Auch heute noch arbeiten die beiden Unternehmen eng zusammen, um das ganze Android-Ökosystem weiterzuentwickeln.

HTC Evo 3D (2011)

HTC EVO 3D

Mit dem Evo 3D präsentierte HTC ein Smartphone, das dank eines stereoskopischen 4,3 Zoll Display auch 3D-Inhalte anzeigen konnte. Dafür war keine zusätzliche Brille notwendig, so wie wir das etwa von den Kinos oder in den 2010er beliebten 3D-TVs der Fall war. Die Dual-Kamera auf der Rückseite konnte sowohl Fotos, wie auch Videos wahlweise in 2D oder 3D aufzeichnen. Über einen seitlich angebrachten Schalter konnte der 3D-Modus deaktiviert werden. Übrigens, auch LG hatte mit dem P920 OPTIMUS 3D ein ähnliches Smartphone mit 3D-Display im Sortiment. Erfolgreich war keines der beiden Geräte und auch der Mehrwert der 3D-Technologie blieb gänzlich aus.

LG Optimus 4X HD (2012)

Das LG Optimus 4X HD
Bild: LG

Das Optimus 4X HD von LG war das erste Smartphone mit einem Quad-Core-Chipsatz integriert. Der Chip stammte von Nvidia (Tegra 3 T30) und verfügte über vier physikalische Kerne mit maximal 1,5 GHz Taktrate. Zusätzlich gab es bei diesem Chipsatz einen weiteren Kern mit 500 MHz. Dieser war aktiv, wenn sich das Gerät im Standby befand. Ein Problem war dennoch, dass das Optimus 4X HD keine guten Akkulaufzeiten ermöglichte. Hingegen war die Leistung für damalige Verhältnisse auf einem sehr hohen Niveau.

OnePlus One (2014)

OnePlus One (16138179858)

Als „Flagship-Killer“ trat 2014 der bis dato unbekannte Hersteller OnePlus mit dem OnePlus One in Erscheinung. Die Strategie war einfach: High-End-Hardware zum kleinen Preis. Und tatsächlich: Obwohl das OnePlus One nur über ziemlich nervige Invites (Einladungen) gekauft werden konnte, erlangte OnePlus damit sehr schnell weltweite Bekanntheit. Lange galt OnePlus übrigens als kleines Start-Up-Unternehmen. Erst später wurde nach und nach bekannt, dass sich dahinter der Gigant BBK Electronics (gibt es inzwischen nicht mehr bzw. steckt jedenfalls nicht mehr hinter OnePlus) befindet.

Asus ZenFone Zoom (2015)

Asus zenfone zoom's back

Auf den ersten Blick ist das ZenFone Zoom von Asus kein wirklich spektakuläres Smartphone. Doch der Name ist bei diesem Smartphone auch Programm. Denn das ZenFone Zoom kann als eines der ersten Smartphones mit einer Periskop-Kamera bezeichnet werden. Der 13 Megapixel-Sensor konnte verlustfreie Aufnahmen mit einem 2-fach Zoom machen und verfügte über topaktuelle Bildstabilisierungstechnologien. Übrigens: Bereits 2004 brachte Sharp mit dem 902 ein Handy auf den Markt, das ebenfalls schon eine Periskop-Kamera mit verlustfreiem Zoom verfügte.

Samsung Galaxy Note 7 (2016)

Samsung Galaxy Note 7 face 20161010

Ein Desaster: Das bezeichnet die Markteinführung des Samsung Galaxy Note 7 am besten. Was passiert ist? Nun, nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung wurde die Produktion aufgrund technischer Mängel eingestellt und alle bereits verkauften Geräte zurückgerufen. Mittels Software-Update wurden die Geräte sogar unbrauchbar gemacht – aus Sicherheitsgründen. Doch was war das Problem beim Galaxy Note 7?  Der Akku. Durch einen Produktionsfehler kam es zu Überhitzungen und teilweise sogar Explosionen des Akkus beim Ladevorgang. Weshalb ein fehlerhaftes Gerät hier aufgeführt wird? Nun es stellt unserer Meinung nach ein Mahnmal für alle Smartphone-Hersteller dar.

Xiaomi Mi Mix (2016)

Das Xiaomi Mi Mix der ersten Generation
Bild: Xiaomi

Noch bevor Apple mit dem iPhone X den Smartphone-Markt wieder einmal aufrüttelte, zeigte Xiaomi mit dem Mi Mix ein ziemlich spannendes Smartphone. Das Design wurde vom französischen Architekt und Designer Philippe Starck entwickelt und sorgte für ziemlich viel Furore. Grund dafür, war das fast rahmenlose Display – zumindest an drei Seiten. Das 6,4 Zoll Display nimmt 91 Prozent der gesamten Vorderseite ein, was damals ein neuer Rekord darstellte. An den beiden Seiten und oben endet das Display praktisch am Gehäuserahmen. Nur unten ist eine etwas breitere „Notch“ (schwarzer Balken) zu sehen. Besonders war aber nicht nur das Seitenverhältnis, auch das besondere Material für den Rahmen und die Knöpfe sorgte neue Massstäbe. So hat Philppe Starck dafür auf wertiges Keramik gesetzt.

