Xiaomi zeigt revolutionäres Konzept-Smartphone mit vierfach gebogenem Display

Am kommenden Montag wird Xiaomi die neuen Highend-Smartphones der Mi 11-Serie für die internationalen Märkte präsentieren. Bevor es so weit ist, zeigt der chinesische Hersteller aber noch ein neues Konzept-Smartphone. Und das hat es definitiv in sich.

Über die sozialen Medien hat Xiaomi ein Video geteilt, in dem das revolutionäre Konzept-Smartphone mit sogenanntem Quad-Curved-Waterfall-Display gezeigt wird. Das Display dieses Smartphones ist an allen vier Seiten stark abgerundet, so dass fast der komplette Rahmen als zusätzliches Displayfläche verwendet werden kann.

Anschlüsse oder physische Tasten sind bei diesem Konzept-Smartphone nicht zu finden. Geladen wird über Wireless-Charging (Qi). Xiaomi gibt in der Mitteilung an, dass 46 selbst entwickelte, patentierte Technologien eingesetzt werden. Darunter auch eine spezielle Akustiktechnologie für flexible Displays, eine Selfie-Kamera unter dem Display (3. Gen.) und druckempfindliche Berührungssensoren.

Visionäres und zugleich intuitives Gerät

Xiaomi spricht von einem visionären und zugleich intuitiven Gerät. Wie weit das Konzept-Smartphone von der Marktreife entfernt ist, ist jedoch unklar. Und ob sich das Gerät tatsächlich so intuitiv bedienen lässt, wie das uns Xiaomi in der Mitteilung glaubhaft machen möchte, kann zumindest bezweifelt werden.

Ich persönlich bevorzuge Smartphones mit nicht ganz so stark abgerundeten Seiten. Es stellt sich zudem die Frage, in wie fern sich die zusätzliche Displayfläche an den Seiten als Mehrwert herauskristallisiert.

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Oppo hat die Find X3-Serie für Europa vorgestellt – alle Details hier

Spotify möchte Markt für Hörbücher aufmischen

Nokia, bitte werde endlich wieder abenteuerlustig

Es wird bunt: Sonos präsentiert neue Farben für den portablen Lautsprecher Roam

Samsung Galaxy S22 im Test: Es muss nicht immer das Teuerste sein

Schweizer Simon Otto führt erstmals bei einem Animationsfilm Regie