Typewise 3.0: Mit dieser Tastatur-App schreibst du schneller und mit weniger Fehlern

Das Schweizer Deep-Tech-Startup Typewise hat heute die dritte Generation der gleichnamigen KI-Tastatur für Smartphones veröffentlicht. Zu den Neuerungen von Typewise 3.0 zählt unter anderem die neue Autokorrekturtechnologie, welche mit Unterstützung der ETH Zürich entwickelt wurde.

Herkömmliche Smartphone-Tastaturen mit QWERTZ-Layout sind für das Zehnfingersystem ausgelegt. Das führt zu Tippfehlern. Laut Typewise ist bei den herkömmlichen Tastaturen in etwa jedes fünfte Wort mit einem Tippfehler behaftet. Hier setzt die Tastatur-App mit „Hexagon“-Layout an.

Mit etwas Übung (und Durchhaltewillen) können diese Tippfehler mit Typewise 3.0 um das Vierfahre reduziert werden. Positiver Nebeneffekt: Die Tippgeschwindigkeit wird ebenfalls um bis zu 33 Prozent gesteigert.

“Wir freuen uns sehr, Typewise V3.0 zu veröffentlichen. Das Team hat hart daran gearbeitet, immer leistungsfähigere Funktionen in unsere preisgekrönte Autokorrektur-Technologie einzubauen. Das Ergebnis ist eine neue Version von Typewise, die eine große Leistung in Sachen Design, Effizienz und Genauigkeit darstellt. Wir sind stolz darauf, dass wir bei der Entwicklung unserer neuen Version eng mit unserer Benutzergemeinschaft zusammengearbeitet haben, um ein gutes Verständnis dafür zu bekommen, was die verschiedenen Sprachbenutzer auf der ganzen Welt brauchen.”  

David Eberle, Mitbegründer und CEO
Features Typewise
Bild: Typewise

Automatische Spracherkennung und neue Autokorrektur-Technologie

Typewise in der Version 3.0 unterstützt den Nutzer nicht nur beim schnelleren und fehlerfreien Schreiben, sondern erkennt ebenfalls automatisch die Sprache. Laut den Entwicklern der App, wird sogar Dialekt oder Umgangssprache korrekt erkannt. Insgesamt steht diese neue Spracherkennung aktuell für mehr als 40 Sprachen zur Verfügung. Weitere Sprachen kommen fortlaufend hinzu.

In der Pressemitteilung steht, dass dieses neue System einen höheren Prozentsatz an genau korrigierten Wörtern als andere führende Tastatur-Player wie Gboard und SwiftKey bietet. Die Autokorrekturtechnologie, welche auf komplexen KI-Algorithmen basiert, wurde mit KI-Ingenieuren der ETH Zürich entwickelt und zum Patent angemeldet.

Neben der neuen Autokorrekturtechnologie und Spracherkennung, wurde zusätzlich der vollständige Datenschutz verbessert.

Typewise im Einsatz
Bild: Typewise

Typewise: Tastatur-App „Made in Switzerland“ mit einer Million Downloads

Das Schweizer Start-up schreibt in ihrer Mitteilung, dass Typewise inzwischen ca. eine Million Downloads und 250.000 aktive Nutzer verzeichnen kann. Die Tastatur-App gibt es für Android und iOS (Apple) in einer kostenlosen und per In-App-Kauf in einer Premium-Version.

Nur in der Premium-Version, welche 2 Franken pro Monat bzw. 10 Franken pro Jahr oder als einmaliger Kauf 25 Franken kostet, stehen Features wie die Spracherkennung und die Nutzung von mehreren Sprachen zur Auswahl.

Typewise im Video vorgestellt

Bruno Rivas
Hier sollte etwas Spannendes stehen. Wird es auch - irgendwann.

Ähnliche Beiträge

Kommentare

News

spot_img