Samsung Galaxy S8 (2017)

Das Samsung Galaxy S8+ in Schwarz
Bild: Samsung

Eine Erwähnung in dieser Auflistung hat auch das 2017 erschienene Samsung Galaxy S8(+) verdient. Es war eines dieser Smartphones, das ich über eine lange Zeit als meinen Daily-Driver nutzte. Es bot alles, was ich damals von einem Smartphone erwartete. Eine gute Kamera, ein tolles Display und eine insgesamt gute Akkulaufzeit kombiniert mit ausgereifter Software. Auch das Design überzeugte mich damals, auch wenn es noch ober- und unterhalb des Display verhältnismässig dicke schwarze Balken verfügte. Nein, an das Xiaomi Mi Mix kam Samsung mit dem Galaxy S8(+) nicht an, es fühlte sich aber sonst ausgezeichnet in der Hand an und war darüber hinaus ausserordentlich gut verarbeitet.

Apple iPhone X (2017)

IPhone X with packaging and accessories

Wieder einmal setzte Apple mit dem iPhone X bzw. iPhone 10 einen neuen Trend. Das iPhone X war das erste Smartphone, das mit einem mehr oder weniger rahmenlosen Design vorgestellt wurde. Die Kamera und weitere Sensoren, etwa für den 3D-Gesichtsscan, waren in der sogenannten Notch bzw. in einer Kerbe am oberen Bildschirmrand integriert. Ich muss euch wohl nicht erzählen, dass nach der Präsentation des iPhone X etliche Smartphones mit einem sehr ähnlichen Design vorgestellt wurden. Wie gesagt, Apple hat es wieder einmal geschafft, die Smartphone-Branche aufzurütteln. Abgesehen vom hervorragenden Design, das noch etliche Jahre Bestand hielt, überzeugte das iPhone X auch mit einer durch und durch starken Hardware.

Huawei Mate 20 Pro (2018)

Huawei Mate 20 Pro
Bild: Huawei

Der chinesische Hersteller Huawei brachte im Herbst das Mate 20 Pro in Europa auf den Markt. Ein Smartphone, das in Testberichten durchs Band sehr gute Wertungen einheimste – auch bei uns. Es überzeugte mit einem hochwertigen Design, einer sehr guten Triple-Kamera, die zusammen mit Leica entwickelt wurde, und einem insgesamt flotten System. Huawei war in dieser Zeit extrem im Aufwind und war dem damaligen Marktführer Samsung dicht auf den Fersen.

Huawei P30 Pro (2019)

Huawei EMUI 12 Update des P30 Pro in der Schweiz.
Bild: Huawei (Montage: vybe)

Auf einer gigantischen Show in Paris stellte Huawei im Frühjahr 2019 das neue P30 Pro vor. Ein perfektes Smartphone gibt es nicht, aber das P30 Pro war sehr nahe dran. Die Kamera war spitze. Dank Ultraweitwinkelkamera und Telelinse mit optischer fünffach Vergrösserung sowie einer qualitativ hochwertigen Hauptkamera, war das P30 Pro vielfältig einsetzbar. Da auch der Rest am Gerät überzeugen konnte, war es nicht verwunderlich, dass sich das Huawei P30 Pro sehr gut verkaufte. Wenige Wochen nach der Präsentation des P30 Pro wurde bekannt, dass die US-Regierung saftige Sanktionen gegen Huawei verhängt hat. Huawei, ist zwischen die Fronten des Handelsstreits zwischen den USA und China geraten. Auch heute noch gelten die Sanktionen, weshalb sich Huawei schon vor einiger Zeit in der Schweiz aus dem Smartphone-Markt verabschiedet hat.

Bruno Rivas

Egal, ob Smartphone, Tablet, TV, Elektroauto oder sonst was. Technik begeistert mich und ist eine grosse Leidenschaft von mir.

Leave a Comment

Schreibe einen Kommentar

Pixel 8a: Google startet das KI-Rennen in der Mittelklasse

Kabellose Adapter für Apple CarPlay: So trennst du dich vom störenden Kabel

Goodnotes 6 fürs iPad im Langzeittest: Eine Notiz-App, die kaum Wünsche offen lässt

Ein grosser Wurf? Samsung präsentiert neues Mittelklasse-Flaggschiff Galaxy A55